1.Mannschaft Saison 2011/12

SG Nordweil/Wagenstadt Aktive Saison 2011/12
SG Nordweil/Wagenstadt Aktive Saison 2011/12

SG N/W schlägt Baris Müllheim nach furioser Aufholjagd mit 3:2

2. Relegationsspiel am 10.06.2012

 

SG Nordweil/Wagenstadt I – SC Baris Müllheim I 3:2 (0:2)

 

Aufstellung SG N/W I:

Julian Ams, Julian Schmidt, Tobias Enghauser (81. Julian Kern), Daniel Reiner, Jonas Bühler, Theo Brand, Jan Hensle (68. Nicolai Kuri), Marek Nowicki, Timo Stalf, Michael Ciollek, Fabio Tunno (56. Jan Heinze).

Reserve: Daniel Lachenmeir (Ersatztorwart), Fabian Schätzle, Nicolai Schwendemann;

 

Zum zweiten Relegationsspiel fanden knapp 1000 Zuschauer den Weg ins Frongrundstadion. Eines vorweg – sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn die SG zeigte ihren Anhängern im letzten Spiel nochmals eine packende Partie, welche Alfred Hitchcock nicht hätte besser inszenieren können. Doch der Reihe nach. Die SG fand zunächst ganz gut in die Partie und hatte nach einem schönen Angriff über die Rechte Seite durch Marek Nowicki auch die erste Gelegenheit des Spiels. Leider wurde sein Schussversuch abgeblockt. In der Folge war die SG zwar das optisch überlegene Team, jedoch kam aufgrund vieler unnötiger Abspielfehler kein rechter Spielfluss auf. Die sehr ballsicher spielenden Gäste hielten sich mit Offensivbemühungen weitestgehend zurück, wurden dann jedoch in der 16. Minute durch einen Fehlpass der SG zum Tore schießen eingeladen. Nach schöner Ballstafette markierte Raffaele Musto das 0:1. Das Spiel der SG wurde nun immer holpriger. Zwar spielten die Jungs von Ralf Bühler bemüht, letztlich misslang jedoch stets der entscheidende Pass. Als die Gäste dann kurz vor der Pause nach einem Eckball gar das 2:0 durch den baumlangen Besnik Shala erzielten schien die SG endgültig auf der Verliererstraße zu sein. Was sich dann aber in der zweiten Hälfte abspielte war ein wahres Spektakel. Die SG kam wie verwandelt aus der Kabine und so markierte Kapitän Theo Brand bereits drei Minuten nach Wideranpfiff das wichtige 1:2. Dem Treffer war ein katastrophaler Fehlpass der Gäste vorausgegangen. Angeführt von den unermüdlich rackernden Kapitänen Theo Brand und Jonas Bühler machte die SG nun richtig Dampf und manch ein Spieler wuchs förmlich über sich hinaus. Trotz Dauerdruck hielt jedoch die Defensive des SC Baris, um den starken Spielertrainer Yalcin Terzioglu und den sehr aufmerksam mitspielenden Keeper Oliver Butz, zunächst den Kasten sauber. In der 82. Minute war es dann aber geschehen. SG-Routinier Marek Nowicki kam aus gut 20 Metern zum Schuss und jagte die Kugel unhaltbar ins lange Eck. Der Jubel kannte keine Grenzen und nur drei Minuten später schlug es erneut im Netz von Baris Müllheim ein. Der abermals bärenstarke Timo Stalf drosch nach einem Eckball die Kugel über Linie und verwandelte mit diesem Treffer das Frongrundstadion endgültig in ein Tollhaus. Als Oberligaschiedsrichter Justus Zorn vom SV Opfingen die Partie wenig später abpfiff war Party angesagt. Die Mannschaft ließ sich von ihren Anhängern nochmals ausgiebig feiern und konnte sich über einen rundum gelungenen Saisonabschluss freuen. Ob dieser Sieg im Hinblick auf den Bezirksligaaufstieg von Bedeutung war wird sich am kommenden Donnerstag entscheiden, wenn sich um 18.30 Uhr in Müllheim der SC Baris und die SG Prechtal/Oberprechtal gegenüber stehen. Sollte Baris Müllheim die Partie mit 1:0 oder 2:1 gewinnen würde dies für die SG Nordweil/Wagenstadt den ersten Bezirksligaaufstieg der Historie bedeuten. Doch egal wie es kommen mag, das Team um Trainer Ralf Bühler hat eine großartige Saison gespielt und sich auch in der Aufstiegsrunde hervorragend präsentiert.

Sven Buchmüller

SG N/W unterliegt der SG Prechtal im ersten Aufstiegsspiel knapp mit 2:3

1.Relegationsspiel am 07.06.2012:

 

SG Prechtal/Oberprechtal I - SG Nordweil/Wagenstadt I 3:2 (2:1)

 

Die SG N/W fand vor über 1000 Zuschauer in Prechtal sehr gut ins Spiel und schnürte die Gastgeber in den Anfangsminuten regelrecht in deren Hälfte ein. Leider kassierte man dann mit dem ersten Vorstoß der Hausherren in der 5. Spielminute das 0:1 durch Sven Wachsmann nach einem Eckball. Als dann in der 10. Minute mit dem zweiten Torschuss der Prechtäler das 2:0 durch Tobias Ruf erzielt wurde, wurde man auf SG N/W-Seite an die letztjährige Relegationspartie in Simonswald erinnert. Beinahe wäre Manuel Greve kurz darauf gar das 3:0 gelungen, doch Julian Ams parierte dessen Distanzschuss bravourös. Die Bühler-Elf ließ sich aber nun keineswegs hängen. Vielmehr biss man sich in die Partie zurück, und auch das verletzungsbedingte Ausscheiden des in den letzten Spielen bärenstarken Kai Hensle steckte man weg. Nach gut einer halben Stunde wurde man dann auch für den couragierten Auftritt belohnt, und Jan Hensle erzielte nach feiner Einzelleistung gegen drei Gegenspieler das 1:2. Nun war die Partie wieder offen und man hatte jetzt durchaus das Gefühl, dass die SG N/W dem Ausgleich näher war als die Hausherren dem 3:1. Bis zur Pause blieb es jedoch beim 1:2. Kurz nach Wideranpfiff kassierte man dann aber völlig unnötig das 1:3. Erneut war Tobias Ruf der Torschütze. Auch dieser Genickschlag warf die Truppe um Theo Brand aber nicht um. Man glaubte weiter an sich und so war es auch in der Folge ein rassiges Duell auf Augenhöhe. Nach gut einer Stunde erzielte dann Michael Ciollek mit einer fulminanten Direktabnahme das 2:3, und die SG N/W war wieder dran. Leider wurde diese Drangphase der Bühler-Elf durch eine zehnminütige Spielpause aufgrund des einsetzenden Gewitters unterbrochen. Doch auch nach Wideranpfiff gab es Chancen zum Ausgleich, wenngleich auch die Gastgeber mit ihrer brandgefährlichen Offensive ein ums andere Mal die Möglichkeit hatten, den Sack zu zumachen. Die dickste Ausgleichschance hatte kurz vor Spielende Abwehrchef Daniel Reiner als er nach einer Ecke völlig frei stehend zum Kopfball kam, und das Leder um Zentimeter am Pfosten vorbei köpfte. Letztlich blieb es bei einem knappen 3:2 Heimsieg für die SG Prechtal/Oberprechtal, welche nun die besten Karten hat im Aufstiegsrennen. Doch auch die SG N/W hat durchaus noch die Möglichkeit aufzusteigen. Nach dem starken Auftritt in Prechtal bedarf es nun jedoch im Heimspiel gegen den SC Baris Müllheim, am Sonntag um 17 Uhr eines Heimsieges. Sollte dieser gelingen, müsste man im letzten Spiel dem SC Baris die Daumen drücken, dass dieser die SG Prechtal schlägt. Dann könnte es nämlich passieren, dass alle drei Teams 3 Zähler auf dem Konto haben. In diesem Falle würde das Torverhältnis entscheiden. Es ist somit noch längst nichts entschieden. Seid also dabei wenn die SG am Sonntag den letzten Strohhalm greifen will.

