1.Mannschaft Saison 2014/15

MEISTER Kreisliga A1 Saison 2014/15 - SG Nordweil/Wagenstadt
MEISTER Kreisliga A1 Saison 2014/15 - SG Nordweil/Wagenstadt

Berichte von den letzten SG-Saisonpartien gegen Gottenheim

Nach ausgiebigen Feierlichkeiten stand am vergangenen Samstag die offizielle Meisterfeier an. Zunächst jedoch musste die letzte Partie gegen den Tabellenvierten SV Gottenheim absolviert werden. Und die Jungs von Claudio Braun demonstrierten nochmals eindrucksvoll weshalb sie souveräner Staffelsieger wurden. Von Beginn an ließ man keinen Zweifel aufkommen, dass man auch das letzte Spiel in der Kreisliga A unbedingt gewinnen will. Trotz weiterer hochkarätiger Chancen stand es zur Pause „nur" 2:0. Nach dem Wechsel sah man jedoch Einbahnstraßenfußball und tolle Spielzüge in Serie. Letztlich stand nach Treffern von Kapitän Theo Brand (2), Marco Herrmann (3), Jonas Bühler und Jochen Götz ein 7:0 Heimsieg zu buche. Spätestens als Staffelleiter Klaus Neumann die Urkunde überreicht hatte und die Vertreter der Städte Kenzingen und Herbolzheim sowie der Ortschaften Nordweil und Wagenstadt ihre Grußworte übermittelt hatten kannten die Feierlichkeiten keine Grenzen mehr. Zu Klängen der Musikvereine aus Nordweil und Wagenstadt wurde noch bis tief in die Nacht hinein der erstmalige Bezirksligaaufstieg der SG Nordweil/Wagenstadt gefeiert.

Im Vorspiel unterlag die Zweite dem durch eine Spielwertung am grünen Tisch bereits vor der Partie fest stehenden Meister SV Gottenheim II unglücklich mit 2:3. Man wollte die Partie unbedingt gewinnen und so ging man auch nach einem schönen Angriff über Marek Nowicki und Jan Heinze durch Jan Wittmer mit 1:0 in Führung. Wenig später kassierte man das 1:1, jedoch hätte der Schiedsrichter in dieser Szene auf Stürmerfoul entscheiden müssen. Wenig später gingen die Gäste aus stark abseitsverdächtiger Position gar mit 2:1 in Führung. Nach dem Wechsel konnte Routinier Patrick Götz nach einem Standart ausgleichen und die SG schnupperte wieder am Sieg. Nach einer weiteren nicht geahndeten Abseitsstellung war Keeper Manuel Grafmüller zu einer Notbremse gezwungen und die folgerichtige Entscheidung hieß rote Karte. Patrick Götz ging ins Tor und er musste wenig später nach einer weiteren Zweifelhaften Entscheidung das 2:3 hinnehmen. In der verbleibenden Zeit stemmten sich die 10 SGler mit großer Moral gegen die drohende Niederlage, doch trotz guter Gelegenheiten blieb es am Ende bei einer knappen Niederlage des Vizemeisters gegen den Meister aus Gottenheim. Nichts desto trotz kann man auch auf die zweite Mannschaft stolz sein, die ebenfalls eine richtig starke Saison gespielt hat.


Autor: Sven Buchmüller

Spielbericht vom "Meisterstück" in Emmendingen

Punktspiel am 23.05.2015

FC Emmendingen II - SG Nordweil/Wagenstadt I     2:6  (1:5)


Aufstellung:

Pascal Reiner; Julian Kern (ab 70. Min. Jan Heinze), Tobias Enghauser (ab 80. Min. Marius Kern), Michael Ciollek, Kai Hensle; Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Marco Herrmann (ab 85. Min. Jan Wittmer); Theo Brand;

Reserve: Manuel Grafmüller, Florian Klipfel, Christian Heilmann, Daniel Wujan;


In Emmendingen hatte die SG zunächst Mühe ins Spiel zu finden. Schon nach wenigen Minuten lag man nach einem Treffer von Kemmet mit 0:1 zurück. Als nach gut 10 Minuten Daniel Reiner nach einer Ecke per Kopfball ausglich kam jedoch der SG-Express so richtig ins Rollen. Durch Treffer von Kapitän Theo Brand (2), Marco Herrmann und Torjäger Nico Scheerer schoss man bis zur Pause eine 5:1 Führung heraus, und so war bereits zur Halbzeit klar, dass nach Spielende wohl endgültig die Sektkorken knallen werden. In der zweiten Spielhälfte tat die Braun-Elf daher dann auch nicht mehr als nötig. Zunächst verkürzte die Emmendinger Landesligareserve noch auf 2:5, ehe Spielmacher Dawid Zoglowek zehn Minuten vor Spielende den 6:2 Endstand besorgte. Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel bei der Mannschaft und den ca. 150 mitgereisten SG-Anhängern keine Grenzen. Die SG steigt somit erstmals in der Vereinsgeschichte in die Bezirksliga auf, was man am kommenden Samstag nach der abschließenden Partie gegen den SV Gottenheim gebührend feiern will. Die Musikvereine aus Nordweil und Wagenstadt werden im Rahmenprogram aufspielen und natürlich wird es auch das ein oder andere Freibier geben. Zuvor jedoch möchte es um 15.00 Uhr die Zweite Mannschaft der Ersten und der A-Jugend gleich tun und mit einem Heimsieg gegen den aktuellen Tabellenführer aus Gottenheim ebenfalls die Meisterschaft erringen. Es wäre schön wenn schon beim Spiel der Zweiten zahlreiche Zuschauer anwesend wären. Um 17.00 Uhr erfolgt dann der Anpfiff der Partie der Ersten Mannschaft, welche sich gerne mit einer weiteren guten Leistung von ihren Fans in die Sommerpause verabschieden möchte.

Das Spiel der Zweiten, welches am Samstag in Emmendingen nicht statt fand fiel mangels Spielern bei den Gastgebern aus und wird mit 3:0 für die SG gewertet.

Autor: Sven Buchmüller

Titel endlich unter Dach und Fach - MEISTER 2015 - SG steigt nach 6:2-Sieg in Emmendingen in die Bezirksliga auf

Am Pfingstsamstag gelang der Elf von Claudio Braun bei der Emmendinger Landesligareserve nach anfänglichen Schwierigkeiten ein souveräner 6:2 Sieg. Man steht somit einen Spieltag vor Saisonende als Meister und Bezirksligaaufsteiger fest. Gratulation an Mannschaft und Trainerstab zu diesem bislang größten Erfolg in der Vereinsgeschichte !!!

Die Treffer für die SG erzielten: Daniel Reiner, Marco Herrmann, Theo Brand (2), Nico Scheerer, Dawid Zoglowek

SG Nordweil/Wagenstadt Aktive Saison 2014/15 - Anklicken zum Vergrößern
SG Nordweil/Wagenstadt Aktive Saison 2014/15 - Anklicken zum Vergrößern

SG schlägt den TV Köndringen deutlich - Meisterschaft nun zum Greifen nahe

Punktspiel am 17.05.2015

SG Nordweil/Wagenstadt I – TV Köndringen I   4:1  (1:0)


Aufstellung:

Pascal Reiner; Julian Kern (ab 80. Min. Jan Wittmer), Jonas Stalf, Michael Ciollek, Kai Hensle (ab 67. Min. Jan Heinze); Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Marco Herrmann; Jochen Götz (ab 73. Min. Theo Brand);

Reserve: Manuel Grafmüller;


Im vorletzten Heimspiel gegen den TV Köndringen zeigte die SG eine starke Vorstellung. Zwar machten die Gäste zu Beginn deutlich, dass man mit ordentlich Selbstvertrauen aus den letzten, erfolgreichen Spielen angereist war doch gelang es ihnen nicht in dieser starken Anfangsphase in Führung zu gehen. Die SG dann nach etwa einer Viertelstunde so richtig im Spiel. Nun machte man Druck, häufig über die starke linke Seite wo Kai Hensle ordentlich Dampf machte. Ihm war es auch vergönnt nach schöner Einzelleistung in der 25. Minute die 1:0 Führung zu erzielen. In der Folge kontrollierte die SG das Geschehen und erspielte sich auch die ein oder andere gute Chance das Ergebnis höher zu schrauben. Letztlich jedoch blieb es zur Pause beim knappen 1:0. Nach dem Seitenwechsel erhöhte man den Druck und drängte auf das 2:0. Man ließ jedoch mehrere Gelegenheiten liegen und so kassierte man stattdessen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Karsten Kranzer das 1:1 in der 55. Spielminute. Die SG zeigte sich dadurch aber nicht geschockt und so ging man nur 2 Minuten nach dem Ausgleich erneut in Führung. Nach toller Vorarbeit von Co-Trainer Jonas Bühler markierte SG-Toptorjäger Nico Scherer mit seinem 19. Saisontor das 2:1. Nun rollte das Angriffsspiel der SG. Man fuhr einen schönen Angriff nach dem anderen und so kam man nach tollem Spielzug durch einen schönen Vollspannschuss von Julian Kern in der 64. Minute zum 3:1. Spätestens als Dawid Zoglowek eine Vorarbeit von Jochen Götz zum 4:1 verwertete war die Partie gelaufen. Mittlerweile agierten die Gäste in Unterzahl und so war der TVK nur noch auf Schadensbegrenzung aus. Letztlich konnte man sich beim stark haltenden Thimo Fischer bedanken, das es beim Endstand von 4:1 blieb. Die SG steht somit kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft. Mit einem Sieg am kommenden Samstag in Emmendingen könnte man den Titel und den damit verbundenen Bezirksligaaufstieg perfekt machen.


Autor: Sven Buchmüller

SG muss sich in Hecklingen mit Remis zufrieden geben

Punktspiel am 09.05.2015

SG Hecklingen/Malterdingen I - SG Nordweil/Wagenstadt I   1:1  (0:1)


Aufstellung:

Pascal Reiner; Julian Kern (ab 73. Min. Jonas Stalf), Michael Ciollek, Tobias Enghauser, Kai Hensle; Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Marco Herrmann (ab 73. Min. Theo Brand); Jochen Götz (ab 80. Min. Jan Heinze);

Reserve: Manuel Grafmüller, Marius Kern, Julian Schmidt;


Gut 400 Zuschauer sahen am vergangenen Samstag das Derby der beiden Spielgemeinschaften. Die Elf von Claudio Braun hatte von Beginn an wie erwartet mehr Spielanteile und auch die ersten Halbchancen. Die Gastgeber standen defensiv sehr gut organisiert und ließen unter dem Strich nicht allzu viel zu. Nach etwa einer halben Stunde zog Jochen Götz entschlossen in den Strafraum und wurde von einem Abwehrspieler der Gastgeber zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte SG-Torjäger Nico Scheerer zur 1:0 Führung. In der Folge hatte die SG N/W das Geschehen im Griff. Man glänzte nicht, doch wirkte es reif und abgeklärt was die Braun-Elf spielte. Auch nach dem Seitenwechsel behielt man zunächst die Spielkontrolle, was sich jedoch schlagartig ändern sollte. Die Gastgeber suchten nun vermehrt ihr Heil in der Offensive, und so hatte man zunächst durch Dages eine dicke Gelegenheit. Langsam aber sicher bahnte sich der Ausgleich an, und nach knapp einer Stunde war es dann auch soweit. Timo Zehnle staubte mit einem satten Schuss zum 1:1 für die Hausherren ab, was durchaus verdient war. Als wenig später ein Spieler der SG Hecklingen/Malterdingen des Feldes verwiesen wurde, führte dies dazu, dass die Mannen von Claudio Braun nochmals einen Gang zulegten und nun ihrerseits auf den abermaligen Führungstreffer drängten. Richtig durchdacht war es jedoch nicht was man zeigte und so war die Hintermannschaft der SG H/M meist Herr der Lage. In der 80. Minute bat dann Dawid Zoglowek im Strafraum zum Tänzchen und auch er wurde elfmeterreif zu Fall gebracht. Erneut trat Nico Scheerer an, doch dieses Mal landete sein Schuss an der Latte. Es blieb so beim 1:1, was auch beim Schlusspfiff noch Bestand hatte. Unter dem Strich sicherlich eine gerechte Punkteteilung. Der Tabellenführer investierte einfach zu wenig, und so ging das Remis absolut in Ordnung.


