2.Mannschaft Saison 2009/10

SG Nordweil/Wagenstadt II – SV Breisach II        1:0 (0:0)

 

Aufstellung SG N/W II:

Manuel Grafmüller; Sven Buchmüller; Johannes Schmidt, Tobias Wittmer; Oliver Hügle, Sven Baier; Sascha Herr, Rolf Scharbach, Florian Klipfel; Nicolai Kuri, Michael Winkler;

Reserve: Felix Enz, Patrick Götz, Jan Oliver Grafmüller, Stephan Talosi (es wurde fliegend gewechselt)

 

Gegen Breisach fand die SG-Zweite nicht wie gewünscht ins Spiel. Der Gegner war laufstark, bissig in den Zweikämpfen und gedanklich einen Schritt schneller als die SG-Akteure. Kaum einmal sah man Stafetten über mehrere Stationen, wie es dem Team in den beiden vorangegangenen Spielen gelang. Die Gäste hingegen waren stets gefährlich. Nach einer Viertelstunde hatte man mächtig Glück, dass man nicht in Rückstand geriet. Trotz schwacher Vorstellung hatte aber auch die SG durchaus ihre Möglichkeiten zur Führung. Die beiden Spitzen Winkler und Kuri vergaben jedoch in aussichtsreicher Schussposition. Mit einem für die SG etwas schmeichelhaften 0:0 ging es in die Kabinen. Nach dem Wechsel sah man ein anderes Bild. Die Truppe von Arne Hensle war nur dominant und schnürte den Gegner teilweise ein. Die Zweikämpfe wurden nun in der Mehrzahl gewonnen, und der Gast kam kaum noch zu Entlastungsangriffen. Folgerichtig fiel nach gut einer Stunde auch die inzwischen verdiente SG-Führung nachdem man zuvor bereits beste Chancen (Hallo Herr Baier…) ausgelassen hatte. Nicolai Kuri zeichnete sich für diesen Treffer verantwortlich. In der Folge kontrollierte die SG das Geschehen und hatte mehrfach die Chance zur Entscheidung. Inzwischen war die Partie auch ruppiger geworden, doch ließ man sich nicht mehr von der Siegerstraße abbringen. Am Ende blieb es bei einem knappen aber aufgrund der besseren Torchancen verdienten Heimsieg für die SG II, die somit ihren guten dritten Tabellenplatz festigen konnte.

 

SG Nordweil/Wagenstadt II – SG Rheinhausen II        5:1 (3:1)

 

Aufstellung SG N/W II:

Manuel Grafmüller; Sven Buchmüller; Peter Brand, Tobias Wittmer; Oliver Hügle, Florian Klipfel; Sascha Herr, Rolf Scharbach, Felix Enz; Gezim Velija, Michael Winkler;

Reserve: Johannes Schmidt, Ingo Brand, Mario Götz (es wurde fliegend gewechselt)

 

Im ersten Spiel des Jahres zeigte die SG II gleich eine überraschend starke Leistung. Obwohl der Trainingsfleiß in der Vorbereitung nicht gerade berauschend war, agierte man gegen die insgesamt schwachen Gäste klar überlegen. Nach einem katastrophalen Schnitzer des Gästeliberos nutzte Routinier Michael Winkler seine Chance und brachte sein Team nach gut einer Viertelstunde verdientermaßen in Führung. Danach kehrte kurzfristig etwas der Schlendrian ein. Man stand nun zu tief und spielte zu passiv. Die Folge war der 1:1 Ausgleich durch SGR-Routinier Frank Unser, der mit seinem Schuss in den Winkel dem SG N/W-Keeper Manuel Grafmüller keine Chance ließ. Quasi im Gegenzug zeigte aber Gezim Velija, dass er diese Schusstechnik genauso beherrscht. Nach schöner Vorarbeit von Oliver Hügle drosch Gezim das Leder ebenfalls ins rechte obere Eck. Nun lief das SG-Spiel wieder besser und so fiel noch vor der Pause sogar das 3:1, wiederum durch Gezim Velija, der mit einem herrlichen Distanzschuss den Rheinhausener Keeper überwand. Nach dem Seitenwechsel blieb der erwartete Sturmlauf der SGR aus, und die Truppe um Kapitän Peter Brand beherrschte die Partie jederzeit. Angetrieben vom sehr agilen Rolf Scharbach, der Dreh- und Angelpunkt im SG-Spiel war, kam man immer wieder zu guten Gelegenheiten. Erst jedoch in der 70. Minute sollte man den Sack dann auch endgültig zu machen. Der sehr lauf- und einsatzfreudige Sascha Herr wurde schön in Szene gesetzt und verwertete souverän zum 4:1. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Ingo Brand, der einen an Michael Winkler verschuldeten Foulelfmeter ohne Mühe verwandelte. Unterm Strich stand am Ende ein deutlicher und auch in dieser Höhe verdienter Heimsieg, der dem Team Selbstvertrauen geben sollte. In dieser Form ist man sicherlich auch am kommenden Sonntag beim Tabellenführer in Achkarren nicht chancenlos.