Sven Buchmüller

SG N/W 1 sichert sich in einem Herzschlagfinale Platz 2 und erreicht erneut die Relegation zur Bezirksliga…

Hauchdünnner 3:2 Erfolg gegen den FC Emmendingen II

 

Punktspiel am 02.06.2012

 

SG Nordweil/Wagenstadt I - FC Emmendingen II 3:2 (1:0)

 

Aufstellung SG N/W I:

Julian Ams; Kai Hensle (ab 85. Min. Nicolai Kuri), Tobias Enghauser, Timo Stalf, Julian Kern;, Michael Ciollek, Marek Nowicki; Jonas Bühler, Fabio Tunno (ab 65. Min. Julian Schmidt); Theo Brand, Jan Hensle (ab 80. Min. Fabian Schätzle);

Reserve: Daniel Lachenmeir (ET), Daniel Reiner;

 

Die SG traf im letzten Spiel der offiziellen Saison in der Kreisliga A1 auf den noch im Abstiegskampf steckenden FC Emmendingen II. Etwa 400 Zuschauer wollten sich die Partie nicht entgehen lassen, in der es für beide Teams noch um Einiges ging. Während die SG um den Relegationsplatz kämpfte und hierfür einen Sieg benötigte, wollte die Reserve des FCE noch die Abstiegsrelegation verhindern. Der FCE II trat etwas überraschend mit einer blutjungen Truppe an, in der allein 5 A-Junioren mitspielten. Um es vorweg zu nehmen – die junge Emmendinger Mannschaft zeigte einen großen Kampf und verlangte der SG alles ab. Wäre die Verbandsligareserve immer so aufgetreten, hätte man sicherlich nichts mit dem Abstieg zu tun gehabt. Die SG fand dann auch nur schleppend ins Spiel. Man merkte der Bühler-Elf an, dass einiges auf dem Spiel stand. Eine erste Riesenmöglichkeit hatte Kapitän Theo Brand nach etwa 15 Minuten, doch leider jagte er die Kugel volley weit übers Gehäuse. In der 35. Minute hatten die SG-Anhänger dann aber endlich Grund zum Jubeln. Nach einer Standardsituation kam der aufgerückte Innenverteidiger Timo Stalf im Strafraum an den Ball und verwertete aus kurzer Distanz. Bis zur Pause blieb es bei der knappen Führung und da es in Ottoschwanden zwischen der SG F/O und dem FV Herbolzheim noch 0:0 stand, war die SG zu diesem Zeitpunkt auf Relegationskurs. Als Marek Nowicki in der 55. Minute mit einem sensationellen Distanzschuss auf 2:0 erhöhte, schien endgültig alles für die SG zu laufen. Dann aber überschlugen sich die Ereignisse. Nach einem Foulelfmeter kamen die Gäste durch Andreas Niglas in der 58. Minute auf 1:2 heran, und aus Ottoschwanden sickerte durch, dass der FVH in Führung gegangen war. Als Johannes Gutjahr in der 65. Minute der Ausgleich für den aufopferungsvoll kämpfenden FCE II gelang, war urplötzlich der FVH in den Relegationsspielen und die SG hätte sich mit Platz 3 begnügen müssen. Die Spannung war nun nicht mehr zu überbieten, und es war nun ein echter Krimi. Die SG versuchte zwar mit aller Macht auf den Siegtreffer zu spielen, doch hatten in dieser Phase durchaus auch die Gäste ihre Möglichkeiten. In der 80. Minute kannte dann aber der Jubel keine Grenzen. Kai Hensle war über die linke Seite durchgebrochen und markierte das 3:2 auch wenn der gute Gästekeeper Julian Moritz mit den Fingerspitzen noch am Ball war. Nun war die SG wieder Vizemeister, jedoch galt es nun noch 10 spannende Minuten zu überstehen. Die starke Defensivabteilung um das gut harmonierende Innenverteidigerduo Stalf und Enghauser, sowie Abräumer Michael Ciollek ließ nun aber kaum noch etwas zu, und so blieb es bis zum Abpfiff des gut leitenden Najib Nasser bei einem glücklichen, dafür aber umso mehr bejubelten Heimsieg für die SG. Man sicherte sich somit zum zweiten Mal in Folge die Vizemeisterschaft in der A1, und so nimmt man erneut an der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga teil. Sicherlich schon jetzt ein Riesenerfolg für Ralf Bühler und sein Team, welches die sensationelle Vorsaison hiermit in beeindruckender Weise bestätigen konnte.

Weiter geht es nun am kommenden Donnerstag (Fronleichnam) um 17 Uhr mit dem ersten Spiel der Relegationsrunde. Man tritt zunächst beim A2-Vizemeister und aktuellen Bezirkspokalsieger SG Prechtal/Oberprechtal an. Die Partie wird auf der Sportanlage des FC Prechtal ausgetragen.

Sven Buchmüller

Unglückliche Niederlage der Ersten in Herbolzheim

Punktspiel am 26.05.2010

 

FV Herbolzheim I - SG Nordweil/Wagenstadt I 1:0 (1:0)

 

Aufstellung SG N/W I:

Julian Ams; Julian Kern, Daniel Reiner, Timo Stalf, Kai Hensle (ab 75. Min. Julian Schmidt); Fabian Schätzle (ab 65. Min. Marek Nowicki), Jan Hensle; Jonas Bühler, Sven Karcher (ab 60. Min. Nicolai Kuri), Fabio Tunno; Theo Brand;

Reserve: Christoph Gehlen (TW), Tobias Enghauser;

 

Am Pfingstsamstag gastierte die SG beim Lokalrivalen FV Herbolzheim, der als Tabellendritter der Bühler-Elf dicht im Nacken sitzt. Lediglich drei Punkte betrug der Vorsprung der SG vor dieser Partie. Auch wegen dieser spannenden Ausgangslage waren gut 600 Zuschauer gekommen, jedoch wurden diese in der ersten Halbzeit von den beiden Teams nicht gerade verwöhnt. Man sah ein Spiel welches arm an Höhepunkten war, da offenbar beide Teams gehörigen Respekt voreinander hatten. Etwas mehr gelang dabei noch den Hausherren, die dann auch nach knapp einer halben Stunde durch Sascha Schröder in Führung gingen. Ein schön vorgetragener Angriff war diesem Treffer voraus gegangen. Die SG konnte in der ersten Halbzeit kaum einmal zwingende Aktionen kreieren, und so war die 1:0 Pausenführung für den FVH durchaus verdient. Im zweiten Spielabschnitt sah man eine andere SG. Die Truppe um Kapitän Theo Brand trat nun wesentlich entschlossener auf und bestimmte nun das Spiel. In der 55. Minute hatte dann auch Sven Karcher eine ganz dicke Gelegenheit zum Ausgleich, doch sein Schuss strich um Zentimeter am Tor des FVH vorbei. Als Ralf Bühler nach gut einer Stunde den angeschlagenen Spielmacher Marek Nowicki in die Partie brachte wurde der Druck auf das Gehäuse der Gastgeber noch größer. Die SG war nun drauf und dran den Ausgleich zu erzielen, der mittlerweile durchaus verdient gewesen wäre. Eine Viertelstunde vor Spielende hatte schließlich Theo Brand, nach schöner Vorarbeit von Julian Kern, eine sehr gute Torchance, doch auch dieser Kopfball fand nicht den Weg ins Ziel. Die Zeit lief der Bühler-Elf nun davon, und es blieb schließlich auch bis zum Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichters Ali Nassereddine bei einem hauchdünnen 1:0 Heimsieg für die Gastgeber, die nun nach Punkten mit der SG gleich gezogen haben. Lediglich 4 Tore ist die SG nun noch besser, und so kommt es am kommenden Samstag zum Fernduell mit dem FVH um den Relegationsplatz. Während die Bühler-Elf in Nordweil die noch gegen den Abstieg kämpfenden Verbandsligareserve des FC Emmendingen empfängt, tritt der FVH in Ottoschwanden bei der SG Freiamt/Ottoschwanden an. Beide Partien finden um 16 Uhr statt.