Autor: Sven Buchmüller

SG-Erste mit 2:1-Arbeitssieg gegen Königschaffhausen

Punktspiel am 03.05.2015

SG Nordweil/Wagenstadt I – TuS Königschaffhausen I    2:1  (1:1)


Aufstellung:

Pascal Reiner; Jan Heinze (ab 60. Min. Jonas Stalf), Julian Kern, Tobias Enghauser, Kai Hensle; Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Marco Herrmann (ab 60. Min. Theo Brand); Jochen Götz (ab 85. Min. Michael Ciollek);

Reserve: Manuel Grafmüller;


Gegen den Abstiegskandidaten aus Königschaffhausen tat sich die SG über die kompletten 90 Minuten schwer. Man fand eigentlich ganz gut ins Spiel und kreierte auch sogleich erste gute Torchancen, das 1:0 gelang jedoch den Gästen nach ca. 10 Minuten. Jonas Bühler wollte einen langen Ball aus der eigenen Hälfte spielen, der Schuss wurde jedoch abgeblockt und landete kurioserweise im SG-Tor. Ein ganz unglückliches Ding, und die Jungs von Claudio Braun wirkten nun etwas von der Rolle. Zwar kam man auch weiterhin zu Chancen, in einer Szene musste man sich jedoch auch bei Pascal Reiner bedanken, der einen schönen Terzioglu-Kopfball noch aus dem Eck fischte. Nach einer halben Stunde gelang dann aber der verdiente Ausgleich. Nach schöner Vorarbeit von Jonas Bühler war Jochen Götz zur Stelle und grätschte das Leder aus spitzem Winkel in die Maschen. Nun war die SG wieder besser im Spiel und hatte auch durch einen tollen Kopfball von Daniel Reiner die Riesenmöglichkeit zur Führung, doch der Ball wurde noch auf der Linie von einem Feldspieler geklärt. Bis zur Pause wollte kein weiterer Treffer gelingen. Nach dem Wechsel ging es zunächst im SG-Strafraum hoch her. Doch die Gäste konnten eine unübersichtliche Situation
unmittelbar vor dem Tor nicht zur Führung nutzen. So wurde langsam aber sicher die SG wieder dominanter. Der Druck nahm zu und Claudio Braun brachte nach etwa einer Stunde nochmals frische Kräfte ins Spiel. Der eingewechselte Jonas Stalf war es dann auch, der in der 70. Minute eine Maßflanke von der rechten Seite nach Innen zog wo Dawid Zoglowek goldrichtig stand und per Kopf das 2:1 erzielte. In der verbleibenden Zeit gelang es den Gästen nicht mehr das Tor der SG ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die Braun-Elf war dem 3:1 nun näher als der TuS dem Ausgleich. Letztlich blieb es aber bis zum Schlusspfiff bei einem knappen aber unter dem Strich auch verdienten 2:1 Heimsieg. Am kommenden Samstag ist die SG zu Gast bei der SG Hecklingen/Malterdingen. Die Partie wird um 18.00 Uhr im Rahmen des Hecklinger Sportfestes ausgetragen.


Autor: Sven Buchmüller

SG schlägt Reute souverän mit 3:1

Punktspiel am 19.04.2015

SC Reute I - SG Nordweil/Wagenstadt I     1:3  (1:1)


Aufstellung:

Pascal Reiner; Jan Heinze (ab 85. Min. Jonas Stalf), Julian Kern, Tobias Enghauser (ab 65. Min. Michael Ciollek), Kai Hensle; Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Marco Herrmann (ab 75. Min. Jan Wittmer); Jochen Götz;

Reserve: Manuel Grafmüller;


In Reute startete die SG denkbar schlecht in die Partie. Bereits nach wenigen Minuten lag man 0:1 zurück. Beeindruckend war jedoch, dass dieser Rückstand nicht zu Verunsicherung im Team von Claudio Braun führte, vielmehr fand man nun so richtig ins Spiel. Man gewann die Kontrolle über das Spielgeschehen und baute nach und nach mehr Druck auf. Nach etwa einer Viertelstunde fiel dann auch der verdiente Ausgleich. Nach Zuspiel von Jonas Bühler zog Torjäger Nico Scheerer aus halblinker Position, etwa 16 Meter vor dem Tor ab, und sein satter Schuss
landete unhaltbar im langen Eck. Die SG war auch in der Folge das aktivere Team mit der ein oder anderen Gelegenheit, jedoch war auch der SCR speziell über Mittelstürmer Bierer immer mal wieder gefährlich. Zur Pause blieb es beim leistungsgerechten 1:1. Nach dem Wechsel dauerte es gerade einmal 5 Minuten und die SG hatte die Begegnung zu ihren Gunsten entschieden. Zunächst zog Kai Hensle von der Strafraumkante ab und versenkte das Leder im Torwinkel, und wenig später war wieder Nico Scherer zur Stelle. Nach Flanke von Dawid Zoglowek markierte er per Kopf sein 17. Saisontor. Bemerkenswert sicherlich auch, dass dies bereits die 13. Torvorlage des SG-Spielmachers war. In der Folge hatte die SG alles im Griff. Spätestens nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Mittelstürmer Bierer glaubte der SCR nicht mehr wirklich an seine Chance und so beschränkte man sich darauf Schadensbegrenzung zu betreiben. Die SG spielte gefällig und mit der ein oder anderen weiteren Gelegenheit, jedoch spielte man nicht konsequent auf das vierte Tor. Es blieb letztlich bei einem 3:1 Auswärtssieg durch welchen man die Tabellenführung verteidigen konnte.

Autor: Sven Buchmüller

SG holt wichtigen Punkt beim Verfolger TuS Oberrotweil

Punktspiel am 04.04.2015

TuS Oberrotweil - SG Nordweil/Wagenstadt I   1:1 (1:1)


Aufstellung:

Pascal Reiner; Julian Kern, Tobias Enghauser, Michael Ciollek, Kai Hensle; Daniel Reiner, Jonas Bühler (ab 55. Min. Jan Heinze); Fabian Schätzle (ab 20. Min. Marco Herrmann), Dawid Zoglowek, Nico Scheerer; Jochen Götz (ab 80. Min. Jan Wittmer);

Reserve: Manuel Grafmüller (ETW);


Im Spitzenspiel beim derzeit hartnäckigsten Verfolger aus Oberrotweil musste Claudio Braun auf mehrere wichtige Akteure verzichten und auch während der Partie teilweise frühzeitig verletzungsbedingt wechseln. Letztlich trotzte das Team jedoch diesen widrigen Umständen, präsentierte sich als geschlossene Einheit und bot dem TuS über 90 Minuten die Stirn. Denbesseren Start hatte die SG. Man ließ Ball und Gegner laufen und kam auch nach etwa einer Viertelstunde zum 1:0 durch Nico Scheerer, dem der Ball quasi auf dem Präsentierteller von Jochen Götz serviert wurde. Man hatte die Partie eigentlich gut im Griff und die Gastgeber kamen höchstens nach Standarts zu etwas Torgefahr. In der 40. Minute entschied Schiedsrichter Bartschat dann jedoch auf Foulelfmeter für die Hausherren und deren Torjäger Florian Rees ließ sich nicht zweimal bitten. Mit diesem 1:1 ging es dann auch in die Kabinen. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Zwei starke Kreisliga A-Mannschaften die sich einen insgesamt fairen Fight lieferten und sich größtenteils neutralisierten. Echte Torchancen sahen die Zuschauer jedoch kaum und so verlebten die beiden Torhüter eine insgesamt geruhsame zweite Halbzeit. Am Ende blieb es beim 1:1, welches man als absolut leistungsgerecht bezeichnen konnte, und mit welchem beide Teams auch, aufgrund des zeitgleichen Remis des SV Kenzingen, sehr gut leben konnten.

Dem Spieler des TuS welcher sich ohne Fremdeinwirken wohl schwerer verletzt hat wünschen wir auf diesem Wege alles Gute. Unseren eigenen verletzten Akteuren wünschen wir natürlich dasselbe in der Hoffnung, dass diese bald wieder in das Geschehen eingreifen werden können.

Autor: Sven Buchmüller

SG dominiert lange klar - doch am Ende 3:2-"Zittersieg" gegen Vörstetten

Punktspiel am 29.03.2015

SG Nordweil/Wagenstadt I – VfR Vörstetten I     3:2  (2:0)


Aufstellung:

Pascal Reiner; Theo Brand, Michael Ciollek, Tobias Enghauser, Julian Schmidt (ab 25. Min. Kai Hensle); Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Fabian Schätzle (ab 75. Min. Jan Heinze); Marco Herrmann (ab 75. Min. Marco Herrmann);

Reserve: Manuel Grafmüller;


Die SG machte über 80 Minuten ein ganz starkes Spiel, beherrschte den Gegner, führte mit 3:0 und hätte gar wesentlich höher führen müssen. Wie aus dem Nichts wurde es dann aber in der Schlussphase nochmals eng. Doch der Reihe nach. Von Beginn an war die Truppe von Claudio Braun präsent und fest entschlossen den Aufwärtstrend aus dem Bötzingen-Spiel zu bestätigen. In der fünften Minute gab es dann auch schon einen Foulelfmeter für die SG. Jochen Götz wurde von den Beinen geholt, doch Daniel Reiners Strafstoß wurde vom Gästekeeper noch an die Latte gelenkt. So blieb es zunächst beim 0:0. Die SG kombinierte gut, zeigte teilweise schöne Angriffe und in der 30. Minute sollte man dann auch für das gute Spiel belohnt werden. Schöner öffnender Pass von Jochen Götz auf die linke Seite, Jonas Bühler bringt den Ball schön nach Innen und Fabian Schätzle, der inzwischen seine Torjägerqualitäten entdeckt hat, schiebt den noch springenden Ball aus etwa 10 Metern direkt ein. Dieser Treffer war so etwas wie der Dosenöffner. Nur wenige Minuten später erhöhte nämlich der stark aufspielende Jochen Götz mit einem satten Schuss ins lange Eck auf 2:0. Dies war dann auch der Pausenstand. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff markierte Tobias Enghauser nach einem Freistoß von Daniel Reiner das 3:0 und eine Vorentscheidung schien gefallen. Die Gäste machten nicht den Eindruck als wollten sie dem Spiel nochmals eine Wende geben und die SG erspielte sich weitere, teilweise hochkarätige Torchancen. Längst hätte es 5 oder gar 6:0 heißen, als plötzlich, wie aus heiterem Himmel in der 83. Minute das 1:3 fiel. Eine Schönheitsfehler wollte man meinen, doch als nur drei Minuten später der selbe Spieler gar das 2:3 folgen ließ wurde diese eigentlich schon gewonnene Partie nochmals spannend. Die SG konnte den Hebel nicht mehr umlegen und präsentierte sich plötzlich unsortiert und die Gäste hatten gar die Möglichkeit auszugleichen. Glücklicherweise blieb es am Ende beim 3:2 Sieg für die SG. Trotz der turbulenten Schlussphase und des letztlich knappen Ergebnisses konnte man dem Team attestieren, dass man über 80 Minuten ein richtig gutes Spiel gezeigt hatte und so sollte man die Begegnung nicht nur an den Schlussminuten messen. Die SG ist unter dem Strich gut drauf und somit gewappnet für das Spitzenspiel am kommenden Samstag in Oberrotweil.

Autor: Sven Buchmüller

SG siegt in Bötzingen deutlich mit 6:1

Punktspiel am 21.03.2015

FC Bötzingen II - SG Nordweil/Wagenstadt I    1:6 (0:3)


Aufstellung:

Pascal Reiner; Theo Brand (ab 75. Min. Jan Heinze), Tobias Enghauser, Michael Ciollek, Julian Schmidt; Daniel Reiner, Jonas Bühler; Fabian Schätzle, Dawid Zoglowek, Nico Scheerer (ab 65. Min Kai Hensle); Marco Herrmann (ab 60. Min. Jochen Götz);

Reserve: Manuel Grafmüller (ETW), Julian Kern;


Vor der Partie hatten sich die Jungs von Claudio Braun einiges vorgenommen. Man wollte nach den spielerisch etwas dürftigen Auftritten in den letzten Partien wieder deutlich entschlossener auftreten. Schon nach 35 Sekunden zappelte dann das Leder erstmals im Bötzinger Netz. Nach schöner Ballstafette zog Jonas Bühler aus 20 Metern Torentfernung ab und der Ball landete im rechten oberen Eck. Mit dieser Führung im Rücken spielte die SG weiter nach vorne und schon in der 6. Minute fiel das 2:0. Nach einer Standartsituation köpfte Innenverteidiger Tobias Enghauser das Leder ins Netz. In der Folge kamen dann jedoch die Gastgeber etwas besser ins Spiel wenngleich es ihnen nicht gelang sich zwingende Torchancen zu erspielen. Nach einer halben Stunde gelang dann Geburtstagskind Fabian Schätzle mit seinem ersten Saisontor das 3:0. Mit diesem Spielstand ging es schließlich auch in die Kabinen. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel kamen dann aber die Hausherren durch Ewald Beskid zum Anschlusstreffer und man musste befürchten, dass die Partie nun nochmals eng werden könnte. Da jedoch Nico Scheerer bereits wenigen Minuten später das 4:1 erzielte war der alte Abstand wieder hergestellt und so etwas wie die Vorentscheidung gefallen. Die SG hatte die Partie nun im Griff und man zeigte jetzt auch tollen Kombinationsfußball mit Chancen fast im Minutentakt.  In der 70. Minute markierte Kai Hensle das 5:1 und wenig später traf der ebenfalls eingewechselte Jochen Götz das 6:1. Weitere Treffer gelang trotz teilweise bester Chancen nicht mehr und so blieb es letztlich bei einem leistungsgerechten 6:1 Sieg für die SG, welche nach dem mageren 0:0 in der Vorwoche eine passende Antwort geliefert hat. Am kommenden Sonntag empfängt man nun den VfR Vörstetten in Nordweil.