Punktspiel am 29.11.2009

 

SG Nordweil/Wagenstadt II – SV Forchheim II        3:1 (3:1)

 

Aufstellung SG N/W II:

Martin Eichholtz; Tobias Wittmer; Peter Brand, Manuel Grafmüller; David Hensle; Felix Glöckle, Oliver Hügle, Patrick Götz, Florian Klipfel, Sascha Herr; Michael Winkler;

Reserve: Gezim Velija, Stephan Talosi, Nicolai Kuri (es wurde fliegend gewechselt)

 

Im letzten Spiel des Jahres zeigte die Zweite nochmals eine ansprechende Leistung. Schon recht früh konnte man durch einen Treffer der Marke „Tor des Monats“ in Führung gehen. Florian Klipfel nagelte mit seinem eigentlich schwächeren linken Fuß das Leder in die Maschen. Die SG zwar gut im Spiel, doch kamen die mit einer ganz jungen und laufstarken Truppe angetretenen Gäste auch zu ihren Möglichkeiten. Nach etwa 25 Minuten fiel dann auch der nicht unverdiente Ausgleich, durch eine feine Einzelaktion von Gästestürmer Tolksdorf. Nun schaltete die Heimelf aber wieder einen Gang höher, und wurde prompt auch durch den abermaligen Führungstreffer belohnt, den Felix Glöckle erzielte. Man blieb am Drücker und so konnte man sogar noch vor dem Seitenwechsel die Vorentscheidung in Form des 3:1 nachlegen. Oliver „Air“ Hügle schraubte sich nach einem Eckball hoch und wuchtete die Kugel mit dem Kopf unhaltbar ins Netz. Sein dritter Saisontreffer im Übrigen, kurioserweise markierte er alle seine Tore gegen den SV Forchheim. In der zweiten Hälfte wollten die Gäste dem Spiel nochmals eine Wendung geben. So wechselte man nun Sturmtank Jörg „Janker“ Meyer ein, um im Angriff noch durchschlagskräftiger zu werden. Die Rechnung ging jedoch nicht auf. Die SG kontrollierte das Geschehen und hatte selbst gleich mehrfach die Gelegenheit das Ergebnis noch höher zu schrauben. Letztlich gelang dem Team um Kapitän Peter Brand aber kein weiterer Treffer mehr und so blieb es bis zum Schlusspfiff des souverän leitenden Referees beim 3:1.

Dem Libero der Gäste, Mario Hammann, der sich bei einer unglücklichen Aktion wohl schwerer verletzte, wünschen wir auf diesem Wege Alles Gute.

 

Punktspiel am 22.11.2009

 

SG Nordweil/Wagenstadt II – SV Gottenheim II        3:1 (1:1)

 

Aufstellung SG N/W II:

Martin Eichholtz; Tobias Wittmer; Peter Brand, Manuel Grafmüller; Felix Glöckle; Oliver Hügle, Dieter Frank, Patrick Götz, Gezim Velija; Michael Winkler, Stephan Talosi;

Reserve: Florian Klipfel, Florian Merta (es wurde fliegend gewechselt)

 

Gegen den Tabellendritten aus Gottenheim zeigte die Zweite eines ihrer bessern Spiele. Zunächst sah man eine ziemlich ausgeglichene Partie, der die großen Höhepunkte fehlten. Den Gastgebern gelang es dennoch nach einer knappen halben Stunde in Führung zu gehen. Torschütze war Dom.-Rep.-Rückkehrer Patrick Götz mit seinem ersten Saisontor. In der Folge wurden die Gäste aber stärker und drängten noch vor der Pause auf den Ausgleich, welcher ihnen auch gelang. Torschütze war Mittelstürmer und Kapitän Johannes Zimmermann. Nach dem Wechsel musste man eigentlich befürchten, dass man die Partie aus der Hand geben könnte, zumal mit Dieter Frank einer der spielstärksten Akteure der SG bereits seit der 20. Minute verletzungsbedingt nicht mehr mitwirken konnte. Das Gegenteil war aber der Fall. Die SG war im zweiten Abschnitt das bessere Team, und am Ende konnte man durch zwei Treffer von Toptorjäger Michael Winkler die Partie mit 3:1 für sich entscheiden. Überschattet wurde die Begegnung von einer schweren Verletzung eines Gästeakteurs, der sich ohne Fremdeinwirkung das Knie verdrehte und mit vom Krankenwagen abgeholt werden musste. Die SG N/W wünscht an dieser Stelle alles Gute und baldige Genesung.