SvenBuchmüller

Nach 3 Jahren wieder eine Niederlage im Frongrund - SG N/W 1 unterliegt völlig unnötig mit 1:2

Punktspiel am 20.05.2012

 

SG Nordweil/Wagenstadt I – SV Burkheim I  1:2 (0:1)

 

Aufstellung SG N/W I:

Julian Ams; Kai Hensle, Timo Stalf, Daniel Reiner, Julian Kern (ab 80. Min. Tobias Enghauser); Fabian Schätzle (ab 35. Min. Nicolai Kuri), Jan Hensle (ab 75. Min. Jan Heinze); Julian Schmidt, Jonas Bühler; Sven Karcher, Theo Brand;

Reserve: Christoph Gehlen (Ersatztorwart);

 

Die SG begann im vorletzten Heimspiel gegen den abstiegsgefährdeten SV Burkheim stark und setzte die Gäste gleich mächtig unter Druck. Leider wurden jedoch die sich bietenden Gelegenheiten zur Führung nicht genutzt. Nach etwa zehn Minuten befreiten sich die Kaiserstühler und starteten nun ihrerseits den einen oder anderen Entlastungsangriff. In der 15. Minute resultierte daraus das überraschende 0:1. Regisseur Ben Abderrahmen spielte einen so genannten tödlichen Pass und Winterneuzugang Jochen Weber vollendete abgeklärt. Dieser Gegentreffer warf die SG zunächst etwas aus der Bahn. Es klappte nun nicht mehr allzu viel im SG-Spiel. Zwar kam man zu weiteren Möglichkeiten, richtig zwingend wirkten die Aktionen nun aber nicht mehr, auch wenn man bei zwei Aluminiumtreffern Pech hatte. Kurz vor der Pause entschied der umsichtig leitende Schiedsrichter Nico Baumgartner dann auf Foulelfmeter für die SG, da Jonas Bühler zu Fall gebracht wurde. Kapitän Theo Brand trat an und scheiterte am Burkheimer Keeper Tabakov, was irgendwie zu diesem „gebrauchten Tag“ passte. Nur eine Minute später verwies der Referee den Gästespieler Göppert mit der roten Karte des Feldes, da er den eingewechselten Nicolai Kuri als letzter Mann umgerissen und an einer Torchance gehindert hatte. Man dachte nun, dass die SG im zweiten Spielabschnitt in Überzahl noch mehr Druck erzeugen wird können. Jedoch tat man sich weiterhin schwer, gegen einen Gegner, der nun natürlich auch sehr tief stand. Irgendwie erinnerte der Spielverlauf an das Champions Leage Finale tags zuvor. Die SG belagerte das Gehäuse der Gäste und kam immer wieder zu guten Chancen, letztlich wollte der Ball aber einfach nicht über die Linie. Der sehr agile Jonas Bühler drang immer wieder gefährlich in den Strafraum ein, doch auch ihm blieb ein Treffer verwehrt und so landete einer seiner Torabschlüsse an der Latte. Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit gelang schließlich den Gästen gar das 2:0. Der eingewechselte Burkheimer Routinier Georgi Zatchev narrte die SG-Hintermannschaft und traf aus spitzem Winkel. Die Partie war somit entschieden. Zwar markierte Daniel Reiner kurz vor dem Abpfiff noch das 1:2, zu einer Ausgleichschance kam die Bühler-Elf jedoch nicht mehr. Unter dem Strich stand am Ende eine unglückliche Niederlage an einem Tag, an dem schlichtweg nichts gelingen wollte. Das einzig positive aus SG-Sicht war das Ergebnis des SV Kenzingen gegen den FV Herbolzheim. Da nämlich auch der FVH verloren hatte konnte man den zweiten Platz halten, und so geht man mit einer Nasenlänge Vorsprung in das entscheidende Match am kommenden Samstag beim FV Herbolzheim. Anpfiff der Partien ist um 15 Uhr (Zweite Mannschaft) und 17 Uhr (Erste Mannschaft).  

Sven Buchmüller

SG holt einen wichtigen Auswärtsdreier beim Tabellendritten Riegeler SC

Punktspiel am 13.05.2012

 

Riegeler SC I - SG Nordweil/Wagenstadt I 0:1 (0:1)

 

Aufstellung SG N/W I:

Julian Ams; Kai Hensle, Timo Stalf, Daniel Reiner, Julian Kern; Sven Karcher, Jan Hensle (ab 46. Min. Julian Schmidt); Fabio Tunno (ab 88. Min. Tobias Enghauser), Marek Nowicki (ab 60. Min. Fabian Schätzle), Jonas Bühler; Theo Brand;

Reserve: Daniel Lachenmeir (Ersatztorwart);

 

Bei bestem Fußballwetter trafen sich am Sonntag in Riegel zwei direkte Konkurrenten um den Relegationsplatz. Zahlreiche Zuschauer waren gekommen und sahen ein verbissen geführtes Match zweier Teams auf Augenhöhe. Die Gastgeber erarbeiteten sich im Laufe der ersten Halbzeit ein leichtes Übergewicht und hatten einige Möglichkeiten durch Standardsituationen, während die SG durch schnell vorgetragene Konter gefährlich war. Ein Chancenplus verzeichneten jedoch die Hausherren, die allerdings etwas zu leichtfertig mit den sich bietenden Gelegenheiten umgingen. Besser machte es nach gut einer halben Stunde die SG. Jonas Bühler brachte von der rechten Seite den Ball mustergültig nach Innen, wo Theo Brand den Ball perfekt annahm und mit seinem schwächeren linken Fuß in die Maschen hämmerte. Bis zur Pause kam der RSC dann aber nochmals zu zwei ganz dicken Gelegenheiten, bei denen Julian Ams im SG-Tor sein ganzes Können unter Beweis stellen musste. Da er jedoch nicht zu bezwingen war blieb es zur Pause bei einer etwas schmeichelhaften Führung für die SG. Im zweiten Spielabschnitt hatte die SG die erste Möglichkeit. Wieder war Kapitän Theo Brand, der ein ständiger Unruheherd für die RSC-Defensive darstellte, in guter Schussposition, doch dieses Mal konnte er die Möglichkeit nicht nutzen. Die Gastgeber agierten auch im zweiten Abschnitt feldüberlegen, jedoch gelang es ihnen nun kaum einmal die inzwischen sehr gut stehende SG-Abwehr zu knacken, und so sah man zunächst keine Chancen mehr für die Hausherren. Die SG hatte das Spiel unter Kontrolle, versäumte es jedoch mit dem 2:0 den Sack zuzumachen, da die sich bietenden Konterchancen nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. In der Schlussviertelstunde erhöhten die Gastgeber nochmals den Druck und wollten den Augleich nun erzwingen. Eine sehr gute Gelegenheit sprang auch noch heraus, doch Julian Ams stellte abermals seine Klasse unter Beweis und parierte den satten Schuß aufs kurze Eck bravourös. Der Jubel unter den zahlreichen mitgereisten SG-Anhängern war groß, als der sehr gut leitende Matthias Fesenmeier aus Waldkirch die Partie abpfiff und die SG das knappe 1:0 über die Zeit gebracht hatte. Unter dem Strich muss man den Sieg sicherlich als etwas glücklich bezeichnen, allerdings wusste man in puncto Leidenschaft und Einsatzwille absolut zu überzeugen. Man hat somit einen direkten Konkurrenten um Platz 2 entscheidend distanzieren können und so hat man aktuell die besten Karten erneut die Relegation zur Bezirksliga zu erreichen.

Sven Buchmüller

SG N/W 1 schlägt Königschaffhausen souverän mit 5:0

Punktspiel am 06.05.2012

 

SG Nordweil/Wagenstadt I – TuS Königschaffhausen I 5:0 (1:0)

 

Aufstellung SG N/W I:

Julian Ams; Kai Hensle, Timo Stalf, Daniel Reiner, Julian Kern; Jonas Bühler, Jan Hensle (ab 80. Min. Fabian Schätzle); Fabio Tunno (ab 60. Min. Julian Schmidt), Marek Nowicki; Theo Brand, Sven Karcher (ab 81. Min. Michael Ciollek);

Reserve: Christoph Gehlen (Ersatztorwart);

 