Autor: Sven Buchmüller

SG muss sich zuhause gegen Burkheim mit 0:0 begnügen

Punktspiel am 15.03.2015

SG Nordweil/Wagenstadt I – SV Burkheim I     0:0  (0:0)


Aufstellung:

Pascal Reiner; Theo Brand, Michael Ciollek, Daniel Reiner, Jonas Stalf; Fabian Schätzle, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Kai Hensle (ab 70. Min. Julian Schmidt); Marco Herrmann (ab 70. Min. Jochen Götz);

Reserve: Manuel Grafmüller, Tobias Enghauser;


Im Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten SV Burkheim konnte die SG über die gesamten 90 Minuten nicht ihr eigentliches Leistungsvermögen abrufen. Sicherlich zeigte sich der SV Burkheim als der erwartet unangenehme Gegner, stand tief und verteidigte mit Mann und Maus, dennoch hätte es in puncto Engagement und Siegeswillen Seitens der SG etwas mehr sein dürfen. Man versuchte es nahezu über die komplette Spieldauer mit spielerischen Mitteln und so lief der Ball viel in den Reihen der SG. Der Zug zum Tor, Tempoverschärfungen und zündende Ideen fehlten jedoch nahezu komplett. So hatte man in der ersten Spielhälfte gerade einmal zwei Torchancen zu  verzeichnen. Die Gäste jedoch verteidigten nicht stur, sondern suchten ihr Heil immer wieder mit Kontern, welche durchaus nicht ungefährlich waren. Das Bild änderte sich auch im zweiten Abschnitt nicht wesentlich. Die SG war zwar bemüht und baute mit zunehmender Spieldauer etwas mehr Druck auf, wirklich zwingende Aktionen blieben jedoch Mangelware. In der 80. Minute hätte der ansonsten souverän leitende Schiedsrichter Jörg Bohrer auf Handelfmeter für die SG entscheiden können, doch der Siegtreffer wäre für die SG des Guten doch zu viel gewesen. Am Ende blieb es bei einem leistungsgerechten 0:0 über welches sich die Gäste selbstverständlich mehr freuen konnten als die SG. Am kommenden Samstag tritt die Elf von Claudio Braun bei der Verbandsligareserve des FC Bötzingen an. Anpfiff ist um 15.30 Uhr.

Autor: Sven Buchmüller

SG tut sich sehr schwer in Riegel - 2:1-Arbeitssieg

Punktspiel am 08.03.2015

 

Riegeler SC I - SG Nordweil/Wagenstadt I     1:2  (1:1)

 

Aufstellung:

Pascal Reiner; Theo Brand, Michael Ciollek, Daniel Reiner, Jonas Stalf; Fabian Schätzle (ab 65. Min. Timo Stalf), Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek (ab 75. Min. Julian Schmidt), Kai Hensle (ab 80. Min. Tobias Enghauser); Marco Herrmann;

Reserve: Manuel Grafmüller;

 

Die SG tat sich auf schwer bespielbarem Rasen in Riegel äußerst schwer ins Spiel zu finden. Zum einen war der sonst gewohnte Kombinationsfußball auf dem unebenen Geläuf nur schwer umsetzbar, zum anderen fehlte es teilweise auch an dem letzten Engagement und der nötigen Laufbereitschaft. Die im Abstiegskampf befindlichen Gastgeber zeigten hingegen einen sehr beherzten Auftritt und machten von Beginn an deutlich, dass sie nicht gewillt waren die Punkte kampflos dem Tabellenführer zu überlassen. Die erste Chance hatte dennoch die SG, jedoch scheiterte Nico Scheerer mit einem Freistoß am Pfosten. Nach etwa einer Viertelstunde hatte dann auch der RSC eine ganz dicke Gelegenheit. Der junge Angreifer Aaron Meyer lief alleine auf SG-Keeper Pascal Reiner zu, doch dieser zeigte seine ganze Klasse im 1 gegen 1 und hielt seinen Kasten sauber. Das Spiel plätscherte ein wenig dahin, weil die SG nicht mit der letzten Entschlossenheit zu Werke ging. In der 35. Minute gelang dann aber trotzdem die 1:0 Führung. Nico Scherer traf per direkt verwandeltem Freistoß, wobei der Ball auf dem unebenen und harten Platz noch tückisch aufsetzte und Mike Wagner im RSC-Tor somit chancenlos war. Wer nun aber dachte die SG würde besser ins Spiel finden sah sich leider getäuscht. Man wähnte sich zwar auf der Siegerstraße, jedoch war dieses Gefühl trügerisch, denn der RSC konnte noch vor der Pause ausgleichen. Nach einem zweifelhaften Freistoß kam es zu einer unübersichtlichen Szene im Fünfmeterraum der SG und letztlich beförderte Aaron Meyer das Leder über die Linie. Mit diesem durchaus leistungsgerechten 1:1 ging es auch in die Kabinen. Nach dem Wechsel versuchte die SG nun immerhin etwas mehr Engagement zu zeigen und so verlagerte sich das Geschehen zusehends in die Hälfte der Gastgeber. In der 51. Minute sah man dann auch den schönsten Spielzug des Tages. Nach schöner Kombination zwischen Marco Herrmann, Jonas Bühler und Kai Hensle wurde der SG-Co-Trainer von Kai Hensle schön auf die Reise geschickt und Jonas Bühler ließ mit seinem abgeklärten Abschluss dem RSC-Keeper erneut keine  Abwehrchance. Die SG führte nun mit 2:1 was zu diesem Zeitpunkt sicherlich etwas glücklich war. Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte verdiente man sich diese Führung dann aber nachträglich. Zwar wusste man auch weiterhin nicht wirklich zu überzeugen, allerdings gelang es nun den RSC vom eigenen Tor fernzuhalten. Auch hatte man bis zum Schlusspfiff zwei weitere Aluminiumtreffer zu verzeichnen, und so war der 2:1 Sieg, bei welchem es bis zum Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Florian Studinger blieb, zwar knapp und vielleicht auch etwas glücklich, jedoch sicher auch nicht unverdient. Die wacker kämpfenden Gastgeber enttäuschten keinesfalls, werden ihre Punkte aber in den Duellen gegen die direkten Konkurrenten holen müssen. Für die SG geht es am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen den SV Burkheim weiter, welcher ebenfalls im Abstiegskampf steckt. Um erneut 3 Punkte einzufahren bedarf es aus SG-Sicht jedoch einer deutlichen Leistungssteigerung.

Autor: Sven Buchmüller

SG gewinnt Spitzenspiel gegen Kenzingen knapp und auch etwas glücklich mit 2:1

Punktspiel am 28.02.2015

SG Nordweil/Wagenstadt I – SV Kenzingen I     2:1 (0:1)


Aufstellung:

Pascal Reiner; Theo Brand, Jonas Stalf, Michael Ciollek, Julian Schmidt (ab 46. Min. Timo Stalf); Daniel Reiner, Fabian Schätzle (ab 60. Min. Jonas Bühler); Kai Hensle (ab 80. Min. Jochen Götz), Dawid Zoglowek, Nico Scheerer; Marco Herrmann;

Reserve: Julian Ams (ETW)


Das Topspiel begann vor gut 500 Zuschauern für die SG denkbar ungünstig. Bereits nach 2 Minuten lag man mit 0:1 zurück. Nach einer Unaufmerksamkeit in der SG-Hintermannschaft bediente Pascal Genditzki mustergültig Christian Fischer und dieser hatte keine Mühe die Führung zu erzielen. In der Folge zog sich der SVK zurück und überließ der SG die Spielkontrolle. Die SG hatte nun zwar viel Ballbesitz jedoch keine Ideen wie man das Kenzinger Bollwerk knacken könnte. Die Gäste hingegen blieben stets gefährlich und hatten in der ersten Spielhälfte noch zwei dicke Möglichkeiten die Führung auszubauen. Die SG hatte hier Glück, dass man zur Pause „nur" mit 0:1 zurücklag. Nach dem Wechsel erhöhte die Braun-Elf den Druck. Man wurde zusehends auch gefährlicher. Nach etwa einer Stunde zog der auffällige Nico Scheerer entschlossen in den Strafraum und konnte nur durch ein Foul gebremst werden. Der sehr souverän leitende Andreas Kallenberger zögerte keine Sekunde und entschied auf Strafstoß. Daniel Reiner trat an und verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. In der Folge schaltete die SG wieder einen Gang zurück während die Gäste nun etwas mehr für das Spiel taten. Nochmals hatte der SVK durch einen Kopfball eine sehr gute Gelegenheit, doch auch diese wurde nicht genutzt. Es deutete somit alles auf ein Remis hin, was sicherlich auch leistungsgerecht gewesen wäre, doch dann zeigte Andreas Kallenberger 3 Minuten Nachspielzeit an und diese sollten es in sich haben. Nach Vorarbeit des agilen Marco Herrmann traf Nico Scheerer zum vielumjubelten 2:1 Führungstreffer für die SG. Kurz darauf sah dann Jochen Götz nach einer unglücklichen Aktion die Rote Karte und dann hatte da auch noch der SVK eine gute Chance per Freistoß auszugleichen. Pascal Reiner tauchte jedoch schön ab und rettete seinem Team den Sieg, denn kurz darauf erfolgte der Schlusspfiff. Der Jubel unter den Spielern und Anhängern der SG war natürlich riesengroß. Man freute sich über einen sicherlich etwas glücklichen Last-Minute-Sieg gegen den Lokalrivalen, von welchem man sich in der Tabelle wieder etwas absetzen konnte.


Autor: Sven Buchmüller

SG muss sich in Weisweil mit einem 1:1-Remis zufrieden geben

Punktspiel am 30.11.2014

FC Weisweil I - SG Nordweil/Wagenstadt I   1:1  (0:1)


Aufstellung:

Pascal Reiner; Julian Kern, Tobias Enghauser, Timo Stalf, Jonas Stalf (ab 80. Min. Julian Schmidt); Daniel Reiner, Jonas Bühler (ab 65. Min. Jochen Götz); Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Kai Hensle; Marco Herrmann (ab 70. Min. Theo Brand);

Reserve: Manuel Grafmüller;


Im ersten Rückrundenspiel musste sich die SG mit einem Remis begnügen. Man startete gar nicht schlecht in die Partie und ließ zu Beginn Ball und Gegner laufen. In der 27. Minute konnte man schließlich auch nicht unverdient in Führung gehen. Der stark agierende Marco Herrmann hatte sich an der Grundlinie schön durchgesetzt, brachte das Leder scharf nach Innen und erzwang somit ein Eigentor eines Weisweiler Abwehrspielers. Diese Führung führte jedoch dazu, dass man zusehends nachlässiger wurde. Schon in der ersten Halbzeit hatte man zweimal Glück, dass man nicht den Ausgleich kassierte. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gastgeber dann nochmals die Schlagzahl, während sich die SG lediglich darauf beschränkte das Ergebnis zu verwalten. Als der FCW Mitte der zweiten Hälfte mehrere sehr gute Gelegenheiten liegen ließ, schien alles auf einen glücklichen SG-Sieg hinauszulaufen. Man hatte in der letzten Viertelstunde dann selbst mehrfach die Gelegenheit mit dem 2:0 den Sack zuzumachen. Auch wurde ein Foul im Strafraum des FCW wieder einmal nicht mit einem Elfmeter für die SG geahndet. Doch so blieb es beim 1:0 und dies sollte sich rächen. In der Schlussminute kam plötzlich FCW-Toptorjäger Roland Großmann frei zum Abschluss und er ließ sich nicht zweimal bitten. Mit einem trockenen Abschluss ins lange Eck ließ er Pascal Reiner keine Chance, und so endete die Partie 1:1. Ärgerlich aus SG-Sicht, da man den Ausgleich in der Schlussminute kassierte und selbst den Sack nicht zugemacht hatte, leistungsgerecht war das Remis jedoch allemal. Nichts desto trotz geht die SG als Tabellenführer in die Winterpause. Man hat nur eine von 15 Partien verloren und nur zweimal Unentschieden gespielt. Eine herausragende Bilanz sicherlich, mit welcher vor der Saison wohl keiner wirklich gerechnet hat. Da neben der Ersten Mannschaft auch die Zweite und die A-Jugend auf Platz 1 überwintert, darf man im Lager der SG hochzufrieden auf die Vorrunde zurückblicken.

Weiter geht es im Jahr 2015 gleich mit dem Derbykracher am Samstag, 28. Februar gegen den Tabellenzweiten SV Kenzingen.