 

Punktspiel am 15.11.2009

 

SV Jechtingen II - SG Nordweil/Wagenstadt II   1:1 (1:1)

 

Aufstellung SG N/W II:

Martin Eichholz; Tobias Wittmer; Peter Brand, Manuel Grafmüller; Daniel Herr; Oliver Hügle, Axel Gärtner, Sven Baier, Sascha Herr; Marco Götz, Michael Winkler;

Reserve: Gezim Velija, Stephan Talosi, Boris Obert (es wurde fliegend gewechselt)

 

Die SG-Zweite leidet auch weiterhin unter der Verletzungsmisere der ersten Mannschaft. Da man darüber hinaus auch noch auf Patrick Götz, Dieter Frank, Mario Götz, Johannes Schmidt und Jan Olli Grafmüller verzichten musste wurden wieder einige Helden vergangener Tage reaktiviert. Dem SG-Spiel tat dies auch gut. Man agierte relativ ballsicher, auch wenn dies auf dem schwer bespielbaren Geläuf nur bedingt möglich war. Nach knapp einer halben Stunde geriet man aber dennoch ins Hintertreffen. Man blieb aber auch weiterhin die bessere Mannschaft, und so schaffte man es hin und wieder spielerisch zu Torchancen zu kommen. Zehn Minuten vor der Pause war es dann soweit. Torjäger Michael Winkler zeigte seine ganze Klasse und überwand den Jechtinger Torwart-Routinier Peter Chrobok zum 1:1 Ausgleich. Auch nach dem Seitenwechsel war die SG etwas aktiver und zeigte auch die bessere Spielanlage. Trotz mehrerer guter Gelegenheiten gelang es aber im zweiten Abschnitt nicht mehr einen Treffer zu erzielen, und so blieb es letztlich bei einem 1:1 Unentschieden, mit welchem man sicherlich nicht ganz zufrieden war.

 

Punktspiel am 01.11.2009

 

SG Freiamt/Ottoschwanden II - SG Nordweil/Wagenstadt II   4:1 (3:0)

 

Aufstellung SG N/W II:

Martin Eichholz; Tobias Wittmer; Peter Brand, Manuel Grafmüller; Johannes Schmidt; Oliver Hügle, Dieter Frank, Mario Götz, Sascha Herr; Gezim Velija, Michael Winkler;

Reserve: Markus Götz, Stephan Talosi, Mario Oesterle (es wurde fliegend gewechselt)

 

Die Vorzeichen waren schon vor der Partie aus SG N/W-Sicht nicht gerade optimal. Zum einen war man aufgrund von Abstellungen an die erste Mannschaft dezimiert. Mittelfeldstratege Patrick Götz, musste urlaubsbedingt ersetzt werden, und ein Spieler erschien dann einfach nicht zum Spiel, da er wohl die Halloween-Feierlichkeiten zu sehr übertrieben hatte. (Moggy des geht gar nid, isch ä absoluti Frechheit dinnene Kollege gegeiber) Unter dem Strich führte dies alles dazu, dass die ohnehin favorisierten Gastgeber von Beginn an das bessere Team waren. Das 1:0 nach etwa 10 Minuten resultierte dann aber dennoch nur durch einen eklatanten Fehler in der SG-Hintermannschaft. Keeper Martin Eichholz wurde durch einen Rückpass in Bedrängnis gebracht und sein Klärungsversuch landete direkt in den Füßen eines Freiämter Angreifers, der nur noch einschieben brauchte. (An dieser Stelle möchte ich aber auch erwähnen, dass Martin in den letzten Wochen überragend hielt, und so steht ihm durchaus auch einmal ein Schnitzer zu) Danach schien es als würde man besser ins Spiel finden. Immer wieder versuchte Routinier Michael Winkler Struktur ins Spiel zu bringen in dem er sich Fallen ließ, und versuchte die Bälle aus dem Mittelfeld zu verteilen. Zwei gute Möglichkeiten durch Gezim Velija sprangen in dieser Phase auch heraus, die jedoch nicht genutzt wurden. Nach einer halben Stunde folgte dann aber der nächste Black Out in der SG-Deckung. Ein Abschluss der Gastgeber landete am Pfosten und prallte von dort vor die Füße von SG-Kapitän Peter Brand. Piet untermauerte seine Torgefährlichkeit und schob das Leder relativ unbedrängt unhaltbar in die kurze Ecke. Wenig später folgte dann sogar das 3:0. Ein erneutes Missverständnis in der Hintermannschaft

Führte zu einem Foulelfmeter, der sicher verwandelt wurde. Nach dem Wechsel hatte sich die SG dann etwas gefangen, dennoch musste man ca. 5 Minuten nach Wideranpfiff das 0:4 durch einen unhaltbaren Distanzschuss hinnehmen. Die Partie war natürlich längst entschieden und die Teams neutralisierten sich nun immer mehr. Manuel Grafmüller war es dann noch vergönnt mit dem 1:4 wenigstens Ergebniskosmetik zu betreiben. Am Ende blieb es bei einer 1:4 Niederlage, die auch in dieser Höhe sicherlich verdient war.