Mit dem TuS aus Königschaffhausen kam zwar eines der besten Rückrundenteams nach Nordweil, letztlich feierte die SG aber einen weiteren souveränen Heimsieg. Schon nach 4 Minuten hieß es 1:0, nachdem Timo Stalf nach einem Eckball das Leder in den Winkel gedroschen hatte. In der Folge war die SG das aktivere Team und hatte durch Jonas Bühler noch eine ganz dicke Möglichkeit die Führung auszubauen. Leider scheiterte er am gut reagierenden TuS-Keeper. Nach etwa einer halben Stunde kam dann jedoch der TuS besser ins Spiel, und so gab es auch die ein oder andere Gelegenheit zum Ausgleich. Letztlich gelang es jedoch nicht den gut aufgelegten Julian Ams zu bezwingen. Kurz nach dem Wechsel gelang dem TuS dann aber doch ein Treffer. Dominik Kampf war es, der den eigenen Torhüter bezwang und so stand es 2:0. Es war dies so etwas wie die Vorentscheidung. Die SG-Hintermannschaft stand nun nämlich sehr gut und ließ nichts mehr anbrennen, und vorne gab es nun immer mehr Lücken im Defensivverbund der Gäste. In der 79. Minute nutzte der eingewechselte Julian Schmidt eine solche zum 3:0. Er umkurvte den TuS-Torhüter und schob abgeklärt ein. Nur eine Minute später war Kapitän Theo Brand zur Stelle und markierte mit seinem 12. Saisontreffer das 4:0. Den Schlusspunkt setzte in der 90. Minute Julian Schmidt mit seinem zweiten Treffer des Tages, ein Distanzschuss der noch leicht abgefälscht wurde und somit unhaltbar war. Am Ende hieß es 5:0 für die SG, ein Ergebnis was vielleicht um den ein oder anderen Treffer zu hoch ausgefallen war, da der TuS speziell in der ersten Halbzeit durchaus seine Chancen hatte. Erwähnenswert ist sicherlich auch die hervorragende Leistung des jungen Schiedsrichters Tobias Bartschat von der Spielvereinigung Untermünstertal, der mit der fairen Partie keinerlei Mühe hatte.

Sven Buchmüller

SG N/W 1 verschenkt in Wasser 2 Punkte - Spektakuläres 4:4

Punktspiel am 29.04.2012

SG Wasser/Kollmarsreute I - SG Nordweil/Wagenstadt I 4:4 (3:1)

 

Aufstellung SG N/W I:

 Julian Ams; Julian Kern, Timo Stalf, Daniel Reiner, Kai Hensle (ab 70. Min. Julian Schmidt); Jan Hensle (ab 60. Min. Nicolai Kuri), Michael Ciollek; Jonas Bühler, Marek Nowicki, Fabio Tunno (ab 85. Min.Jan Heinze); Theo Brand;

Reserve: Christoph Gehlen (TW);

 

Kaum hatten sich die zahlreichen Zuschauer beider Lager auf der Sportanlage des SV Wasser eingefunden, da markierte der Kapitän der Gastgeber, Matthias Bürkle, auch schon das 1:0 für sein Team. Die SG N/W war wohl mit den Gedanken in der Kabine, plötzlich war man jedoch hellwach. Man übernahm nun das Kommando und zeigte auf dem bestens bespielbaren Rasen tolle Ballstafetten. In der sechsten Minute gelang dann auch der verdiente Ausgleich. Marek Nowicki spielte im Strafraum den aufgerückten Linksverteidiger Kai Hensle an, dieser tanzte seinen Gegenspieler aus und zirkelte das Leder mit seinem schwächeren rechten Fuß ins lange Eck. Die SG N/W war nun Herr der Lage und erspielte sich mehrere gute Torchancen. Die beste hatte Marek Nowicki, der mit einer Direktabnahme aus 8 Metern scheiterte. Der Führungstreffer lag in der Luft und wäre auch zu diesem Zeitpunkt absolut verdient gewesen. In der 37. Minute spielten jedoch die Hausherren einen blitzsauberen Konter, und anders als die Bühler-Elf erwies man sich als äußerst effizient im Abschluss. Torjäger Gordijenko brachte sein Team glücklich in Führung. Und es kam aus SG N/W-Sicht noch schlimmer. Kurz vor der Pause erzielten die Gastgeber durch Kevin Gaeß, erneut mit einem Konter, gar das 3:1. Ärgerlich zum einen, da man hinten zu offen agierte, ärgerlich aber auch, da der Treffer aufgrund einer klaren Abseitsstellung nicht hätte zählen dürfen. Nach dem Wechsel merkte man der Bühler-Elf gleich an, dass man sich längst noch nicht aufgegeben hatte. Man drängte auf den Anschlusstreffer, und dieser sollte auch nicht allzu lange auf sich warten lassen. Schon in der 50. Minute verwertete SG-Kapitän Theo Brand einen feinen Pass von Fabio Tunno zum 2:3. Die SG N/W war wieder im Rennen und es dauerte keine 10 Minuten ehe man erneut jubeln durfte. Marek Nowicki scheiterte mit einem Freistoß zunächst an der Mauer, den Abpraller hämmerte er jedoch aus 20 Metern in die Maschen. Nun wollte man natürlich mehr, und die SG N/W hielt das Tempo hoch. Die Zuschauer sahen ohne Frage ein tolles Kreisliga A-Spiel welches alles bot. In der 76. Minute drang Theo Brand schließlich in den Strafraum ein, narrte zwei Gegenspieler und wurde letztlich zu Fall gebracht. Wie so oft übernahm Marek Nowicki Verantwortung und wieder einmal verwandelte er den Strafstoß unhaltbar zur 4:3 Führung für die SG N/W. Zehn Minuten vor Spielende kam es dann zu einer unschönen Szene. Ein Spieler der Gastgeber gab Marek Nowicki einen Kopfstoß, was der Schiedsrichter unverständlicherweise mit gelb für beide Akteure bestrafte. Während der Übeltäter weiter spielen durfte bedeutete dies für den SG-Routinier gelb-rot, da er kurz zuvor für ein harmloses Foul schon die gelbe Karte gesehen hatte. Richtig weh tat diese Fehlentscheidung des Referees in der Nachspielzeit, als nämlich eben der Spieler, der für den Kopfstoß eigentlich das Feld hätte verlassen müssen, elfmeterreif zu Fall gebracht wurde und Matthias Bürkle den Strafstoß auch zum 4:4 verwandelte. Den Unmut der SG-Anhänger hatte der Schiedsrichter längst auf seiner Seite, zumal er Mitte der zweiten Hälfte auch noch Abstoß für die Hausherren gegeben hatte, obwohl ein Spieler der SG Wa/Ko fairerweise noch zugegeben hatte, dass Eckball die richtige Entscheidung gewesen wäre. Letztlich wäre es jedoch zu einfach, die Schuld für die zwei verlorenen Punkte allein beim Referee zu suchen, vielmehr boten sich der SG nach dem 4:3 mehrere dicke Möglichkeiten den Sack zuzumachen. Hier fehlte die letzte Konsequenz und Kaltschnäutzigkeit, ansonsten wäre in der Schlussminute der Strafstoß überhaupt nicht mehr ins Gewicht gefallen. Am Ende stand somit aber ein 4:4 zu buche, in einem rassigen Spiel, welches zur Pause schon verloren schien. Da auch der RSC zu Hause gegen die SG Hecklingen/Malterdingen nicht über ein 0:0 hinaus kam, bleibt es somit beim Alten, was den Kampf um den Relegationsplatz anbelangt. Am kommenden Sonntag empfängt man nun den TuS Königschaffhausen in Nordweil.

Sven Buchmüller

Erste Mannschaft schlägt Freiamt/Ottoschwanden souverän mit 4:0

Punktspiel am 22.04.2012:

SG Nordweil/Wagenstadt I – SG Freiamt/Ottoschwanden I 4:0 (1:0)

 

Aufstellung SG N/W I:

 Julian Ams; Kai Hensle, Timo Stalf, Daniel Reiner, Julian Kern; Michael Ciollek (ab 70. Min. Julian Schmidt), Jan Hensle; Fabio Tunno, Marek Nowicki (ab 80.Min. Jan Heinze), Jonas Bühler; Theo Brand (ab 81. Min. Nicolai Kuri);

Reserve: Christoph Gehlen (Ersatztorwart);

 

Knapp 300 Zuschauer wollten am vergangenen Sonntag das Lokalderby zwischen den Spielgemeinschaften aus Nordweil/Wagenstadt und Freiamt/Ottoschwanden sehen.