Autor: Sven Buchmüller

SG No/Wa 1 siegt in Gottenheim durch ein Tor von Jonas Bühler in letzter Minute

Punktspiel am 23.11.2014


SV Gottenheim I - SG Nordweil/Wagenstadt I      2:3 (2:1)


Aufstellung:

Pascal Reiner; Jonas Stalf, Tobias Enghauser, Timo Stalf (ab 60. Min. Jochen Götz), Fabio Tunno (ab 80. Min. Julian Kern); Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Theo Brand, Kai Hensle; Marco Herrmann;

Reserve: Manuel Grafmüller, Julian Schmidt;


Die SG begann in Gottenheim etwas schlafmützig. Gleich in der ersten Minute kamen die Hausherren zur ersten Gelegenheit, welche jedoch nicht genutzt wurde. In der zweiten Minute schlug es dann aber ein im Gehäuse von Pascal Reiner. Eine kurz ausgeführte Ecke wurde schön nach innen geschlagen, wo Florian Romeike keine Mühe hatte das 1:0 zu markieren. In dieser Szene stimmte schlichtweg die Zuordnung nicht. In der Folge fand die SG aber ins Spiel und baute nun mächtig Druck auf. Man nahm das vom stark haltenden Dennis Linne gehütete SVG-Tor mächtig unter Beschuss und so kam man auch nach etwa einer Viertelstunde zum inzwischen verdienten Ausgleich. Nach schöner Flanke von Jonas Bühler traf Kai Hensle per Kopfball. Die SG nun am Drücker und der Führungstreffer schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Unter anderem scheiterte Daniel Reiner mit einem fulminanten Distanzschuss an der Latte. Hier wäre der SVG-Keeper chancenlos gewesen. Dann jedoch folgte in der 27. Minute die kalte Dusche. Nach einem Missverständnis in der Abwehr der SG hatte der Gottenheimer Torjäger Stählin leichtes Spiel und traf zum 2:1. Die SG antwortete mit wütenden Angriffen und hatte auch mehrfach die Gelegenheit zum Ausgleich. Es blieb jedoch bis zum Pausenpfiff bei der 2:1 Führung der Gastgeber, welche einfach effektiver agierten als die Elf von Claudio Braun. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie einseitiger. Die SG drängte bei immer dichter werdendem Nebel auf den Ausgleich, während die Hausherren nur ganz selten Entlastungsangriffe starteten. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor des SVG, doch waren zu selten wirklich zwingende Aktionen zu sehen. Es dauerte bis zur 66. Minute, ehe Nico Scheerer der längst fällige Ausgleich gelang. Nach schönem Zuspiel vonDaniel Reiner traf der SG-Youngster abgeklärt zum 2:2. Die SG wollte nun mehr. Man blieb klar feldüberlegen musste jedoch auch aufpassen um nicht wie in der Vorwoche in einen Konter zu laufen. Es war zu spüren, dass die Jungs um Kapitän Theo Brand unbedingt als Sieger den Platz verlassen wollten, auch wenn die Sichtverhältnisse inzwischen grenzwertig waren. Die Zeit lief nun etwas davon und immer wieder blieb man in der gut gestaffelten Abwehr der Gastgeber hängen. In der 90. Minute sollte dann aber doch noch der nicht mehr für möglich gehaltene Siegtreffer fallen. Der nimmermüde SG-Mittelfeldmotor Jonas Bühler trat erneut zu einem seiner gefürchteten Tempodribblings an, ließ mehrere Gegenspieler stehen und traf aus 16 Metern mit der Picke in den Winkel. Der Jubel unter den Spielern und zahlreichen mitgereisten SG-Anhängern kannte keine Grenzen. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Rosenfelder diese rassige und am Ende hoch dramatische Partie ab, aus welcher die SG als glücklicher aber sicherlich auch verdienter Sieger hervorging.


Autor: Sven Buchmüller

SG kassiert im 13.Saisonspiel die erste Niederlage - unglückliches 0:1 gegen FC Emmendingen II

Punktspiel am 16.11.2014


SG Nordweil/Wagenstadt I  -  FC Emmendingen II    0:1  (0:0)


Aufstellung:

Pascal Reiner; Jonas Stalf (ab 70. Min. Julian Kern), Tobias Enghauser, Timo Stalf, Fabio Tunno; Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Theo Brand (ab 75. Min. Marco Herrmann), Kai Hensle; Jochen Götz;

Reserve: Manuel Grafmüller, Jan Wittmer;


Im 13.Spiel der Saison war es soweit. Nach zuvor 11 Siegen in 12 Partien, bei einem Unentschieden, musste die SG im Heimspiel gegen die Emmendinger Landesligareserve die erste Saisonniederlage einstecken. Man begann gewohnt druckvoll und erspielte sich auch eine Reihe guter Gelegenheiten. Kai Hensle und Daniel Reiner hätten ihr Team in Führung bringen müssen, jedoch zeichnete sich früh ab, dass man im Torabschluss einfach nicht die letzte Konsequenz und Entschlossenheit an den Tag legte, wie noch in den vorangegangenen Spielen. Die Gäste agierten erwartet defensiv und suchten ihr Heil im Kontern. Hierbei gelangen jedoch nur selten gefährliche Angriffe. Mit einem torlosen 0:0 ging es dann auch in die Kabinen. Im zweiten Spielabschnitt erhöhte man nochmals den Druck, jedoch wurden die Angriffe nun auch immer hektischer. Der SG rann die Zeit davon und dann setzte Mitte der zweiten Spielhälfte auch noch starker Regen ein. Die Platzverhältnisse wurden jetzt natürlich immer schwieriger und so gelang es nur noch selten sich klare Torchancen herauszuspielen. Zehn Minuten vor Spielende folgte dann auch noch der Super-Gau. Nach einem Eckball für die SG spielten die Gäste einen blitzsauberen Konter über die rechte Seite, und kamen so zum umjubelten und sicherlich glücklichen Führungstreffer. Die SG warf zwar nochmals Alles nach vorne, doch unter dem Strich war es einfach ein „gebrauchter Tag" für Claudio Braun und seine Jungs. Es blieb beim 0:1, der ersten Niederlage für die SG, welche das Team aber nicht aus der Bahn werfen sollte. Es fehlte einfach der letzte Tick Entschlossenheit und das nötige Quäntchen Glück, insgesamt war es aber sicherlich kein schlechtes Spiel der SG, was die Zuschauer auch mit aufmunterndem Applaus würdigten. In der kommenden Woche geht es weiter mit dem letzten Vorrundenspiel, welches um 15.30 Uhr in Gottenheim angepfiffen wird. Die Zweite Mannschaft tritt erst danach um 18.00 Uhr an.


Autor: Sven Buchmüller

SG No/Wa I mit etwas glücklichem Sieg beim TV Köndringen

Punktspiel am 10.11.2014

TV Köndringen II - SG Nordweil/Wagenstadt I   1:3  (0:2)

Aufstellung:
Pascal Reiner; Jonas Stalf, Tobias Enghauser, Timo Stalf, Fabio Tunno; Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Kai Hensle (ab 70. Min. Jochen Götz); Marco Herrmann (ab 70. Min. Theo Brand);
Reserve: Manuel Grafmüller, Marius Kern;

Die SG bot beim Bezirksligaabsteiger in Köndringen eine starke erste Halbzeit. Man war präsent und spielte gewohnt zielstrebig und mit hohem Tempo nach vorne. Schon nach 10 Minuten gelang der Führungstreffer durch Kai Hensle, welcher eine schöne Vorarbeit von Jonas Bühler mühelos verwertete. Man blieb am Drücker und nur sieben Minuten später baute man die Führung aus. Dieses Mal setzte sich Marco Herrmann sehenswert und entschlossen durch, bediente mustergültig Jonas Bühler, und dieser ließ sich ebenfalls nicht zweimal bitten. Alles deutete auf einen weiteren ungefährdeten SG-Sieg hin, und es wäre voraussichtlich auch so gekommen, hätte Schiedsrichter Milan Drehmann in der 25. Minute, nach einem klaren Foulspiel im Strafraum an Kai Hensle, auf Elfmeter entschieden. So aber blieb es beim 2:0 und die Gastgeber kamen allmählich besser ins Spiel. Außer einer Torchance von Hansi Guth gelang ihnen jedoch nicht viel Zwingendes. Dies sollte sich in der 2. Spielhälfte ändern. Der TVK machte nun richtig Dampf und kam in der 50. Minute durch einen Kopfball des agilen Hansi Guth zum Anschlusstreffer. Nun machte sich bei der SG etwas Verunsicherung breit und die Hausherren wollten dies ausnutzen. Man bereitete der Elf von Claudio Braun nun richtig Probleme und schnürte die SG phasenweise in der eigenen Spielhälfte ein. Mit Glück und Geschick gelang es jedoch einen weiteren TVK-Treffer zu verhindern. Mitte der zweiten Hälfte befreite sich die SG dann auch wieder aus der Umklammerung und so hatte man in der Schlussphase auch selbst die ein oder andere Gelegenheit zum vorentscheidenden dritten Treffer. Dieser gelang schließlich, nach Pass von Dawid Zoglowek, dem eingewechselten Jochen Götz in der 88. Minute. Die Partie endete somit 3:1 für die SG. Aufgrund der zweiten Spielhälfte muss man den SG-Sieg jedoch durchaus als etwas glücklich bezeichnen.


Autor: Sven Buchmüller

SG No/Wa I dominiert klar das Derby gegen die SG Hecklingen/Malterdingen - 5:0-Heimsieg          

Punktspiel am 02.11.2014

SG Nordweil/Wagenstadt I  - SG Hecklingen/Malterdingen I   5:0  (2:0)

Aufstellung:
Pascal Reiner; Julian Kern (ab 65. Min. Michael Ciollek), Tobias Enghauser (ab 75. Min. Marius Kern), Timo Stalf, Fabio Tunno; Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Kai Hensle; Jochen Götz (ab 65. Min. Theo Brand);
Reserve: Manuel Grafmüller, Ramon Bailon Arlandis, Marco Herrmann, Jonas Stalf;

Knapp 400 Zuschauer wollten bei bestem Herbstwetter das Derby zwischen den beiden Spielgemeinschaften aus Nordweil/Wagenstadt und Hecklingen/ Malterdingen sehen. Von Beginn an war dann zu sehen, dass die Heimelf ihrer Favoritenrolle gerecht werden wollte, und so drängte man die Gäste schon früh in deren Hälfte. In der 7. Spielminute klingelte es dann erstmals in Gehäuse der SG H/M. SG-Spielmacher Dawid Zoglowek zog aus der Distanz ab, Keeper Gessert wehrte den Ball nach außen ab, dort stand jedoch Kai Hensle bereit und schob das Leder zum 1:0 ein.
Die Elf von Claudio Braun blieb am Drücker und kam bereits in der 12. Minute zum 2:0. Dawid Zoglowek narrte gleich mehrere Gegenspieler, drang in den Strafraum ein und schob den Ball unhaltbar ins linke untere Eck. In der Folge ließ man jedoch die Gäste etwas besser ins Spiel kommen. Die Spielanteile waren nun besser verteilt und die SG N/W agierte phasenweise etwas zu nachlässig. Dennoch war man jederzeit Herr der Lage, auch weil sich die Gäste offensiv viel zu harmlos präsentierten. Mit einer beruhigenden 2:0 Führung ging es schließlich auch in die Kabinen. Nach dem Wechsel zeigte sich die SG N/W wieder zielstrebiger und entschlossener auch wenn man in der 50. Minute die beste Gelegenheit der Gäste zuließ. Als Nico Scheerer in der 54. Minute jedoch das 3:0 gelang war die Partie endgültig entschieden. In der verbleibenden Zeit zeigte die SG tollen Kombinationsfußball und immer wieder schön vorgetragene Angriffe. In der 72. Minute war es dann erneut Nico Scheerer, welcher auf 4:0 erhöhte. Der spielende SG-Co-Trainer Jonas Bühler hatte diesen Treffer glänzend vorbereitet. In der 79. Minute krönte er dann seine starke Leistung mit dem 5:0. Dieses Mal kam die Vorarbeit wieder vom SG-Topvorbereiter Dawid Zoglowek. Letztlich blieb es beim 5:0 auch wenn man noch die ein oder andere Möglichkeit liegen ließ. Die Gäste waren unter dem Strich nicht in der Lage die SG N/W ernsthaft in Bedrängnis zu bringen und so kann man das Resultat als absolut leistungsgerecht bezeichnen.