 

Punktspiel am 25.10.2009

 

SG Nordweil/Wagenstadt II – SG Hecklingen/Malterdingen II     0:1 (0:1)

 

Aufstellung SG N/W II:

Martin Eichholtz; Sven Buchmüller; Peter Brand, Manuel Grafmüller; Patrick Götz; Oliver Hügle, Dieter Frank, Marco Götz, Florian Klipfel; Michael Winkler, Gezim Velija;

Reserve: Johannes Schmidt, Stephan Talosi, Tobias Wittmer (es wurde fliegend gewechselt)

 

Gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer trat die SG anders als in den beiden letzten Partien diszipliniert und engagiert an. Man merkte jedem einzelnen Spieler an, dass man die schlechte Leistung aus der Vorwoche vergessen machen wollte. Der Gegner stand jedoch defensiv sehr gut und ließ kaum einmal klare Torchancen zu. Trotzdem war die SG zunächst das bessere Team mit den größeren Spielanteilen und auch der besseren Spielanlage. Die Gäste, die sehr körperbetont aber stets fair agierten, schalteten bei Ballgewinn schnell um und kamen speziell über ihre linke Seite ab und an zu gefährlichen Entlastungsangriffen. Einer dieser Angriffe führte nach gut einer halben Stunde dann auch zur Führung. Eine Flanke von der linken Seite wurde im Zentrum vom Hecklinger Stürmer Manuel Eschbach verwertet. Zuvor hatte aber die SG N/W die beste Chance des Spiels gehabt, als Routinier Michael Winkler mit einem Freistoß am Pfosten scheiterte. Durch dieses Gegentor ließ man sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und spielte munter weiter nach vorne. Auch nach dem Wechsel war die Elf um Kapitän Peter Brand dominierend. Es war nun Einbahnstraßenfußball auf das Tor des H/M-Keepers Max Müller. Die gut organisierte Hintermannschaft der Gäste ließ aber nur recht wenig zu. Nach etwa einer Stunde hatte dann Michael Winkler die Möglichkeit zum Ausgleich, als er im Strafraum zwei Gästeverteidiger narrte, dann aber etwas zu spät abschloss. Unmittelbar darauf verwertete er jedoch in unnachahmlicher Manier eine schöne Flanke per Direktabnahme. Leider entschied der ansonsten fehlerfrei leitende Referee auf Abseits, obwohl auch einige Hecklinger und Malterdinger Spieler nach der Partie zugaben, dass es kein Abseits war. Positiv war, dass man sich nun nicht an dieser Fehlentscheidung ereiferte, sondern weiter versuchte Fußball zu spielen und so zum Torerfolg zu kommen. Letztlich kam jedoch oft der letzte Pass nicht an und so hatte die Gästedefensive meist leichtes Spiel. Erst in den Schlussminuten sah man nochmals Torszenen. Zunächst scheiterten die Gäste bei einem Konter, als die SG N/W ihre Abwehr bereits entblößt hatte, und danach vergab das Sturmduo Frank/Winkler noch eine 100 %ige Doppelchance. Beide liefen alleine auf Keeper Müller zu. Zunächst scheiterte Dieter Frank mit seinem Schussversuch, und im Nachschuss hämmerte Michael Winkler das Leder an den Kopf des stark haltenden Gästetorhüters. Am Ende blieb es bei einem knappen und sicherlich etwas glücklichen Auswärtssieg des Tabellenführers, gegen eine endlich wieder einmal überzeugende SG N/W–Zweite.

 

Punktspiel am 18.10.2009

 

SC Holzhausen II - SG Nordweil/Wagenstadt II     2:1 (0:1)

 

Aufstellung SG N/W II:

Martin Eichholz; Sven Buchmüller; Peter Brand, Manuel Grafmüller; Florian Klipfel, Oliver Hügle; Sascha Herr, Patrick Götz, Felix Glöckle; Dieter Frank, Marco Götz;

Reserve: Johannes Schmidt, Gezim Velija, Mario Götz (es wurde fliegend gewechselt)

 