Beide Teams hatten vor der Partie noch gute Aussichten, Platz 2 zum Saisonende zu erreichen, und dennoch ging man mit sehr unterschiedlichen Vorzeichen in die Begegnung. Während die Gäste nämlich die letzten drei Partien allesamt verloren hatten ohne dabei einen Treffer zu erzielen, ist die SG N/W in der Rückrunde noch ungeschlagen und man zeigte sich in den letzten Partien sehr torhungrig. Von Beginn an übernahm dann auch die Bühler-Elf die Initiative, jedoch ohne die ganz großen Torchancen zu kreieren. Die Gäste trauten sich offensiv wenig zu, jedoch gelang es ihnen zumindest gefährliche Angriffe der SG N/W zu unterbinden. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs wurden die Gastgeber zwingender. So scheiterte Jonas Bühler nach tollem Pass von Michael Ciollek an Gästekeeper Rein. In der 43. Minute gab es dann aber endlich auch Grund zum Jubeln. Der starke Kai Hensle tankte sich auf der linken Seite gegen mehrere Gästeakteure durch, brachte den Rückpass von der Grundlinie schön nach innen, und der in den letzten Spielen äußerst torgefährliche SG-Kapitän Theo Brand hatte keine Mühe das 1:0 zu erzielen. Nur eine Minute später hatte Marek Nowicki noch eine Riesenmöglichkeit die Führung auszubauen, doch er vergab und so blieb es zur Pause bei der knappen aber verdienten Führung für die SG N/W. Im zweiten Abschnitt erhöhte man nochmals die Schlagzahl. Folgerichtig markierte Theo Brand mit seinem zehnten Saisontor in der 57.Minute das 2:0 für sein Team. Die Partie war somit entschieden, auch weil sich die Gäste offensiv sehr harmlos präsentierten. In der 75.Minute erzielte der eingewechselte Julian Schmidt das 3:0und kurz vor Spielende stellte Jonas Bühler mit einem direkt verwandelten Freistoß den 4:0-Endstand her. Letztlich ein Ergebnis, welches die Kräfteverhältnisse an diesem Tag widerspiegelte, da die SG N/W jederzeit Herr der Lage war. Mit drei Siegen in Folge hat die Truppe von Ralf Bühler inzwischen nach Punkten zum aktuellen Tabellenzweiten Riegeler SC aufgeschlossen und so verheißt das Saisonfinale Spannung pur. Die SG ist inzwischen seit zwölf Spielen ungeschlagen, muss jedoch am kommenden Sonntag den schweren Gang zur SG Wasser/Kollmarsreute antreten. Will man auch weiterhin im Rennen um den Relegationsplatz mitmischen, so sollte man jedoch auch aus Wasser etwas Zählbares mit nach Hause bringen.

Sven Buchmüller

 

SG gewinnt in Kenzingen mit 5:2

Punktspiel am 08.04.2012

SV Kenzingen I - SG Nordweil/Wagenstadt I 2:5 (1:2)

 

Aufstellung SG N/W I:

Julian Ams; Julian Kern (ab 65. Min. Michael Ciollek), Timo Stalf, Daniel Reiner, Kai Hensle; Fabian Schätzle (ab 50. Min. Jan Heinze), Jan Hensle; Jonas Bühler, Fabio Tunno; Sven Karcher (ab 60. Min. Nicolai Kuri), Theo Brand;

Reserve: Daniel Lachenmeir (TW), Julian Schmidt;

 

Die SG startete in Kenzingen sehr engagiert in die Partie und setzte die Gastgeber gleich zu Beginn mächtig unter Druck. Schon in der 10. Minute gelang dann auch das verdiente 1:0. Kai Hensle war schön in den Strafraum eingedrungen und legte den Ball von der Grundlinie zurück. Ein Kenzinger Abwehrspieler beförderte das Leder noch an die Latte, ehe Sven Karcher den zurückprallenden Ball ins Tor jagte. Die SG blieb weiter dominierend, wenngleich nicht alle Angriffe sauber zu Ende gespielt wurden. Die größte Chance zum 2:0 hatte Kapitän Theo Brand, dessen Kopfball jedoch an der Querlatte landete. Von den Hausherren war bis dato kaum etwas zu sehen, was jedoch auch dazu führte, dass de SG zusehends sorgloser agierte. In der 38. Minute fiel dann quasi aus heiterem Himmel das 1:1. Eine Unebenheit des Platzes brachte SG-Keeper Julian Ams bei einem Rückpass in Schwierigkeiten und diese nutzte der SVK in Gestalt von Rune Held zum Ausgleich. Die Bühler-Elf war nun etwas geschockt, doch gelang noch mit dem Pausenpfiff die abermalige Führung. Der engagierte Jonas Bühler zog entschlossen in den Strafraum und wurde von einem Kenzinger Abwehrspieler ungeschickt zu Fall gebracht. Kapitän Theo Brand übernahm Verantwortung und verwandelte den fälligen Strafstoß souverän zum 2:1. Nach dem Wechsel dauerte es jedoch nicht allzu lange ehe der SVK erneut ausgleichen konnte. Wieder agierte man in der Defensive sehr sorglos und so lud man die Gastgeber zum 2:2 ein. Sergej Schemberger schlenzte den Ball aus 16 Metern überlegt ins lange Eck. Nun war man auf SG-Seite bedient und beinahe wäre den Hausherren kurz darauf sogar der Führungstreffer gelungen. Julian Ams rettete jedoch in einer Szene gleich gegen zwei Kenzinger Angreifer hervorragend und machte somit seinen Fehler beim 1:1 mehr als wett. In der 70. Minute markierte schließlich Abwehrchef Daniel Reiner das umjubelte 3:2 nachdem er sich bei einem von Kai Hensle getretenen Freistoß von der rechten Seite nach vorne geschlichen hatte. Als 10 Minuten später der eingewechselte Nicolai Kuri nach schöner Vorarbeit von Theo Brand das 4:2 erzielte war die Partie gelaufen. Die Gastgeber bauten nun zusehends ab, und so konnte man in der Schlussminute noch fünften Treffer drauf setzen. Erneut wurde Jonas Bühler im Strafraum unsanft von den Beinen geholt, und dieses Mal trat er selbst zum Strafstoß an. Ohne Druck und ohne Mühe schob er schließlich das Leder zum Endstand von 5:2 ein. Unter dem Strich stand am Ende ein glanzloser aber dennoch verdienter Auswärtssieg zu buche, durch welchem man auch weiterhin imm Rennen um den Relegationsplatz mitmischt. In der kommenden Woche ist die SG spielfrei. Weiter geht es dann wieder am 22. April mit einem Heimspiel gegen den direkten Konkurrennten SG Freiamt/Ottoschwanden.

Sven Buchmüller

SG N/W I schlägt Hecklingen/Malterdingen mit 4:1

Punktspiel am 01.04.2012:

SG Nordweil/Wagenstadt I – SG Hecklingen/Malterdingen I 4:1 (1:0)

 

Aufstellung SG N/W I:

Julian Ams; Kai Hensle (ab 65. Min. Julian Schmidt), Timo Stalf, Daniel Reiner, Julian Kern; Jonas Bühler, Jan Hensle (ab 70. Min. Tobias Enghauser); Fabio Tunno, Marek Nowicki; Sven Karcher (ab 75. Min. Nicolai Kuri), Theo Brand;

Reserve: Christoph Gehlen (Ersatztorwart);

 