Autor: Sven Buchmüller

SG feiert in Königschaffhausen nach anfänglichen Schwierigkeiten einen verdienten 4:1-Sieg

Punktspiel am 26.10.2014
TuS Königschaffhausen I - SG Nordweil/Wagenstadt I    1:4  (0:2)

Aufstellung:
Pascal Reiner; Julian Kern (ab 70. Min. Michael Ciollek), Tobias Enghauser, Timo Stalf, Fabio Tunno; Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Jochen Götz (ab 65. Min. Kai Hensle); Marco Herrmann (ab 60. Min. Theo Brand);
Reserve: Manuel Grafmüller;

In Königschaffhausen tat sich die SG zu Beginn recht schwer ins Spiel zu finden. Auf dem recht unebenen Rasen prägten viele Ballverluste die Anfangsphase in welcher die Gastgeber durchaus die ein oder andere Gelegenheit hatten in Führung zu gehen. Auf Pascal Reiner war jedoch wie schon in den vorangegangenen Spielen Verlass und so hielt er seinen Kasten sauber. Nach etwa einer halben Stunde brachte dann Fabio Tunno sein Team mit 1:0 in Führung. Diese Führung war zu diesem Zeitpunkt sicherlich etwas glücklich, da die Hausherren bis dahin eine sehr couragierte und entschlossene Vorstellung geboten hatten. Als jedoch Timo Stalf in der 38. Minute gar das 2:0 für die SG gelang bog der Tabellenführer endgültig auf die Siegerstraße ein. Man hatte die Partie nun im Griff und in der zweiten Halbzeit sah man dann auch Spielzüge und schöne Kombinationen wie sie die Braun-Elf in dieser Spielzeit schon häufig geboten hat. Jochen Götz gelang in der 50. Minute sein erstes Saisontor und nur 10 Minuten später erhöhte der zuletzt immer stärker werdende SG-Angreifer gar auf 4:0. Die Partie war nun endgültig entschieden. Das 1:4 in der 77. Minute, erzielt von TuS-Stürmer Sprich war nicht mehr als Ergebniskosmetik. Letztlich blieb es bei diesem 4:1 Sieg der SG, welche somit weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze bleibt. Am kommenden Sonntag kommt nun die SG Hecklingen/Malterdingen zum Lokalderby nach Wagenstadt.


Autor: Sven Buchmüller

Souveräner 3:0-SG-Heimsieg gegen Reute

Punktspiel am 12.10.2014 
SG Nordweil/Wagenstadt I – SC Reute I     3:0 (3:0)

Aufstellung:
Pascal Reiner; Julian Kern (ab 65. Min. Michael Ciollek), Tobias Enghauser, Timo Stalf, Kai Hensle; Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Jochen Götz (ab 80. Min. Ramon Bailon); Marco Herrmann (ab 55. Min. Theo Brand);
Reserve: Manuel Grafmüller;

Die SG feierte gegen den letztjährigen Vizemeister einen sehr souveränen Heimsieg, welchen 3 Defensivakteure schon in der Anfangsphase herausschossen. Die erste gute Gelegenheit hatten jedoch die Gäste. Mario Leber scheiterte jedoch an Pascal Reiner, welcher im weiteren Spielverlauf nicht mehr geprüft wurde. Überhaupt sollte dies die letzte richtige Torchance des SC Reute bleiben. Den Torreigen eröffnete in der 13. Spielminute der wieder einmal bärenstark agierende Innenverteidiger Tobias Enghauser. In der Defensive zweikampfstark und fehlerlos, war er bei einem Standart mit aufgerückt und beförderte das Leder mit seinem zweiten Saisontor zum 1:0 in die Maschen. Die SG blieb nun am Drücker und nur 3 Minuten später zappelte das Leder erneut im SCR-Netz. Kapitän Daniel Reiner war mit einem Freistoß erfolgreich, und schraubte sein Torekonto auf 5 nach oben. Weitere 3 Minuten später folgte der dritte Streich. Nach einem Innenverteidiger und einem defensiven Mittelfeldspieler war es nun mit Julian Kern der Rechtsverteidiger, der auf 3:0 erhöhte. Wieder nutzte die SG eine Standartsituation zu einem Treffer. In der Folge betrieb der SC Reute Schadensbegrenzung. Man hatte nicht das Gefühl, dass die Ioannou-Elf die Partie nochmals drehen wollte, vielmehr war man darauf bedacht der SG nicht ins offene Messer zu rennen. Auch nach dem Seitenwechsel sah man das gleiche Bild. Die SG war deutlich feldüberlegen und bot teilweise wieder schönen Kombinationsfußball, während der SCR kaum Entlastungsangriffe starteten. Der Braun-Elf fehlte jedoch im zweiten Spielabschnitt die letzte Konsequenz in den Angriffen, sodass nur noch wenige zwingende Aktionen heraussprangen. Letztlich spielte man die Uhr souverän herunter, und so blieb es letztlich bei einem glatten und verdienten 3:0 Erfolg. Die SG ist am kommenden Wochenende spielfrei und tritt am Sonntag 26.10. beim TuS Königschaffhausen an.

 

Autor: Sven Buchmüller

SG N/W mit "Last-Minute-Sieg" in Oberhausen bei der SG Rheinhausen          

Dawid Zoglowek avancierte mit seinem goldenen Tor in der Nachspielzeit zum Matchwinner für die SG.


Punktspiel am 05.10.2014

SG Rheinhausen I - SG Nordweil/Wagenstadt I     0:1  (0:0)

Aufstellung:
Pascal Reiner; Julian Kern, Tobias Enghauser, Timo Stalf, Jonas Stalf (ab 75. Min. Theo Brand); Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer (ab 55. Min. Jochen Götz), Dawid Zoglowek, Fabian Schätzle (ab 25. Min. Kai Hensle); Marco Herrmann;
Reserve: Manuel Grafmüller;

Nach nur einem Tag Pause musste die SG erneut ran. Hatte man am Freitag noch den Lokalrivalen aus Weisweil mit 2:0 geschlagen, so stand nun schon das nächste Derby an. Vor beträchtlicher Kulisse von mehr als 300 Zuschauern stand man dem Aufsteiger SG Rheinhausen gegenüber. Man merkte der Elf von Claudio Braun zu Beginn die Strapazen der Woche an, und so fand man nur schleppend ins Spiel. Man war zwar das überlegene Team und kam auch zur ein oder anderen Gelegenheit, jedoch fehlte vor dem Tor die letzte Entschlossenheit wie man sie sonst üblicherweise an den Tag legte. Die im Abstiegskampf befindlichen Gastgeber zeigten ihrerseits ein gutes Spiel. Man legte viel Wert auf die Defensivarbeit, blieb jedoch mit Kontern, vor allem über den schnellen Mittelstürmer Jeremy Anthony stets gefährlich. Der erneut stark haltende Pascal Reiner im SG-Tor musste in der ein oder anderen Szene sein ganzes Können unter Beweis stellen um einen Rückstand zu verhindern. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es schließlich in die Pause. Nach dem Wechsel wurde die SG schließlich dominanter. Man schnürte die  aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber nun regelrecht ein, und die in der ersten Hälfte noch gezeigten gefährlichen Konter der SGR kamen nun gar nicht mehr zu Stande. Bei aller Überlegenheit gelang es der Braun-Elf jedoch kaum einmal sich gegen die vielbeinige Hintermannschaft der Hausherren durchzusetzen und zu klaren Torchancen zu kommen. Wenn man diese dann doch einmal kreierte, dann versagten die Nerven oder es wurde überhastet abgeschlossen. Auch sicherlich ein Dutzend Eckbälle brachten letztlich nicht den gewünschten Erfolg und so rann der SG N/W die Zeit davon. Als man sich schon in der Nachspielzeit befand und sich die Zuschauer schon allmählich mit dem 0:0 abgefunden hatten, schlug jedoch Dawid Zoglowek zu. SG-Co-Trainer Jonas Bühler brachte ein gute Flanke nach innen, und der nicht allzu große und auch nicht als Kopfballungeheuer bekannte SG-Spielmacher verlängerte den Ball per Kopf an den langen Pfosten, von wo er im SGR-Gehäuse einschlug. Riesenjubel im Lager der SG N/W, vor allem als der gute Schiedsrichter Ralf Stampf kurz darauf abpfiff und die Elf von Claudio Braun somit den nächsten Dreier eingefahren hatte. Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte war dieser Auswärtssieg sicherlich auch verdient, wenngleich auch die Gastgeber keineswegs enttäuscht hatten.


Autor: Sven Buchmüller

SG-Erste schlägt den FC Weisweil etwas glücklich mit 2:0          

Freitag 3.10.2014 - 15 Uhr in Wagenstadt


SG Nordweil/Wagenstadt I – FC Weisweil I   2:0 (1:0)

Aufstellung:
Pascal Reiner; Julian Kern, Jonas Stalf, Tobias Enghauser, Fabio Tunno (ab 25. Min. Timo Stalf); Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer (ab 70. Min. Fabian Schätzle),Dawid Zoglowek, Kai Hensle (ab 60. Min. Jochen Götz); Marco Herrmann;
Reserve: Manuel Grafmüller (ETW);

Im Nachholspiel des ersten Spieltages empfing die SG am Tag der deutschen Einheit den Lokalrivalen FC Weisweil. Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Derby, indem sich beide Teams nichts schenkten. Nach anfänglichem Abtasten konnte SG-Spielmacher Dawid Zoglowek nach etwa einer Viertelstunde seine Farben mit 1:0 in Führung bringen. Der stark spielende SG-Mittelstürmer Marco Herrmann hatte ihm den Ball schön abgelegt. In der Folge sahen die gut 300 Zuschauer eine intensive, aber nicht hochklassige Partie, ohne die ganz großen Höhepunkte. Es blieb daher auch bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Andreas Kallenberger bei der 1:0 Führung für die SG. Nach dem Wechsel sah man das gleiche Bild. Kaum Höhepunkte, dafür umso mehr ein Abnutzungskampf beider
Mannschaften. Als in der 60. Minute FCW-Spielertrainer Jan Ernst des Feldes verwiesen wurde, spielte dies komischerweise eher den Gästen in die Karten. Die SG tat sich in der Folge sehr schwer, während die in Unterzahl agierenden Gäste stets gefährlich blieben, auch wenn die SG-Hintermannschaft unter dem Strich sehr sattelfest wirkte. In der 80. Minute wäre die SG dann auch beinahe für ihre bislang schwächste Saisonleistung bestraft worden, als dem FC Weisweil ein Foulelfmeter zugesprochen wurde. Der ansonsten sichere Elfmeterschütze Sascha Carl trat an, scheiterte jedoch am wieder einmal fehlerfrei haltenden Pascal Reiner im SG-Tor. Der Nachschuss landete an der Latte und so blieb die SG mit 1:0 vor. Nur zwei Minuten später gab es dann Handelfmeter für das Team von Claudio Braun. Kapitän Daniel Reiner trat an und traf mit seinem vierten Saisontor zum 2:0 für sein Team. Nun war die Partie entschieden und es blieb auch bis zum Abpfiff bei diesem für die SG sicherlich etwas glücklichen Heimsieg gegen engagiert spielende Gäste, bei denen sich Benjamin Tritschler und Marc Tranzer verletzungsbedingt auswechseln lassen mussten. Ihnen wünschen wir alles Gute und dass ihre Verletzungen nicht ganz so schlimm sind.

Autor: Sven Buchmüller

SG scheidet im Bezirkspokal erst nach Verlängerung aus

SV Ballrechten/Dottingen I - SG Nordweil/Wagenstadt I    4:1 (1:1; 1:1) n.V.

Aufstellung:
Pascal Reiner; Julian Kern,Jonas Stalf, Timo Stalf, Fabio Tunno; Daniel Reiner (ab 52. Min. Dawid Zoglowek), Jonas Bühler; Nico Scheerer, Fabian Schätzle (ab 76. Min. Theo Brand), Kai Hensle; Jochen Götz (ab 62. Min. Marco
Herrmann);
Reserve: Manuel Grafmüller (ETW), Tobias Enghauser, Michael Ciollek;