Die SG II tat sich auf dem ungewohnten, aber sehr gut zu bespielenden Kunstrasenplatz schwer ins Spiel zu kommen. Die Bälle wurden oft zu ungenau gespielt, und so kam kein Spielfluss auf. Die Gastgeber rissen ebenfalls keine Bäume aus, jedoch gelang es ihnen das Kombinationsspiel der SG immer wieder zu stören. Nach etwa einer halben Stunde ging die SG dann aber doch in Führung. Sascha Herr brachte den Ball von der rechten Seite nach Innen, und Marco „Moggy“ Götz versenkte das Leder im Netz. Nun war man besser im Spiel, doch versäumte man es nun die sich bietenden Torchancen auszunutzen. Man spielte es nun auch zu offensiv, und vernachlässigte die Abwehrarbeit, wodurch man kurz vor der Pause beinahe das 1:1 hätte hinnehmen müssen. Glücklicherweise blieb es bei der Führung, und so wurden beim Stand von 1:0 aus SG-Sicht die Seiten gewechselt. Nach der Pause baute die SG weiter ab. Man spielte zu sorglos, und die Gastgeber kamen so in der 50. Minute zum nicht einmal unverdienten Ausgleich. Die SG war nun völlig von der Rolle, und der schwache Referee tat sein Übriges dazu. Er hatte schon in der ersten Hälfte mehrere unverständliche Entscheidungen getroffen, doch als er einem Treffer von Dieter Frank wegen angeblicher Abseitsstellung die Anerkennung versagte verstand man im SG-Lager die Welt nicht mehr. Als dann wenig später die Gastgeber einen Treffer aus einer Abseitsstellung erzielten und dieser zählte war dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt. Die SGler hielten sich nun zu viel damit auf, mit dem Schiri zu diskutieren, jedoch provozierte dieser auch permanent in dem er bei jeder Entscheidung auf einen Spieler zu rannte und diesen verbal attackierte. Die Gastgeber hingegen waren inzwischen dazu übergegangen einen neuen Rekord in Sachen Auswechslungen innerhalb einer halben Stunde aufzustellen. Bei nahezu jeder Spielunterbrechung (und es gab einige) wechselte man einen Spieler aus. Meist war es der der am weitesten von der Auswechselbank entfernt war. Da zudem nur 10 Markierungshemdchen da waren dauerte es ewig bis das Spiel fortgesetzt werden konnte. Wenn der Ball dann noch über den Fangzaun flog, ließ man diesen erst wieder 5 Minuten lang holen, ein Ersatzball war komischerweise nach dem Führungstreffer nicht mehr vorhanden, um dann noch einen Wechsel abzuwickeln. Dem SCH möchte ich dieses Verhalten nicht mal so sehr ankreiden, der Mann in Schwarz hätte dieses offensichtliche exzessive Zeitspiel jedoch ahnden können. Leider war ihm selbst auch nicht mehr daran gelegen ein vernünftiges Fußballspiel entstehen zu lassen, und so pfiff er nach einer Nettospielzeit in der zweiten Hälfte, von etwa 10-15 Minuten relativ pünktlich ab. Die SG war bedient, aber um dies deutlich zu machen, die Niederlage hatte nicht allein der Schiedsrichter zu verantworten. Die Leistung der SG-Zweiten war einfach zu schwach um die hochgesteckten Ziele erreichen zu können. Wenn am kommenden Sonntag nicht eine gewaltige Leistungssteigerung an den Tag gelegt wird, so wird man gegen das verlustpunktfreie Spitzenteam der SG Hecklingen/Malterdingen II ganz gehörig unter die Räder kommen.

 

Punktspiel am 27.09.2009

 

SG Nordweil/Wagenstadt II – SV Wasenweiler II         2:2 (2:0)

 

Aufstellung SG N/W II:

Martin Eichholtz; Sven Buchmüller; Peter Brand, Manuel Grafmüller; Florian Klipfel; Sascha Herr, Fabian Brand, Patrick Götz, Oliver Hügle; Marco Götz; Gezim Velija;

Reserve:   Johannes Schmidt, Stephan Talosi, Tobias Wittmer (es wurde fliegend gewechselt)

 

Da die SG-Reserve in den letzten beiden Partien jeweils sehr schlecht ins Spiel gestartet war, nahm man sich vor der Partie vor, von Beginn an Druck zu machen und das Spiel in die Hand zu nehmen. Dies setzen die Jungs um Kapitän Peter Brand auch genau so um. Man störte früh, zwang den Gegner zu Fehlern und war im Kopf und auf dem Platz immer einen Schritt schneller. Einziges Manko war der letzte Pass in die Spitze, welcher oft zu ungenau oder zu spät gespielt wurde. Es war aber nur eine Frage der Zeit bis sich Chancen aus der Überlegenheit ergeben würden. Etwa in der 15 Minute drang Fabian Brand in den Strafraum ein und wurde per Bodycheck von den Beinen geholt. Hier hätte der Schiedsrichter schon auf Strafstoß entscheiden können er ließ jedoch weiterspielen. Den freien Ball ergatterte sich Marco Götz, ließ einen Gegenspieler stehen und wurde dann ebenfalls gefoult. Nun blieb dem Schiri nichts anderes mehr übrig als auf Strafstoß zu entscheiden. Diesen netzte Fabian Brand zum hoch verdienten 1:0 ein. In der Folgezeit deutet sich schon an das der Schiedsrichter nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Es gab Fehlentscheidungen auf beiden Seiten. Vor allem bei den Abseitsentscheidungen wurden etliche Angriffe der SG zu Unrecht abgepfiffen. Als die Gäste wieder einmal sehr weit aufgerückt waren konnte man aber Gezim Velija einsetzen, der schnell erkannte, dass der Torwart zu weit vor seinem Gehäuse stand und mit einem Heber aus 25m zum 2:0 abschloss. Fairerweise muss man aber sagen, dass in dieser Szene durchaus auch hätte auf Abseits entschieden werden können. So aber ging es mit einer scheinbar beruhigenden 2:0 Führung in die Kabinen. Die Gäste hatten bis zu diesem Zeitpunkt keinen einzigen Torschuss. Wer nun dachte dass die Reserve in der zweiten Halbzeit das Spiel sicher nach Hause schaukeln würde, hatte sich aber leider getäuscht. Aus unerfindlichen Gründen fand die SGII in der zweiten Halbzeit überhaupt nicht mehr ins Spiel. Der Einsatz stimmte weiterhin, aber zu viele individuelle Fehler ließen keinen vernünftigen Spielaufbau mehr zu Stande kommen, und so machte man die Gäste wieder stark. Gerade das Mittelfeld um Fabian Brand und Patrick Götz schaffte es in dieser Phase nicht das Spiel zu beruhigen und an die Leistungen aus der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Der Schiedsrichter konzentrierte sich inzwischen mehr auf das Gerede der Zuschauer und der Spieler, als auf Fouls und Abseitsstellungen und es entstand so immer mehr Unruhe auf dem Platz. Ein Spielfluss war nun überhaupt nicht mehr vorhanden. Etwa in der 70. Minute wurde ein Eckball der Gäste auf den kurzen Pfosten getreten. Durch eine Unstimmigkeit zwischen Keeper und Abwehrspieler prallte der Ball nach vorne weg und genau vor die Füße eines Gästestürmers. Dieser schoss, der Ball wurde abgefälscht und Martin Eicholtz kratzte den Ball im Fallen von der Linie. Der Schiedsrichter entschied auf Tor, obwohl er außerhalb des 16 Meter Raums stand und den Ball nach seiner Äußerung deutlich hinter der Linie sah. Wieder eine Fehlentscheidung.