Etwa 350 Zuschauer wollten sich bei bestem Fußballwetter das Derby der beiden SGen nicht entgehen lassen. Von Beginn an war dann zu sehen, dass sich die SG N/W für die im Hinspiel erlittene Niederlage revanchieren wollte. Man übernahm die Initiative und setzte die Gäste unter Druck. Schon nach 10 Minuten fiel dann auch der erste Treffer, den Kapitän Theo Brand in Torjägermanier erzielte. Im weiteren Verlauf blieb die Bühler-Elf das dominierende Team, wenngleich auch die Gäste die ein oder andere Gelegenheit hatten, eventuell nach einem Standart zum Erfolg zu kommen. Nach etwa einer halben Stunde fiel dann jedoch der zweite Treffer für die SG N/W. Wieder einmal konnte SG-Routinier Marek Nowicki im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden und wieder einmal verwandelte er den fälligen Strafstoß souverän. Das Angriffsspiel der SG lief nun auf Hochtouren, und die Gäste hatten nun kaum mehr etwas entgegen zu setzen. So fiel noch vor der Pause gar das 3:0. Nachdem Gästekeeper Janusz Binkert zunächst zweimal hervorragend pariert hatte, nagelte Sven Karcher den Abpraller volley in den Winkel. In Halbzeit zwei nahm man dann jedoch etwas das Tempo aus dem Spiel, und so tat man nur noch das Nötigste. Das Highlight war sicherlich das 4:0 in der 53. Spielminute. Der Ball lief wie am Schnürchen über mehrere Stationen aus dem eigenen Strafraum in den der Gäste, wo Marek Nowicki mit einem platzierten Linksschuss dem Gästekeeper keine Chance ließ. In der Folge ließ man dann der SG Hecklingen/Malterdingen etwas mehr Raum, und so ermöglichte man mit nachlässigem Spiel den Ehrentreffer in der 72. Minute. Diesen erzielte SG H/M-Co-Trainer Mo Omairat. Wenig später hatte Gästekapitän Huber sogar noch eine Großchance auf 2:4 zu verkürzen, doch war sein Kopfball zu hoch angesetzt und strich somit über die Querlatte. Die Partie war jedoch ohnehin gelaufen und so spielte die Bühler-Elf die Zeit ohne größere Höhepunkte herunter. Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdienter Heimsieg zu buche, den man jedoch in Anbetracht der Personalsorgen des Gegners nicht überbewerten sollte. Am kommenden Samstag steht ein weiteres Derby an. Man tritt beim SV Kenzingen an, welcher sich derzeit im Abstiegskampf befindet und somit um jeden Zentimeter Rasen kämpfen wird.

Sven Buchmüller

SG zeigt in Sasbach einen couragierten Auftritt und holt sich mit einem 1:1 einen verdienten Punkt

Punktspiel am 25.03.2012:

FV Sasbach I - SG Nordweil/Wagenstadt I 1:1 (1:1)

 

Aufstellung SG N/W I:

Julian Ams; Julian Kern, Timo Stalf (ab 70. Min. Tobias Enghauser), Daniel Reiner, Kai Hensle; Fabian Schätzle (ab 60. Min. Sven Karcher), Jan Hensle; Jonas Bühler (ab 85. Min. Julian Schmidt), Marek Nowicki, Fabio Tunno; Theo Brand;

Reserve: Daniel Lachenmeir (TW), Jan Heinze;

 

Die knapp 400 Zuschauer sahen bei bestem Fußballwetter ein echtes Spitzenspiel zweier Teams die sich nichts schenkten. Bereits nach gerade einmal 4 Minuten gingen die Gastgeber in Führung, nachdem Innenverteidiger Stefan Hüttner bei einem Eckball völlig frei zum Kopfball kam und er sich diese Gelegenheit nicht entgehen ließ. Die SG zeigte sich jedoch nicht geschockt von diesem frühen Gegentreffer sondern spielte weiter munter nach vorne. Ein blitzsauberer Angriff führte dann auch schon nach 8 Minuten zum 1:1 Ausgleich. Kapitän Theo Brand setzte mustergültig Fabio Tunno in Szene, und dieser markierte abgeklärt seinen zweiten Rückrundentreffer. In der Folge entwickelte sich ein flottes Kreisliga A-Spiel auf spielerisch und läuferisch hohem Niveau. Man hatte bei jedem Angriff beider Teams das Gefühl es könne ein Treffer fallen, jedoch hielten beide Abwehrreihen bis zur Pause dicht. Nach dem Wechsel fand der Tabellenführer etwas besser ins Spiel, während die SG etwas zu wenig tat. Der Führungstreffer lag nun in der Luft, doch überstand die SG diese starke viertelstündige Drangphase der Gastgeber unbeschadet. Danach befreite sich die Bühler-Elf jedoch wieder und kam nun selbst auch wieder zur ein oder anderen verheißungsvollen Gelegenheit. Beide Teams begegneten sich bis zum Schlusspfiff auf Augenhöhe, wobei die Partie gegen Ende etwas rauher wurde. Die Fouls häuften sich nun auf beiden Seiten und Schiedsrichter Peter Dixa hatte mittlerweile Schwerstarbeit zu verrichten, auch weil die Anhänger beider Lager lautstark mitfieberten. Kurz vor Ende der Partie musste der stark agierende Jan Hensle mit Gelb-Rot das Feld verlassen, doch seine Mannschaftskameraden brachten auch in Unterzahl das 1:1 über die Zeit. Beim Schlusspfiff von Referee Dixa standen somit die ersten Heim-Punktverluste der Gastgeber zu buche, die jedoch in Anbetracht der immer noch komfortablen Tabellenführung des FVS sicherlich nicht ganz so schmerzten. Man war sich nach Spielende in beiden Lagern einig, dass dies ein durchaus leistungsgerechtes Ergebnis war in einer sehr unterhaltsamen und teilweise hochklassigen Partie.

Sven Buchmüller

Zwei Nowicki-Tore sichern der SG einen 2:0 Derbysieg gegen den SV Bombach

Punktspiel am 18.03.2012:

SG Nordweil/Wagenstadt I – SV Bombach I      2:0 (1:0)

 

Aufstellung SG N/W I:

Daniel Lachenmeir; Julian Schmidt (ab 60. Min. Sven Karcher), Timo Stalf, Daniel Reiner, Julian Kern; Fabian Schätzle, Marek Nowicki; Kai Hensle, Theo Brand (ab 55. Min. Nicolai Kuri), Jonas Bühler; Fabio Tunno (ab 75. Min. Jan Hensle);

Reserve: Christoph Gehlen (Ersatztorwart), Tobias Enghauser;

 

Trotz regnerischem Wetter fanden etwa 250 Zuschauer den Weg ins Nordweiler Frongrund, wo das traditionsreiche Derby gegen den SV Bombach statt fand. Die SG ergriff auch sogleich die Initiative und hatte durch Kai Hensle gleich zu Beginn eine ganz dicke Gelegenheit. Leider scheiterte er am glänzend reagierenden Martin Schilling im Bombacher Gehäuse. In der Folge sah man eine bemühte Bühler-Elf, die es jedoch zu selten verstand, aus der deutlichen Feldüberlegenheit klare Chancen herauszuspielen. Die ersatzgeschwächt angetretenen Gäste verlegten sich aufs Kontern, und kamen nach etwa einer halben Stunde zu einer ganz dicken Chance durch Jan Hempel. Zum Glück für die SG konnte er jedoch diese Möglichkeit nicht nutzen, wer weiß wie das Spiel sich sonst entwickelt hätte. So aber kam die Elf von Ralf Bühler noch vor der Pause zur etwas glücklichen Führung durch Marek Nowicki. Der SG Routinier wurde im Strafraum zu Fall gebracht und verwandelte den fälligen Strafstoß gewohnt souverän. Nach dem Wechsel wurde die Überlegenheit der SG deutlicher und man erspielte sich nun auch zahlreiche Möglichkeiten. Leider verpasste man es, frühzeitig den Sack zuzumachen, auch weil das Geburtstagskind Martin Schilling auf Seiten des SVB etwas dagegen hatte. Der Bombacher Schlussmann avancierte zum besten Gästeakteur und hielt sein Team im Spiel. Offensiv sah man jedoch von der Mand-Truppe kaum mehr etwas, erst recht als Jan Hempel in der 73. Minute die gelb-rote Karte sah. In der 79. Minute war es dann aber soweit. Nach schöner Vorarbeit von Jonas Bühler markierte Marek Nowicki das 2:0 was letztlich auch ein leistungsgerechtes Endergebnis war.