Im Achtelfinale des diesjährigen Bezirkspokals musste unser Team beim ambitionierten Bezirksligisten SV Ballrechten Dottingen antreten. Coach Claudio Braun veränderte seine Startelf im Vergleich zur Vorwoche auf einigen Positionen. So war es dann auch das Heimteam welches zu Beginn mehr vom Spiel hatte. Mehr als ein, von der Mauer abgewehrter, Freistoß sprang hierbei allerdings nicht heraus. Nach und nach kam aber auch unser Team besser ins Spiel. Man spielte ein offensives Pressing und lies so den Gegner kaum sein Spiel aufziehen. Immer wieder konnte man die Pässe im Spielaufbau der Gastgeber abfangen und so selbst über schnelle Tempoangriffe gefährlich werden. So auch in der 15 Spielminute als Co-Trainer Jonas Bühler an der Mittellinie den Ball erobern konnte und mit Tempo Richtung Tor zog. Im Sechzehner bediente er Jochen Götz doch dieser war etwas zu überhastet im Abschluss und setzte den Ball leider neben das Tor. In der 28. Minute wieder ein guter Ballgewinn welcher hätte zu einem vielversprechenden Konter werden, allerdings entschied Schiedsrichter Nübling auf Freistoß für die Gastgeber. Dies zumindest eine sehr zweifelhafte Entscheidung. Aus diesem Freistoß resultierte dann  auch zum Entsetzen der SG-Anhänger das 1:0 für den Bezirksligisten. Die Mannen um Claudio Braun zeigten sich allerdings wenig geschockt und konnten durch Jonas Bühler in der 30. Minute den Ausgleich erzielen.  Knapp hinter der Mittellinie spielte er einen Freistoß lang nach vorne, der junge Torwart unterschätzte diesen Ball und konnte ihn anschließend nur noch aus dem Netz holen. Die SG versuchte anschließend gleich nach-zulegen und stellte die Gastgeber immer wieder gut zu, sodass diese viele lange Bälle schlagen mussten, welche meist vom stark spielenden Kapitän Daniel Reiner per Kopf geklärt wurden. Wenn die Angriffe doch mal durch kamen war, der wieder stark haltende, Pascal Reiner zur Stelle. So auch in der 42. Minute als er nach einem schön vorgetragen Angriff der Heimelf einen Schuss,  von Torjäger Müller aus 5 Metern, an den Querbalken lenken konnte.  Unser Team versuchte sich immer wieder nach vorne zu kombinieren, allerdings verpasste man ab und an den rechtzeitigen Abschluss oder die Gastgeber konnten klären. So ging es schließlich mit einem leistungsgerechten Remis in die Halbzeitpause. Auch nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe bei dem beide Teams immer wieder zu ihren Chancen kamen. Die beste Chance auf Seiten der SG hatte zunächst der aktive Julian Kern der mit seinem Versuch allerdings am Torwart scheiterte. Auf der Gegenseite war es der Dottinger Asal welcher Pascal Reiner im SG Tor erneut zu einer schönen Parade zwang. In der 60. Minute ging Nico Scheerer im Strafraum der Hausherren  ins Dribbling und konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Jochen Götz konnte sich allerdings nicht nachträglich zu seinem Geburtstag beschenken und scheiterte leider an Keeper Rentschler, welcher damit seinen Fehler aus Durchgang eins wieder gut machen konnte. In der Folge merkte man der Heimelf an, dass die nun gewillt war das Spiel für sich zu entscheiden. Unser Team zog sich nun etwas weiter zurück und lies die Gastgeber kommen. Vor allem die Viererkette um den überragenden Jonas Stalf machte ihre Sache allerdings gut und so entstanden kaum zwingende Torchancen. Auch die SG konnte ihre Angriffe nicht mehr so klar nach vorne bringen wie in der ersten Hälfte und so blieb es bei einigen Halbchancen. In der Nachspielzeit tauchte dann allerdings wieder Müller frei vor Reiner auf. Doch wie schon in Hälfte eins demonstrierte er seine derzeit starke Form und rettete der SG die Verlängerung. Kaum hatte Schiedsrichter
Nübling die Verlängerung angepfiffen konnten die Heimfans allerdings jubeln. Der Regionalliga erfahrene Fazlija zeigte seine ganze Klasse. Er ließ auf der rechten Seite den ansonsten stark spielenden Tunno ins leere Grätschen und brachte den Ball mit dem Außenrist gefühlvoll Richtung langen Pfosten. Dort ging Wolf volles Risiko und nagelte das Ding mit links ins lange Eck. Nun merkte man unserem Team an, dass dieser Gegentreffer nicht so einfach wegzustecken war und so kassierte man leider keine 5 Minuten später bereits das 1:3 nach einem schönen Weitschuss des Ex-Hauseners Casar. Wer nun gedacht hätte, dass sich die SG aufgiebt der sah sich allerdings getäuscht. In der 105. Minute schickte Jonas Bühler den eingewechselten SG-Mittelstürmer Marco Herrmann auf die Reise und dieser konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Da er eine klare Torchance verhinderte sah Höfer hierfür die Rote Karte und die SG erhielt einen Freistoß in aussichtsreicher Position. Kai Hensle schoss den Ball in die Mauer wo der Ball die Hand eines Dottinger Spielers traf. Der Schiedsrichter sah dies allerdings anders und zeigte Kai Hensle wegen Reklamierens die Gelbe Karte. In der zweiten Halbzeit versuchte sich die SG nochmals mit allem gegen das drohende Aus zu wehren. Allerdings scheiterten sowohl Jonas Bühler als auch Marco Herrmann in aussichtsreichen Positionen. Unser Team musste natürlich aufmachen und so hatten die Dottinger Platz um Konter zu fahren. Einen dieser Konter konnte Casar kurz vor dem Ende mit dem 4:1 abschließen. Das Spiel war nun gelaufen und bis zum Abpfiff passierte nicht mehr viel. Letztendlich konnte sich der Bezirksligist aufgrund der Cleverness in einem ausgeglichenen Spiel durchsetzen. Doch auch unser Team wusste spielerisch wie kämpferisch durchaus zu gefallen und durfte sich beim Auslaufen den verdienten Applaus der vielen mitgereisten Zuschauer abholen. Nun gilt es sich in dieser Woche gut zu erholen um am kommenden Wochenende wieder im Ligabetrieb erfolgreich zu sein.

 

Autor: Jonas Bühler

SG schlägt auch Aufstiegsanwärter TuS Oberrotweil deutlich mit 4:1          

Punktspiel am 21.09.2014

SG Nordweil/Wagenstadt I – TuS Oberrotweil I    4:1  (3:0)

Aufstellung:
Pascal Reiner; Julian Kern, Tobias Enghauser, Jonas Stalf, Fabio Tunno (ab 60. Min. Timo Stalf); Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek (ab 65. Min. Fabian Schätzle), Kai Hensle; Marco Herrmann (ab 65. Min. Jochen Götz);
Reserve: Christoph Gehlen;

Im Spitzenspiel gegen den Meisterschaftsaspiranten aus Oberrotweil legte die SG los wie die Feuerwehr. Man setzte die Gäste von Beginn an mächtig unter Druck und folgerichtig gelang bereits nach 3 Minuten das 1:0. Innenverteidiger Tobias Enghauser war per Kopfball erfolgreich, nachdem Fabio Tunno den Ball an den langen Pfosten verlängert hatte. Man blieb nun am Drücker, und hatte weitere Gelegenheiten. Marco Herrmann hatte die dickste, jedoch scheiterte er freistehend am guten Oberrotweiler Schlussmann. In der 12. Minute war es dann aber doch soweit. Kai Hensle markierte mit einem direkt verwandelten Freistoß das verdiente 2:0. Die Gäste versuchten nun besser ins Spiel zu finden, gestalteten das Geschehen nun auch offener und hatten selbst ebenfalls die ein oder andere Gelegenheit. Die beste hatte vielleicht Florian Rees, der jedoch mit einer Direktabnahme zu hoch gezielt hatte. Wenn die SG jedoch das Tempo anzog und einen Angriff startete, dann wurde es stets brandgefährlich. In der 30.Minute hieß es dann auch 3:0. Ein Oberrotweiler Verteidiger rettete zunächst mit der Hand auf der Linie, jedoch wartete der sehr gute Schiedsrichter Robert Drews den Vorteil ab, und diesen nutzte Marco Herrmann. Die Partie war somit bereits nach einer halben Stunde fast schon entschieden. In der 40. Minute vergab Jonas Bühler mit einem vergebenen Foulelfmeter die endgültige Entscheidung. Der erneut stark spielende Rechtsverteidiger Julian Kern war entschlossen in den Strafraum eingedrungen und konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Dann war Halbzeit und Gästecoach Christian Rees hatte die Möglichkeit seine Jungs nochmal wachzurütteln. Dies gelang ihm offensichtlich auch, denn nach dem Wechsel war der TuS besser im Spiel. In der 66. Minute erzielte man dann auch den Anschlusstreffer zum 1:3 durch den soeben erst eingewechselten Co-Trainer Pascal Spöri. Es hätte nun nochmals eng werden können, jedoch gelang der SG nur 2 Minuten später das 4:1. Daniel Reiner war zu einem Handelfmeter angetreten und er nutzte die Gelegenheit, wenngleich er dabei etwas Glück hatte. Die Begegnung war nun endgültig entschieden und so sah man in der verbleibenden Spielzeit kaum noch nennenswerte Aktionen beider Teams. Es blieb letztlich beim 4:1 für die SG, einem insgesamt leistungsgerechten Ergebnis, welches sich die SG vor allem aufgrund der starken ersten Spielhälfte verdient hatte. Am kommenden Samstag geht es nun weiter mit
dem Achtelfinale im Bezirkspokal, in welchem man beim Tabellenvierten der Bezirksliga, dem SV Ballrechten/Dottingen antreten muss. Anpfiff dieser Partie ist um 17.00 Uhr in Dottingen.


Autor: Sven Buchmüller

Am Sonntag Spitzenspiel in Wagenstadt - der TuS Oberrotweil kommt...

Mit dem TuS kommt am Sonntag nicht nur der Tabellendritte, sondern vielleicht auch DER Topfavorit auf die Meisterschaft nach Wagenstadt. Nach dem Bezirksligaabstieg im Sommer 2013 spielte die Truppe von Christian Rees eine sehr ordentliche letzte Saison, welche man auf einem guten fünften Tabellenplatz abschloss. Unser Team unterlag den Kaiserstühlern zweimal und bekam gerade in der Rückrunde die Stärke des Teams so richtig zu spüren. Vor dieser Saison schlug man auf dem Transfermarkt nochmals mächtig zu. Die beiden Brüder des Trainerduos, Florian Rees und Benjamin Spöri kamen vom Landesligisten FC Teningen. Beide waren beim FCT absolute Leistungsträger und Torgaranten. Während bei Florian Rees 11 Tore und 10 Assists zu Buche standen waren es bei Benjamin Spöri immer noch deren 5 bei 5 Assists. Beide sind Mitte 20 und somit in der Blüte ihres fußballerischen Schaffens. Doch nicht nur diese beiden Akteure im Kader des TuS können höherklassige Erfahrung vorweisen. Mit Stephan Köpfer, einst beim Bahlinger SC Stammkraft, Andreas Rees, ehemals in Herbolzheim und Emmendingen aktiv, sowie Steffen Landerer, welcher beim SV Endingen Verbandsligaluft schnupperte, hat man in der Defensive drei ganz erfahrene Spieler. Zusammen mit dem starken Keeper Niklas Gumpert ist man dafür verantwortlich, dass der TuS mit erst 4 Gegentoren bislang die beste Abwehr der Liga stellt. In der Offensive hat man jedoch ebenfalls eine ganze Reihe überdurchschnittlicher Akteure zur Verfügung. Fabian Schmidt war jahrelang Leistungsträger beim SC Wyhl und gerade Er bereitete unserem Team, zusammen mit dem jungen Robert Burkhart, im Mai diesen Jahres richtig Kopfschmerzen. Mit Jochen Weber und Maik Schmieder stehen zudem zwei weitere brandgefährliche Angreifer
im Kader und so hat das Trainerduo Christian Rees/Pascal Spöri einige Alternativen im Kader, zumal auch die beiden selbst ab und an noch zum Einsatz kommen. Pascal Spöri gelang zum Beispiel in der Vorwoche ein Treffer als Joker, welcher letztlich zum Heimsieg gegen den letztjährigen Vizemeister aus Reute führte. Durch die zwei Siege in den beiden letzten Spielen hat man nach etwas holprigem Saisonstart inzwischen in die Spur gefunden und so wird man mittlerweile seiner Favoritenrolle gerecht. Die SG trifft somit am Sonntag auf einen bärenstarken Gegner, gegen welchen es sicherlich nicht nur mit spielerischen Mitteln zu bestehen gilt. Nur wenn man auch körperlich dagegen hält wird man eine Chance haben etwas Zählbares im Bleichtal zu behalten.
Das Vorspiel bestreitet die Zweite Mannschaft. Man hat gegenüber der recht schwachen Vorstellung in der Vorwoche beim VFR Vörstetten etwas gut zu machen, auch personell etwas der Schuh drückt. Man möchte oben dran bleiben, wofür ein Heimsieg natürlich Gold wert wäre. Anpfiff der beiden Partien ist um 13.00 und 15.00 Uhr.