Damit aber nicht genug, die SG hatte nun völlig den Faden verloren und die Gäste wurden stärker. In der 80. Minute wurde es dann wieder kritisch im Strafraum. Libero Tobias Wittmer konnte aber den Ball mit dem langen Fuß zur Ecke klären, der heraneilende Stürmer schlug dem SG Libero auf die Wade und der Schiri entschied auf Strafstoß. Sogar die Gäste waren anhand dieser groben Fehlentscheidung mehr als verwundert, ließen sich jedoch nicht zweimal bitten und verwandelten zum 2:2. Dies war auch der Endstand und am Ende musste man sogar mit diesem 2:2 zufrieden sein. Hätte das Spiel noch fünf Minuten länger gedauert, hätte man wahrscheinlich sogar noch das 2:3 kassiert. Die SG verlor somit die ersten zwei Punkte der Saison. Um hier noch mal klar zu stellen. Dies ist mit Sicherheit nicht allein die Schuld des Schiedsrichters, sondern Größtenteils die der SGII selbst. Man hat in der zweiten Hälfte schlicht und einfach keinen Fußball mehr gespielte und sich viel zu sehr über die Fehlentscheidungen des „Unpartaiischen“ ausgelassen.

Man hat nun zwei spielfreie Wochenenden vor sich, in denen die Konkurrenz aufholen wird, und die SG wahrscheinlich auch von der Tabellenspitze verdrängen wird. Es folgen dann die Wochen der Wahrheit, wenn man zunächst gegen den SC Holzhausen und dann gegen die schärfsten Konkurrenten der SG´s aus Hecklingen/Malterdingen und Freiamt/Ottoschwanden antreten muss.

 

Punktspiel am 20.09.2009

 

SV Breisach II - SG Nordweil/Wagenstadt II     0:2 (0:0)

 

Aufstellung SG N/W II:

Martin Eichholz; Sven Buchmüller; Peter Brand, Manuel Grafmüller; Axel Gärtner, Patrick Götz; Sascha Herr, Fabian Brand, Oliver Hügle; Florian Klipfel, Marco Götz;

Reserve: Johannes Schmidt, Stephan Talosi, Tobias Wittmer (es wurde fliegend gewechselt)

 