Sven Buchmüller

FC Weisweil - SG N/W endet 2:2 - Ausgleich in letzter Sekunde

Punktspiel am 11.03.2012:  

FC Weisweil I - SG Nordweil/Wagenstadt I 2:2 (1:1)

  

Aufstellung:

Julian Ams; Kai Hensle, Timo Stalf, Daniel Reiner, Julian Schmidt; Fabian Schätzle, Jonas Bühler (ab 70. Min. Jan Hensle); Sven Karcher (ab 75. Min. Julian Kern), Marek Nowicki, Theo Brand; Nicolai Kuri (ab 80. Min. Fabio Tunno);

Reserve: Christoph Gehlen (TW), Tobias Enghauser;

 

In der ersten Partie nach der Winterpause musste die SG die unangenehme Aufgabe auf dem Weisweiler Hartplatz annehmen. Es dauerte dann auch etwa eine Viertelstunde bis die SG besser mit dem ungewohnten Untergrund zu Recht kam. Nun war man aber im Spiel und man dominierte das Geschehen. Man sah teilweise sehr schöne Ballstafetten, jedoch kam man zu selten in aussichtsreiche Schusssituationen. In der 40.Minute fiel dann der etwas überraschende Führungstreffer für die Gastgeber, die sich inzwischen aufs Kontern verlegt hatten. Nach einem Eckball landete der abgewehrte Ball zufällig vor den Füßen von Stefan Flamm, der aus kurzer Distanz das Leder in die Maschen drosch. Die SG zeigte sich jedoch nicht geschockt und drängte noch vor der Pause auf den Ausgleich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff drang Julian Schmidt in den Strafraum ein und seine Hereingabe landete am Arm eines Weisweiler Abwehrspielers, auch wenn diesem keine Absicht unterstellt werden kann. Schiedsrichter Utz entschied auf Strafstoß, was dem Weisweiler Publikum nicht wirklich schmeckte. SG-Routinier Marek Nowicki ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte den Elfmeter souverän zum Ausgleich. Nach dem Wechsel blieb die SG das dominierende Team. Angetrieben vom starken Fabian Schätzle in der Schaltzentrale und dem sehr engagierten Kai Hensle auf der rechten Außenbahn startete man immer wieder schöne Angriffe, denen leider ab und an die letzte Konsequenz fehlte. Nach gut einer Stunde kassierte man schließlich aus heiterem Himmel das 1:2. Nach einem unnötigen Ballverlust im Spielaufbau ging es blitzschnell. Der pfeilschnelle FCW-Angreifer Jan Müller wurde steil geschickt und er blieb vor dem Tor eiskalt. In der verbleibenden Spielzeit öffnete die SG immer mehr. Man drängte auf den Ausgleich und so bot sich den Gastgebern auch die ein oder andere Gelegenheit zum 3:1, was sicherlich vor entscheidend gewesen wäre. Obwohl die Jungs von Ralf Bühler weiter gut und überlegt nach vorne spielten dauerte es bis zur 90. Minute ehe der eingewechselte Fabio Tunno per Kopf das vielumjubelte 2:2 markierte. Unter dem Strich musste man aus SG-Sicht am Ende mit dem Punkt zufrieden sein, speziell da dieser mit der letzten Aktion des Spiels zu Stande kam. Am kommenden Sonntag empfängt man nun in Nordweil den Lokalrivalen vom SV Bombach, der mit einem Derbysieg gegen den SV Kenzingen hervorragend in die Rückserie gestartet ist.

Sven Buchmüller 

SG unterliegt im letzten Test beim SV Nollingen 2:4

Vorbereitungsspiel am 04.03.2012:

SV Nollingen I - SG Nordweil/Wagenstadt I 4:2 (2:0)

 

Aufstellung SG N/W I:

Julian Ams; Julian Kern (ab 65. Min. Jan Heinze), Tobias Enghauser (ab 65. Min. Jan Hensle), Michael Ciollek, Julian Schmidt (ab 55. Min. Felix Glöckle); Theo Brand, Fabian Schätzle; Fabio Tunno (ab 65. Min. Benedikt Hensle), Marek Nowicki, Kai Hensle; Nicolai Kuri (ab 65. Min. Daniel Lachenmeir);

 

Im letzten Vorbereitungsspiel traf die SG auf einen starken Gegner. Der vom gebürtigen Wagenstadter Konrad Enz trainierte SV Nollingen (Stadtteil von Rheinfelden) belegt aktuell in ihrer Kreisliga A den zweiten Tabellenplatz mit gerade einmal 4 (!!!) Gegentoren. Ein Garant dafür ist sicherlich der ehemalige kubanische Nationalkeeper Danny Quintero, welcher seit etwa zwei Jahren das Tor des SV Nollingen hütet. Auch an diesem Sonntag stellte er sein Können mehrmals unter Beweis. Allerdings zeigten auch seine Vorderleute warum man in dieser Saison um den Aufstieg zur Bezirksliga mitspielt. Trotz schwieriger Platzverhältnisse auf dem steinharten Rheinfeldener Hartplatz entwickelte sich eine temporeiche Partie, in der die Gastgeber mit mehr Körpereinsatz und Wille zu Werke gingen und sich so auch schon früh Vorteile verschafften. Nach etwa einer Viertelstunde fiel dann auch das verdiente 1:0, wenngleich auch Marek Nowicki in dieser Phase für die SG eine ganz dicke Gelegenheit hatte. In der Folge blieb jedoch der SVN das bessere zweier guter Teams und so gelang ihnen auch noch vor der Pause das 2:0. Nach dem Wechsel sah man das gleiche Bild. Die SG war zwar durchaus engagiert und kam mit zunehmender Spieldauer auch etwas besser mit dem schwierigen Geläuf zurecht, das bessere, weil zielstrebigere Team blieben aber die Hausherren, welche nach einer schönen Eckballvariante auch zum 3:0 kamen. Auch die SG hatte sicherlich ihre Gelegenheiten, doch scheiterte man immer wieder beim Torabschluss. Nach etwa 70 Minuten gelang dann aber doch der Anschlusstreffer durch eine schöne Aktion von Kapitän Theo Brand. Die Partie ging nun hin und her und bot zahlreiche Torgelegenheiten. Der nächste Treffer fiel dann wieder für die Hausherren, deren agile Offensivkräfte die SG-Defensive vor massive Probleme stellte. Etwa fünf Minuten vor Spielende schloss schließlich Routinier Marek Nowicki einen schönen SG-Angriff zum 2:4 Endstand ab. Unter dem Strich stand eine verdiente Niederlage zu Buche, gegen einen allerdings auch starken Gegner. Wie in den anderen Partien sah Ralf Bühler Einiges an guten Ansätzen, jedoch auch einige Dinge an denen es noch zu feilen gilt. Letztlich wird man erst am kommenden Sonntag in Weisweil sehen wo man nach einer durchwachsenen Vorbereitung wirklich steht.

SG gewinnt in Niederhausen mit 2:1

Vorbereitungsspiel am 03.03.2012:

SG Rheinhausen I - SG Nordweil/Wagenstadt I 1:2 (1:0)

 

Aufstellung:

Christoph Gehlen; Julian Kern (ab 65. Min. Felix Glöckle), Michael Ciollek (ab 65. Min. Sven Buchmüller), Tobias Enghauser, Julian Schmidt (ab 46. Min. Kai Hensle); Andreas Huss (ab 46. Min. Fabian Schätzle), Timo Stalf; Fabio Tunno (ab 46. Min. Jan Heinze), Jonas Bühler, Sven Karcher; Jan Hensle (ab 65. Min. Benedikt Hensle);

 

Im vorletzten Vorbereitungsspiel trat die SG auf dem Hartplatz des SC Niederhausen gegen die SG Rheinhausen an. Zunächst hatte man doch erhebliche Probleme sich an den Untergrund zu gewöhnen und so prägten viele leichtfertige Abspielfehler das Bild der Anfangsphase. Nach fünf Minuten musste man dann auch das 0:1 hinnehmen, wobei der Angreifer der Gastgeber beim Abspiel mindestens 3, eher 5 Meter im Abseits stand. Die SG war in der Folge bemüht ins Spiel zu finden, was jedoch nur ansatzweise gelang. Trotzdem kam man zu mehreren hochkarätigen Chancen. Entweder scheiterte man jedoch am Aluminium oder am starken Rheinhausener Keeper, teilweise schloss man jedoch auch einfach zu unkonzentriert ab. Es blieb daher zur Pause beim 0:1. Nach dem Wechsel sah man eine deutlich verbesserte SG-Elf. Man spielte nun druckvoll, engagiert und auch mit wesentlich weniger leichtfertigen Ballverlusten. Leider blieb es zunächst dabei, dass das Gehäuse der Hausherren vernagelt schien. Die SG Rheinhausen fand inzwischen offensiv so gut wie nicht mehr statt, während die SG N/W einen Angriff nach dem nächsten startete. In der 80. Minute konnte der auffällig spielende Fabian Schätzle einen Freistoß direkt verwandeln, der jedoch korrekterweise nicht zählte, da er hätte indirekt ausgeführt werden müssen. Fünf Minuten später war es dann aber doch soweit und Sven Karcher konnte nach einer Standartsituation zum längst verdienten Ausgleich abstauben. Quasi mit dem Schlusspfiff gelang schließlich Fabian Schätzle mit einem schönen Linksschuss in den Winkel das 2:1, was letztlich zumindest ansatzweise den Spielverlauf wiedergab. Unter dem Strich war, wie schon in den bisherigen Spielen, einiges nicht ganz nach dem Geschmack von Ralf Bühler, jedoch zeigte er sich mit der zweiten Spielhälfte durchaus zufrieden.