Autor: Sven Buchmüller

SG siegt verdient in Vörstetten mit 4:1 und verteidigt die Tabellenführung          

Punktspiel am 14.09.2014

VFR Vörstetten I - SG Nordweil/Wagenstadt I  1:4 (0:2)

Aufstellung:
Pascal Reiner; Julian Kern, Jonas Stalf, Tobias Enghauser, Fabio Tunno; Daniel Reiner, Jonas Bühler;  Kai Hensle (ab 60. Min. Jochen Götz), Dawid Zoglowek, Nico Scheerer; Marco Herrmann (ab 70. Min. Fabian Schätzle);
Reserve: Julian Ams (ETW), Jan Wittmer;

In Vörstetten zeigte die SG einen weiteren ganz starken Auftritt. Von Beginn an riss man das Heft an sich und setzte die stark in die Saison gestarteten Hausherren mächtig unter Druck. Der Ball lief schön durch die Reihen der Mannen von Claudio Braun, und so gelang auch folgerichtig in der 9. Spielminute das 1:0. Daniel Reiner hatte einen Freistoß von Nico Scheerer per Kopf in die Maschen befördert. In der Folge kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel und in einer Szene wären ihnen auch beinahe der Ausgleich gelungen, jedoch war der sehr sicher agierende Pascal Reiner zur Stelle und rettete im 1 gegen 1 mit einem schönen Reflex. Insgesamt blieb jedoch die SG Herr der Lage, auch wenn der VFR nun zunehmend mehr Härte ins Spiel brachte. Man ließ sich dadurch nicht beeindrucken und zeigte weiterhin schönen Kombinationsfußball. In der 35. Minute setzte Nico Scheerer SG-Co-Trainer Jonas Bühler in Szene. Dieser ließ mit einem unwiderstehlichen Antritt zwei Gegenspieler stehen und vollendete abgeklärt zum 2:0. Mit diesem Ergebnis, welches die Kräfteverhältnisse auch absolut widerspiegelte, ging es auch in die Kabinen. Die Zweite Halbzeit ließ man auf SG-Seite etwas gemächlicher angehen und man hatte in einer Szene auch etwas Glück, dass der Schiedsrichter bei einer unübersichtlichen Szene nicht auf Handelfmeter für den VFR entschied. Insgesamt kamen die Gastgeber jedoch gegen die sehr aufmerksame SG-Hintermannschaft kaum einmal zu Möglichkeiten. In der 51. Minute folgte schließlich die Vorentscheidung. Ein schöner Angriff über den agilen Marco Herrmann und Youngster Nico Scheerer wurde von Dawid Zoglowek mit dem 3:0 abgeschlossen. Für den SG-Toptorjäger Nico Scheerer war dies die dritte Torvorlage des Tages. Die SG spulte nun ihr Pensum herunter, während die Gastgeber sich ab und an nur mit unfairen Mitteln zu helfen wussten. Spielertrainer Tobias Müller musste dann auch mit gelb-rot das Feld verlassen. Die ein oder andere Gelegenheit wurde nun wieder leichtfertig vergeben, doch letztlich gelang dem engagierten Offensivverteidiger Fabio Tunno in der 85. Minute doch noch das 4:0 durch einen sehenswerten 18 Meter-Schuss. In der Schlussminute konnten zwar die Hausherren noch per Foulelfmeter den Ehrentreffer erzielen, doch dann war auch schon Schluss. Die SG gewann dieses Topspiel sehr souverän und zeigte teilweise sogar eine Galavorstellung. Am kommenden Sonntag wird eine weitere Topleistung erforderlich sein, will man doch gegen den Tabellendritten aus Oberrotweil die Tabellenführung verteidigen.


Autor: Sven Buchmüller

SG No/Wa I muss sich trotz starkem Spiel gegen Bötzingen II mit einem 3:3-Remis begnügen

Punktspiel am 07.09.2014

SG Nordweil/Wagenstadt I – FC Bötzingen II   3:3  (1:1)

Aufstellung:
Pascal Reiner; Julian Kern, Tobias Enghauser, Timo Stalf, Fabio Tunno; Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Kai Hensle (ab 80. Min. Jan Wittmer); Marco Herrmann (ab 70. Min. Jochen Götz);
Reserve: Julian Ams, Marius Kern;

Die SG fand im Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenzweiten aus Bötzingen nur schwer ins Spiel. Die  Anfangsphase wurde etwas verschlafen und so geriet man folgerichtig auch schon in der 6. Spielminute mit 0:1 in Rückstand. Der sehr agile Mittelstürmer der Gäste hatte die SG-Abwehr schlecht aussehen lassen und Iljas Redjebi hatte keine Mühe den Ball einzuschießen. Dieser Gegentreffer war jedoch so etwas wie ein Weckruf für die Jungs von Claudio Braun. Man übernahm nun die Spielkontrolle und kombinierte sich immer wieder mit schönen Angriffen nach vorne. Fast minütlich kam man zu sehr guten Gelegenheiten, jedoch war man beim Torabschluss oft nicht  konzentriert genug. Es dauerte somit bis zur 34. Minute ehe die SG zum Ausgleich kam. Zunächst war Fabio Tunno mit einem Kopfball am Pfosten gescheitert, den abprallenden Ball versenkte jedoch Dawid Zoglowek. Bis zur Pause schaffte man es leider nicht aus den sich bietenden Gelegenheiten den Führungstreffer zu erzielen. Auch nach dem Wechsel das gleich Bild. Einbahnstraßenfußball der SG, während die Gäste kaum einmal Entlastungsangriffe starteten. Leider blieb es aber auch dabei, dass man viel zu großzügig mit den Torchancen umging. Als der Ball dann doch einmal im Bötzinger Tor lag verweigerte der Schiedsrichter diesem Treffer die Anerkennung und lag damit falsch. Nach einer Stunde kam es dann aber zu einer ganz entscheidenden Situation. Zum ersten Mal im zweiten Abschnitt starteten die Gäste einen Angriff und wieder war FCB-Angreifer Ananwa kaum zu halten. Es kam zu einem Zweikampf im Strafraum und der Referee entschied auf Elfmeter. Diesen kann man sicherlich geben, dass jedoch SG-Innenverteidiger Timo Stalf auch noch mit der roten Karte des Feldes verwiesen wurde war sicherlich eine sehr harte
Entscheidung. Der FCB nutzte den Strafstoß durch Osman Aydemir zur abermaligen Führung. Doch auch in Unterzahl blieb die SG das bessere Team und kreierte immer wieder sehr gute Möglichkeiten. In der 65. Minute sollte die sehr gute Leistung dann auch belohnt werden. Der sehr auffällige SG-Co-Trainer Jonas Bühler schüttelte mehrere Gegenspieler ab, tanzte der Torhüter aus und markierte das 2:2. Man wollte sich jedoch mit einem Punkt nicht zufrieden geben und blieb am Drücker. Und in der 74. Minute gelang dann auch endlich der längst fällige Führungstreffer für die SG durch Kai Hensle. Die Partie war gedreht – und dies trotz der Tatsache, dass man seit der 60. Minute mit einem Mann weniger spielte. Nun zog man sich etwas weiter zurück und überließ den wacker kämpfenden Gästen das Geschehen. Leider versäumte man es in dieser Phase mit einem Konter für die Entscheidung zu sorgen, und so baute die Verbandsligareserve nochmals Druck auf. In der 87. Minute gab es dann nochmals Eckball für den FCB, welchem offenbar eine klare aber nicht geahndete Abseitsstellung vorangegangen war. Ärgerlich aus Sicht der SG, dass dieser Eckball zum 3:3. Ausgleich führte. Erneut hieß der Torschütze Osman Aydemir. Nur eine Minute später hatte der eingewechselte Jan Wittmer noch die Riesengelegenheit zur abermaligen SG-Führung, doch leider verpasste er den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss und so konnte ein Bötzinger Defensivspieler klären. Letztlich blieb es beim 3:3, einem Ergebnis mit welchem die Gäste sicherlich zufriedener waren als die SG.
Nichts desto trotz waren Leistung und Moral absolut in Ordnung und man hat den SG-Anhängern erneut ein starkes Spiel gezeigt. Macht man so weiter wird es demnächst auch wieder Siege zu feiern geben.

"Erste" feiert dritten Sieg im dritten Spiel und setzt sich ebenso an die Tabellenspitze

SV Burkheim I - SG Nordweil/Wagenstadt I    2:4  (2:2)

Aufstellung:
Pascal Reiner; Jonas Stalf (ab 35. Min. Julian Kern), Tobias Enghauser, Timo Stalf, Fabio Tunno (ab 75. Min. Fabian Schätzle); Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Kai Hensle; Marco Herrmann (ab 85. Min. Christian Heilmann);
Reserve: Manuel Grafmüller (ETW);

Am dritten Spieltag stand der schwere Gang zum SV Burkheim auf dem Programm, wo man sich in den vergangenen Jahren stets schwer getan hat. Und auch dieses Mal war es eine ganz enge Kiste. Zwar begann die SG stark, jedoch geriet man nach einem Konter in der 10. Spielminute mit 0:1 in Rückstand. Man erhöhte nun das Tempo, erspielte sich die ein oder andere Gelegenheit, und hätte wohl auch einen Elfmeter bekommen müssen, welcher vom Schiedsrichter jedoch nicht gegeben wurde. In der 20. Minute war es dann aber soweit. Ein toller Spielzug über Jonas Bühler und Dawid Zoglowek wurde von Marco Herrmann zum 1:1 verwertet. Schon zehn Minuten später lag man jedoch wieder mit 1:2 zurück- Erneut waren die Gastgeber mit einem Konter erfolgreich. Die SG ließ sich dadurch aber nicht beeindrucken und wie schon in den vergangenen Wochen sah man durchaus schöne Angriffe. In der 38. Minute markierte Co-Trainer Jonas Bühler das verdiente 2:2, erneut nach schönem Angriff. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Kabinen. Nach dem Wechsel sah man ein ausgeglichenes Spiel welches nicht mehr ganz an die gutklassige erste Halbzeit anknüpfen konnte. Torchancen waren nun seltener und so war es fast schon sinnbildlich, dass der 3:2 Führungstreffer der SG durch Kai Hensle von einem Burkheimer Abwehrspieler mustergültig vorgelegt wurde. Die SG verwaltete nun das Ergebnis und suchte ihr Heil im Konterspiel. Man ließ in der Defensive nicht mehr allzu viel zu, was auch an der konzentrierten Leistung des Innenverteidigerduos Enghauser/Stalf lag. In der ein oder anderen Szene hatte man jedoch durchaus auch ein wenig Glück bei knappen Abseitsentscheidungen. In der 84. Minute machte dann SG-Toptorjäger Nico Scheerer, mit seinem vierten Saisontor, den Sack zu. Der tolle Pass kam wieder einmal vom SG-Zehner Dawid Zoglowek. Dieses Ergebnis hatte auch beim Schlusspfiff von Schiedsrichter Patrick Reinbold bestand, und da der bisherige Tabellenführer TV Köndringen in Weisweil 2:2 spielte konnte sich die SG an die Tabellenspitze setzen. Sicherlich eine schöne Momentaufnahme für die Jungs von Trainer Claudio Braun auf welcher man sich aber nicht ausruhen sollte. Am kommenden Sonntag empfängt man nämlich in Wagenstadt den derzeitigen Tabellenzweiten und bislang überraschend starken Aufsteiger aus Bötzingen zum Spitzenspiel.

 

Autor: Sven Buchmüller

SG Nordweil/Wagenstadt zieht ins Achtelfinale des Bezirkspokals ein

SG Nordweil/Wagenstadt I – VFR Merzhausen I    5:3  (1:1)

Aufstellung:
Manuel Grafmüller; Jonas Stalf, Tobias Enghauser, Timo Stalf, Fabio Tunno; Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Kai Hensle; Marco Herrmann (ab 85. Min. Fabian Brand);
Reserve: Pascal Reiner (ETW), Daniel Miranda Torres, Marius Kern, Christian Heilmann, Jochen Götz;

In der zweiten Hauptrunde des Bezirkspokals bekam es die SG mit dem VFR Merzhausen zu tun. Der Kreisliga A-Aufsteiger und aktuelle Sensations-Tabellenführer der A3 präsentierte sich in Nordweil als der erwartet bärenstarke Gegner. Zwar konnte Spielmacher Dawid Zoglowek die SG nach Vorarbeit von Nico Scheerer bereits nach wenigen Minuten in Führung bringen, danach übernahmen allerdings die Gäste das Kommando. Das Team von Uli Lehmann zeigte eine tolle Spielanlage und brachte die SG nun zusehends in Schwierigkeiten. Speziell die Offensive um die schnellen und agilen Außen Alassane Braun und Nicolas Meyer, sowie Mittelstürmer Frederick Pfender wurden nun immer gefährlicher. Ein ums andere Mal konnte sich die SG bei Keeper Manuel Grafmüller bedanken, dass es bei der knappen Führung blieb. In der 37. Minute konnten die Gäste jedoch nach schönem Angriff über Alassane Braun ausgleichen. Torschütze des inzwischen längst überfälligen 1:1 war Torjäger Pfender mit tollem Abschluss. Zur Pause hieß es 1:1, ein Ergebnis welches der SG sicherlich ein wenig schmeichelte. Nach dem Wechsel sahen die knapp 200 Zuschauer jedoch eine andere SG. Die Jungs von Claudio Braun bissen sich nun ins Spiel und ließen die Gäste nicht mehr wie noch in Halbzeit 1 ins Spiel finden. In der 60. Minute konnten die zahlreichen SG-Anhänger abermals jubeln. Erneut hieß der Torschütze Dawid Zoglowek. Er verwandelte eine schöne Hereingabe des jungen Jonas Stalf technisch versiert zum 2:1. Nur 2 Minuten später hieß es gar 3:1 nachdem Kai Hensle einen Freistoß direkt verwandelt hatte. Der Gästekeeper sah hierbei nicht wirklich gut aus. Der SG wars egal – man befand sich nun auf der Siegerstraße, erst recht als Mittelstürmer Marco Herrmann in der 76. Minute das 4:1 gelang. Wieder war der Ausgangspunkt der starke Jonas Stalf. Die Partie schien gelaufen, doch die SG machte es selbst nochmals spannend. Zunächst sah der bis dato stark haltende Manuel Grafmüller, in der 80. Minute, bei einem direkt verwandelten Freistoß von Marco Mayer nicht gut aus, bevor in der 87. Minute der auffällige Jonas Stalf das Leder per Kopf ins eigene Netz beförderte.  Nun waren nochmals 5 spannende Minuten angesagt, und tatsächlich bot sich den Gästen nochmals die Chance zum Ausgleich, doch die Latte rettete für die SG. In der 92. Minute verwertete schließlich Nico Scheerer einen Konter über Co-Trainer Jonas Bühler zum Endstand von 5:3. Unter dem Strich sahen die Zuschauer einen hochklassigen und temporeichen Pokalfight zweier starker Kreisliga A-Mannschaften. Während die Gäste die erste Spielhälfte dominierten, ging der Sieg aufgrund der starken zweiten Spielhälfte für die SG in Ordnung. Im Achtelfinale tritt die SG Ende September oder Anfang Oktober beim Bezirksligisten SV Ballrechten-Dottingen an. Nähres wird noch bekannt gegeben.