Gegen die bis dahin ebenfalls noch ungeschlagene Reserve des SV Breisach tat sich die SG II von Beginn an schwer. Man fand auf dem guten aber schmierigen Geläuf des Breisacher Stadions nicht ins Spiel und so waren die Gastgeber das dominante Team, auch weil diese einen höheren läuferischen Aufwand betrieben. Sie waren aggressiver in den Zweikämpfen und stets einen Schritt schneller als die etwas behäbig wirkenden SG-Akteure. Immerhin gelang es bis zur Pause das 0:0 zu halten, was auch an den gut aufgelegten Martin Eichholtz im Tor und Manuel Grafmüller in der Innenverteidigung lag. Nach dem Wechsel sah man wie schon in der Vorwoche eine andere SG-Elf. Man legte nun einen Gang zu und war auch prompt das überlegene Team. Nun ergaben sich auch Chancen. Eine davon nutzte Fabian Brand nach gut einer Stunde zur 1:0 Führung. Der agile Marco Götz hatte sich über die linke Seite schön in den Strafraum gedribbelt, passte dann zum völlig allein gelassenen Fabian Brand, und dieser ließ sich nicht zweimal bitten. Obwohl man nach diesem Führungstreffer das Tempo wieder drosselte hatte man das Geschehen nun besser unter Kontrolle als noch im ersten Spielabschnitt, auch weil man in Tobias Wittmer nun einen echten Sechser auf dem Feld hatte, der den Breisacher Spielmacher Wiedensohler eng beschattete. Man ließ nun kaum mehr etwas anbrennen und versäumte es in der ein oder anderen Szene den Sack zuzumachen. In der 80. Minute wurde dann noch ein Breisacher Spieler völlig zurecht mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen, und dennoch gab es in der 88. Minute nochmals eine Schrecksekunde zu überstehen. Nach einem langen Ball stand der Breisacher Angreifer Andy Zimmer (er sollte später in der ersten Mannschaft den Ausgleich erzielen) plötzlich allein im Strafraum vor Martin Eichholtz, doch der SG-Keeper reagierte bravourös und sicherte somit seinen Farben den Sieg. In der Nachspielzeit gab es dann noch einen Elfmeter für die SG, da der inzwischen auf dem Feld spielende Torhüter der ersten Spielhälfte ein Deja-Vu-Erlebnis hatte und nach einer Flanke den Ball mit der Hand klärte. Marco „Moggy“ Götz übernahm die Verantwortung und nagelte die Kugel in unnachahmlicher Manier an den Innenpfosten, von wo aus der Ball im Netz landete. Dieses 2:0 bedeutete auch den Endstand in dieser Partie, welche die SG aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt nicht unverdient gewann. Man bleibt somit auch weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Am kommenden Sonntag möchte man mit einem Heimsieg gegen den SV Wasenweiler diesen Nimbus wahren, bevor man sich dann zwei Wochen lang ansehen kann, was die Konkurrenz an den beiden spielfreien Wochenenden zu Stande bringt.

 

Punktspiel am 13.09.2009

 

SG Nordweil/Wagenstadt II   - SV Achkarren II   1:0 (0:0)

 

Aufstellung SG N/W II:

Martin Eichholz; Sven Buchmüller; Peter Brand, Manuel Grafmüller; Florian Klipfel, Patrick Götz; Sascha Herr, Fabian Brand, Felix Enz; Stephan Talosi, Marco Götz;

Reserve: Mario Götz, Gezim Velija, Tobias Wittmer (es wurde fliegend gewechselt)

 

In der Partie gegen die erfahrene Truppe des SVA musste die die SG-Zweite auf die drei torgefährlichsten Akteure der beiden ersten Spiele verzichten. Dieter Frank und Michael Winkler fehlten verletzungsbedingt, während Oliver Hügle seine Rotsperre absitzen musste. Es war somit allen Akteuren klar, dass es unter Umständen ein Geduldsspiel werden könnte, und so kam es dann auch. Schon in der ersten Spielhälfte, in der vieles nicht rund lief im SG-Spiel war man das dominierende Team mit den besseren Chancen. Man verzeichnete einen Lattentreffer, und Fabian Brand scheiterte frei stehend am starken Gästekeeper. Unter dem Strich war aber die Laufbereitschaft und der Einsatzwille im ersten Abschnitt mangelhaft bis ungenügend und so ging es mit einem 0:0 in die Pause. Nach dem Wechsel zeigte die SG ein anderes Gesicht. Man erhöhte nun das Tempo und jeder einzelne legte läuferisch eine Schippe drauf. Von den Gästen war so gut wie nichts mehr zu sehen, und so kam die SG nach und nach zu weiteren Torchancen. Leider war man jedoch im Abschluss nicht konzentriert genug, und so musste man bis zur 80. Minute warten, ehe Fabian Brand doch noch das erlösende 1:0 erzielte. Nach einem Missverständnis in der Achkarrener Hintermannschaft staubte er in Torjägermanier ab und ließ die SG-Fans jubeln. In den Schlussminuten ging es nun darum hinten dicht zu machen und die Gäste nach Möglichkeit vom eigenen Tor fern zu halten. Dies gelang leider nicht wie gewünscht, und so stand man in der Schlussphase etwas zu tief. Der SVA hatte somit nach zwei gefährlichen Eckbällen nochmals die Möglichkeit zum Ausgleich, doch wäre dieser aufgrund der Spielanteile nicht gerecht gewesen. Am Ende blieb es beim einem, aufgrund der zweiten Spielhälfte, verdienten SG-Arbeitssieg, durch welchen man die Tabellenführung erringen konnte.