Sven Buchmüller

SC Wyhl II - SG Nordweil/Wagenstadt I 3:2 (0:0)

Vorbereitungsspiel am 28.02.2012

SC Wyhl II - SG Nordweil/Wagenstadt I 3:2 (0:0)

 

Aufstellung:

Julian Ams; Fabio Tunno (ab 55. Min. Julian Kern), Daniel Reiner, Tobias Enghauser (ab 55. Min. Michael Ciollek), Julian Schmidt; Fabian Schätzle (ab 55. Min. Andreas Huss), Jonas Bühler; Theo Brand (ab 46. Min. Felix Glöckle), Marek Nowicki, Sven Karcher (ab 46. Min. Kai Hensle; Nicolai Kuri (ab 46. Min. Jan Hensle).

 

Die SG zeigte auf dem tollen Wyhler Kunstrasen eine starke erste Spielhälfte. Man ließ Ball und Gegner laufen und zeigte teilweise schöne Kombinationen und Doppelpässe. Anders als noch am Samstag in Kippenheim erspielte man sich durchaus auch gute, zum Teil hochkarätige Torchancen. Leider versäumte man es, zumindest die ein oder andere davon zur längst fälligen Führung zu nutzen. Die Gastgeber hatten im ersten Spielabschnitt nämlich nicht eine echte Torchance und verlegten sich ausschließlich aufs Kontern. In der Pause begann Ralf Bühler mit dem Wechseln, um möglichst vielen Akteuren Spielpraxis zu geben. Ein echter Bruch kam jedoch zunächst nicht ins Spiel und so konnte die SG nach etwa einer Stunde auch in Führung gehen. Nun wurde es turbulent. Der SCW konnte ausgleichen, wenig später ging die SG aber erneut in Führung. Nach dem abermaligen Ausgleich gelang den Gastgebern letztlich sogar noch der Siegtreffer zum 3:2, wobei die Gegentreffer jeweils begünstigt wurden durch teilweise haarsträubende Fehler in der SG-Hintermannschaft. Letztlich hatte man die Partie zwar verloren, Ralf Bühler zeigte sich mit der Leistung dennoch nicht unzufrieden. Spielerisch und im Spiel nach vorne sah es bis auf die schlechte Chancenverwertung nämlich gar nicht schlecht aus. Was man in den kommenden 10 Tagen noch abstellen muss sind die Fehler in der Deckung. Sollte dies gelingen, so kann man durchaus guter Dinge in die Rückrunde starten. Die Treffer für die SG erzielten Jonas Bühler und Jan Hensle.

Sven Buchmüller

SG bestreitet letzte Tests - am Sonntag geht’s mit dem Bus nach Nollingen

Am morgigen Dienstag 28.2. tritt die SG um 19.00 Uhr in Wyhl gegen die dortige Landesligareserve an. Gegen eines der Topteams der B1 sollte sich auf dem nagelneuen Wyhler Kunstrasen ein ansehnliches Fußballspiel entwickeln.

Am Samstag 3.3. trifft die SG, wahrscheinlich mit einer kombinierten Elf aus Erster und Zweiter Mannschaft in Niederhausen auf die SG Rheinhausen. Anpfiff: 15 Uhr.

Bereits um 14.30 Uhr tritt die SG am Sonntag zum letzten echten Härtetest beim SV Nollingen, nahe der Schweizer Grenze an. Gegen den Kreisliga A-Vertreter aus dem Dreiländereck bestritt man bereits in der Sommervorbereitung ein Testspiel, welches man knapp für sich entscheiden konnte. Die Mannschaft wird mit einem Bus nach Nollingen fahren, welchen gerne auch die SG-Anhänger nutzen dürfen, die am Sonntag nichts vor haben und ihr Team vor dem Rückrundenstart nochmals in Augenschein nehmen wollen. Es wird lediglich ein geringer Unkostenbeitrag erhoben.

Abfahrt ist um 12.15 Uhr am Rathaus Nordweil. In Wagenstadt wird kurz darauf am Raiffeisenlager gehalten und in Herbolzheim am Felsenkeller. Anmeldungen sind nicht erforderlich - kommt einfach pünktlich zum Treffpunkt. Es wäre schön wenn der ein oder andere SG-Anhänger mitfahren würde.

Sven Buchmüller

Erstes Testspiel der SG endet torlos Remis…

1. Vorbereitungsspiel am 25.02.2012

SV Kippenheim I - SG Nordweil/Wagenstadt I 0:0

 

Aufstellung:

Julian Ams; Julian Kern, Daniel Reiner, Theo Brand, Tobias Enghauser (ab 46. Min. Sven Karcher); Andreas Huss (ab 46. Min. Michael Ciollek), Fabian Schätzle (ab 46. Min. Timo Stalf); Jonas Bühler, Marek Nowicki (ab 55. Min. Felix Glöckle), Kai Hensle; Nicolai Kuri (ab 46. Min. Jan Heinze);

Im ersten Testspiel sehen die Zuschauer ein recht niveauarmes Spiel zweier Kreisliga A-Vertreter, in welchem man merkte, dass beide Teams bislang fast ausschließlich im Kraft-Ausdauerbereich gearbeitet hatten. Spielerisch wirkte die SG zwar reifer und hatte auch von Beginn an mehr Spielanteile, jedoch gelang es kaum einmal einen Angriff bis zum Torabschluss durchzuspielen. Die Gastgeber standen defensiv gut und zogen sich immer wieder geschickt zurück um auf Konter zu lauern. Gerade als der SVK etwas mehr für das Offensivspiel tun wollte dezimierte man sich durch eine unnötige gelb-rote Karte. Dies war etwa nach einer halben Stunde. Nun meinte man es würden sich etwas mehr Räume für die SG ergeben, doch weit gefehlt. Den Gastgebern gelang es immer wieder das Aufbauspiel der, an diesem Tag von Marek Nowicki gecoachten Elf, zu unterbinden, und so sah man recht viele leichtfertige Abspielfehler. Im zweiten Abschnitt brachte Marek Nowicki fünf neue Kräfte, doch leider wurde das Spiel der SG nicht wirklich besser. Trotz sehr viel Ballbesitz gelang es auch in Halbzeit 2 nicht wirklich das Tor der Hausherren in Gefahr zu bringen. Gerade einmal zwei echte Torchancen sah man in den zweiten 45 Minuten und kurz vor Spielende musste man gar froh sein, nach einem Konter nicht in Rückstand geraten zu sein. Es blieb letztlich bei einem leistungsgerechten 0:0. Obwohl man spielerisch sicherlich Einiges schuldig geblieben war musste man letztlich auch anerkennen, dass in Anbetracht der bislang schwierigen Trainingsbedingungen auch nicht mehr erwartet werden durfte.

Sven Buchmüller

SG NW in der Vorbereitung – endlich kann nun auch gespielt werden !

Nachdem sich die SG nun bereits seit mehreren Wochen in der Vorbereitung befindet, sich aber aufgrund der Witterung bislang auf Kraft- und Ausdauereinheiten beschränken musste, lassen die Platzverhältnisse nun endlich auch ballorientierte Trainingseinheiten zu. Nachdem die ersten beiden geplanten Vorbereitungsspiele ebenfalls ausfallen mussten, kann am Samstag erstmals gespielt werden. Man trifft um 14.30 Uhr in Kippenheim auf den dortigen Kreisliga A-Vertreter, welcher von Spielertrainer Simon Grahlmann (ehemals FC Emmendingen und FV Herbolzheim) gecoacht wird.

Am kommenden Dienstag steht dann ein weiteres Testspiel an. Man trifft um 19 Uhr in Wyhl auf die Reserve des Landesligatabellenführers SC Wyhl. Vor dem Rückrundenstart am 11. März gegen den FC Weisweil kommt es am Wochenende 3./4. März noch zu zwei abschließenden Tests. Am Samstag ist man bei der SG Rheinhausen zu Gast und am Sonntag beim Kreisliga A-Vertreter SV Nollingen.