 

Autor: Sven Buchmüller

Vorschau auf das Bezirkspokalheimspiel am kommenden Mittwoch - der Tabellenführer der KL-A3 VfR Merzhausen kommt

Am kommenden Mittwoch, 27. August, empfängt die SG um 19.00 Uhr in Nordweil den VFR Merzhausen. Es handelt sich hierbei um eine Partie der Zweiten Hauptrunde des Bezirkspokals. Während die SG in der Qualifikation ein Freilos hatte und Anfang August mit einem verdienten 3:1 Sieg beim Staufener SC in die 2. Runde eingezogen ist, hat der VFR im Pokal bereits 2 Partien bestritten. Sowohl beim VFR Umkirch als auch gegen die SG Ehrenstetten gab es jeweils einen souveränen Sieg, und so deutete der VFR bereits an, dass man ein ganz dicker Brocken für die SG werden wird. Man wurde in der Vorsaison überlegener Meister in der Kreisliga B, Staffel 3 und erzielte dort über 100 Treffer. Und auch in der Kreisliga A sorgt man bislang für Furore. Mit drei Kantersiegen ist man als Aufsteiger fast schon sensationell in die Saison gestartet und so belegt man aktuell Platz 1 in der A3. Prunkstück der Truppe von Trainer Uli Lehmann ist die Offensive. So erzielten Nicolas Meyer und Frederik Pfender in der Vorsaison 30 bzw. 23 Treffer. Ein weiterer ganz starker Mann ist Alassane Braun, der auch schon für den Bahlinger SC aktiv war und dort zu Oberligaeinsätzen kam. Kürzlich erzielte er beim 9:1 Testspielsieg gegen Weilertal allein 7 Treffer. Ganz klar, der VFR wird der SG am Mittwoch Alles abverlangen, jedoch brennt auch das Team von Claudio Braun darauf mit einem Heimsieg ins Achtelfinale, die Runde der letzten 16 im Bezirk, einziehen zu können. Auch der Saisonstart der SG kann sich schließlich wahrlich sehen lassen. Die beiden Auftaktsiege gegen Kenzingen und Riegel haben sicherlich Selbstvertrauen geschaffen, wenngleich auch am Mittwoch längst noch nicht der gesamte Kader zur Verfügung steht. Es ist mit einem engen Pokalfight gegen einen bärenstarken Gegner zu rechnen, bei welchem die SG wieder auf ihr treues Publikum hofft. Die Jungs wollen ins Achtelfinale – packen wir an !!!

SG Nordweil/Wagenstadt schlägt im 1.Heimspiel den Riegeler SC deutlich mit 6:1

SG Nordweil/Wagenstadt I – Riegeler SC I      6:1 (4:0)

Aufstellung:
Pascal Reiner; Jonas Stalf (ab 70. Min. Jan Wittmer), Tobias Enghauser, Timo Stalf, Fabio Tunno; Daniel Reiner, Jonas Bühler; Nico Scheerer, Dawid Zoglowek, Kai Hensle; Marco Herrmann (ab 70. Min. Jan Heinze)
Reserve: Manuel Grafmüller (ETW), Fabian Schätzle;

Die SG benötigte im ersten Heimspiel etwa 10 Minuten um ins Spiel zu finden. Bis dahin hatte man in einer Situation das nötige Quäntchen Glück, dass der RSC mit einem Versuch am Pfosten scheiterte. In der 12. Minute hatten die SG-Anhänger dann aber erstmals Grund zum Jubeln. Nach schöner Vorarbeit des erst durch die Verletzung von Kapitän Theo Brand ins Team gerutschten Dawid Zoglowek traf SG-Mittelstürmer Marco Herrmann zum 1:0. Nun lief das Spiel der Jungs von Trainer Claudio Braun plötzlich. Man sah schöne Spielzüge und bereits in der 16. Minute das 2:0. Nico Scheerer war wiederrum nach Vorarbeit von Dawid Zoglowek erfolgreich. Als in der 36. Minute Fabio Tunno das 3:0 gelang war bereits so etwas wie eine Vorentscheidung gefallen. Erneut war SG-Spielmacher Zoglowek der Wegbereiter. Kurz vor dem Pausenpfiff war dann auch noch der erstmals die Kapitänsbinde tragende Rückkehrer Daniel Reiner erfolgreich, und so ging es mit einem komfortablen 4:0 Vorsprung in die Kabinen. Unmittelbar nach dem Wechsel verkürzte der RSC durch Marc Mayer zum 1:4, jedoch führte dies nicht dazu, dass nochmals Spannung aufkam. Die SG spielte ihr Pensum souverän herunter und zeigte immer wieder schöne Spielzüge. In der 57. Minute traf der junge Nico Scheerer mit seinem zweiten Treffer des Tages, nach tollem Zuspiel von Co-Trainer Jonas Bühler zum 5:1. Die inzwischen recht einseitige Partie war nun endgültig entschieden. Zehn Minuten später folgte noch das 6:1 durch den zweiten Treffer von Marco Herrmann. Dies war der Endstand in dieser Partie, welche in Marvin Holdermann einen sehr souveränen Leiter hatte und insgesamt äußerst fair ablief. Die SG ist somit mit zwei Siegen optimal aus den Startlöchern gekommen und empfängt am Mittwoch, 27.8. um 19.00 Uhr in Nordweil den VFR Merzhausen zum Pokalspiel. Es handelt sich hierbei um die zweite Hauptrunde des Bezirkspokals und der Gegner aus Merzhausen wird eine ganz harte Nuss für die SG werden, da der Kreisliga A-Aufsteiger sich mit drei Kantersiegen gleich an die Tabellenspitze der A3 gesetzt hat. Die SG ist jedoch ebenfalls wild entschlossen erstmals in der SG-Geschichte ins Achtelfinale des Pokals einzuziehen.

 

 

Autor: Sven Buchmüller

Derbysieg zum Saisonauftakt im Mühlengrün

Die SG Nordweil/Wagenstadt I schafft einen Überraschungserfolg und siegt in Kenzingen.

 

Die Partie startete kurios. Nach einem Eckball des SVK, schaffte es der SG-Torhüter Pascal Reiner mit einer verunglückten Abwehraktion den Ball ins igene Tor zu legen (4.). Die Kernstädter konnten sich somit über eine frühe Führung freuen. Im Anschluss passierte wenig, weshalb wir gleich hier gleich in die actiongeladene zweite Halbzeit springen. Direkt nach Wiederanpfiff gelang es den Gästen den Ausgleich zu erzielen. Nach einer Doppelpasskombination im Mittelfeld und einem langen Flachpass auf den Rechtsaußen Kai Hensle, konnte sich dieser im Laufduell gegen seinen Gegenspieler behaupten und überlegt per Schlenzer ins lange Eck einschieben. Doch dabei blieb es nicht. Nur kurze Zeit später landete der Ball erneut im Kenzinger Gehäuse. Nach einem langem Einwurf auf der rechten Seite, war es Jonas Bühler, der den Ball auf die linke Seite zu Nico Scheerer brachte. Scheerer nahm Maß und hatte Erfolg - die Gäste hatten das Spiel gedreht!
Doch die Heimmannschaft hatte noch lange nicht aufgegeben. Unterstützt wurde sie von regelmäßig auftretenden, teils haar-sträubenden Defensivfehlern der Bleichtäler. So auch in der 64. Minute, als ein langer Pass unter Timo Stalfs Füßen durchrutschte und den mit seinen 35 Jahren überraschend agilen Sebastian Metzger erreichte. Metzger, der kurz zuvor eine Großchance liegen gelassen hatte, umkurvte Reiner und schob lässig ein. Danach wurde der Spielfluss durch Wechsel kurzzeitig unterbrochen, ehe sich eine unübersichtliche Situation im Strafraum des SVK ergab, deren Nutznießer Theo Brand war. Er behielt den Überlick und brachte das Spielgerät im Netz unter.
Die SG-Anhänger waren erstaunt, ob dieses Torfestivals in der zweiten Halbzeit, doch es sollte noch ereignisreicher werden. Denn auch diesen Treffer steckten die Grün-Weißen weg. In der 75. Minute schaffte es Metzger einen Doppelpack zu schnüren. Mit einem 30-Meter-Freistoß überwand er Pascal Reiner, der wohl bei diesem Treffer nicht ganz machtlos war, erneut. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest: Es sollte nicht der Tag des SG-Torhüters werden. Sicher ist aber ebenso, dass der lernwillige Reiner die richtigen Schlüsse aus seinen Patzern ziehen und gestärkt daraus hervorgehen wird. Zu Reiners Glück schaffte es sein Vordermann Timo Stalf das Ergebnis mit einer slapstickhaften Aktion erneut gerade zurücken. Nachdem seine ersten beiden Schüsse aus kurzer Distanz nicht ihr Ziel fanden und auf der Linie des Kenzinger Tores geklärt wurden, schaffte es sein dritter Abschluss in die Maschen. Knapp zehn Minuten vor Abpfiff wurde der Endstand hergestellt. Danach ereigneten sich noch zwei nennenswerte Aktionen. Allerdings traf weder Marco Herrmann (SG N/W) noch Christian Fischer (SVK) das Tor.

 

Autor: Tim Aicher

SG No/Wa schlägt Staufener SC im Pokal mit 3:1...

Bezirkspokalspiel am 03.08.2014

Staufener SC - SG Nordweil/Wagenstadt I          1:3 (1:2)

Aufstellung:
Manuel Grafmüller; Julian Kern, Timo Stalf, Tobias Enghauser (ab 60. Min. Michael Ciollek), Fabio Tunno (ab 60. Min. Jonas Stalf); Daniel Reiner, Jonas Bühler;  Kai Hensle, Nico Scheerer; Theo Brand (ab 80. Min. Ramon Bailon); Marco Herrmann (ab 80. Min. Jan Wittmer);
Reserve: Pascal Reiner (ETW);

In der ersten Bezirkspokalhauptrunde hatte die SG beim neu gegründeten Staufener SC anzutreten, welcher im Juni über die Relegationsrunde in die Kreisliga A aufgestiegen war. Rund 70 Zuschauer hatten die SG nach Grunern, wo sich das neu geschaffene Sportgelände des Staufener SC  befindet, begleitet. Sie hatten ihre Plätze noch nicht eingenommen, da stand es nach einem schnörkellosen Angriff über deren linke Seite, auch schon 1:0 für die Gastgeber. Die SG fand in dieser Phase nur schwer ins Spiel, vielleicht auch der Tatsache geschuldet, dass man etwas überraschend auf dem Staufener Kunstrasen spielte. Allmählich kämpfte man sich jedoch in die Partie und man hatte nach etwa zehn Minuten Pech, dass nach einem Foul im Strafraum an Kai Hensle, der fällige Elfmeterpfiff ausblieb. Wenig später war es dann aber soweit und die SG kam nach schönem Angriff über links zum Ausgleich durch Kapitän Theo Brand. In der Folge übernahm die SG das Kommando und so ging man etwa zehn Minuten später mit 2:1 in Führung, als Fabio Tunno nach einem Eckball das Leder mit dem Kopf über die Linie beförderte. Bis zur Pause hatte die SG mehrfach die Gelegenheit die Führung auszubauen. Leider fehlte ab und an das nötige Quäntchen Glück, so zum Beispiel als ein schöner Heber von Theo Brand nur an der Latte landete. So ging es mit einer knappen 2:1 SG-Führung in die Kabinen, einem Ergebnis welches aufgrund des Spielverlaufs absolut in Ordnung ging. Nach dem Seitenwechsel bauten die keineswegs enttäuschenden Gastgeber zusehends Druck auf, jedoch hielt die konzentriert agierende SG-Defensive diesem Druck stand. Als Marco Herrmann nach gut einber Stunde das 3:1 gelang war eine Vorentscheidung gefallen. Die Hausherren hatten nun nichts mehr entgegen zu setzen und die SG verwaltete souverän das Ergebnis. Man hatte gar ab und an Kontermöglichkeiten um das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Letztlich blieb es beim 3:1 Sieg für Claudio Braun und seine Jungs. Man zog somit zum ersten Mal nach vielen Jahren wieder in die Zweite Hauptrunde des Bezirkspokals ein. In dieser empfängt man am Di. 26., oder Mi. 27.08 in Nordweil den VFR Merzhausen, ebenfalls einen Kreisliga A-Aufsteiger.