 

Punktspiel am 06.09.2009

 

SG Rheinhausen II - SG Nordweil/Wagenstadt II   2:3 (1:1)

 

Aufstellung SG N/W II:

Manuel Grafmüller; Sven Buchmüller; Peter Brand, Oliver Hügle; Fabian Brand, Patrick Götz; Sascha Herr, Dieter Frank, Jan Oliver Grafmüller; Gezim Velija, Michael Winkler;

Reserve: Felix Enz, Mario Götz, Stephan Talosi (es wurde fliegend gewechselt)

 

Der SG N/W-Zweiten war klar, dass die Partie bei der SG Rheinhausen mit dem Auftaktmatch in Forchheim nicht zu vergleichen sein wird. Man erwartete einen starken Gegner, der dem Team um Kapitän Peter Brand Alles abverlangen wird, und so kam es auch. Die SG N/W begann zwar sehr gut, und hatte auch wesentlich mehr Spielanteile, doch wurde man nur selten wirklich gefährlich vor des Gegners Gehäuse. Oft war der letzte Pass zu schlampig oder statt aus der Distanz zu schießen wurde nochmals quer gelegt und die Verantwortung weiter geschoben. Die Gastgeber hingegen standen sehr tief und hofften auf den ein oder anderen Konter über die schnellen Offensivleute Elison und Obert. Und diese beiden waren dann auch nach etwa einer halben Stunde für die Führung verantwortlich. Nach einem abgefangenen Angriff der SG N/W setzte sich Elison auf der linken Seite durch, passte nach Innen, und Nico Obert netzte ein, zur glücklichen Führung für die Gastgeber. Fast postwendend gelang jedoch der hoch verdiente Ausgleich. Dieter Frank fasste sich aus 16 Metern ein Herz, zog ab, und der Ball landete, nicht ganz unhaltbar, im Netz. Seis drum, die SG N/W war wieder im Spiel und versuchte noch vor der Pause in Führung zu gehen. Leider wurden die wenigen guten Chancen jedoch nicht konsequent verwertet, und so musste man sich kurz vor der Pause sogar beim hervorragend haltenden Manuel Grafmüller bedanken, dass es mit 1:1 in die Kabine ging. Die SGR scheiterte nämlich mit einem Foulelfmeter am SG-Aushilfskeeper. Nach dem Wechsel wurde die Partie hektischer und die Gemüter erhitzen sich zusehends. Oliver Hügle ließ sich zu einem Schubser hinreißen, und musste nach einer knappen Stunde mit Rot vom Feld. Die SG N/W agierte nun in Unterzahl, und als kurz darauf den Gastgebern durch einen Kopfball des baumlangen Laszlo Cziraki die abermalige Führung gelang schien man sich auf der Verliererstraße zu befinden. Die Hausherren machten nun aber den Fehler das Ergebnis nur noch verwalten zu wollen, und so machte man die SG N/W nochmals stark. Fabian Brand eroberte in der gegnerischen Hälfte entschlossen den Ball, passte in die Spitze zu Michael Winkler, und der SG-Routinier vollendete in unnachahmlicher Manier. Doch damit nicht genug. Fünf Minuten vor Spielende bot sich der SG N/W eine weitere Chance. Der wieder eingewechselte Dieter Frank kam im Strafraum an den Ball, und auch er untermauerte nachdrücklich seine Torjägerqualitäten. Abgezockt markierte er das viel umjubelte 3:2. In den Schlussminuten zog man sich dann weit zurück, und ließ nichts mehr anbrennen. Am Ende stand der zweite Sieg im zweiten Spiel zu Buche, welcher am Ende zwar glücklich zu Stande kam, aufgrund des gesamten Spielverlaufs aber auch nicht unverdient war.

 

Punktspiel am 16.08.2009

 

SV Forchheim II - SG Nordweil/Wagenstadt II   2:7 (0:3)

 

Aufstellung SG N/W II:

Martin Eichholz; Sven Buchmüller; Peter Brand, Manuel Grafmüller; Fabian Brand, Patrick Götz; Oliver Hügle, Dieter Frank, Florian Klipfel; Gezim Velija, Michael Winkler;

Reserve: Tobias Wittmer, Stephan Talosi (es wurde fliegend gewechselt)

 

Die SG-Reserve landete im ersten Saisonspiel gleich einen Kantersieg bei der zweiten Mannschaft des SV Forchheim. Zu Beginn der Partie zeigte man auch, dass man in dieser Besetzung zu den Spitzenteams der Liga zählen kann, und so lief der Ball auch schön in den eigenen Reihen. Immer wieder kam man auch zu Torchancen, welche aber teilweise zu leichtfertig vergeben wurden. Erst nach etwa einer Viertelstunde war es dann Routinier Michael Winkler vergönnt den ersten Treffer der Saison zu erzielen. Er profitierte von einer Unsicherheit des Forchheimer Schlussmanns und staubte zum hoch verdienten 1:0 ab. Schon wenig später folgte das 2:0, ebenfalls durch Michael „Winkel“ Winkler. Ein schöner Heber senkte sich über den Torwart hinweg ins lange Eck. Böse Zungen behaupten es wäre eine verunglückte Flanke gewesen. Eben diese bösen Zungen waren es auch, die wenig später Sven Buchmüller unterstellten, dass sein Freistoß aus 40 Metern ein verunglückter Flankenversuch war. Wie dem auch sei, der Ball sprang kurz vor dem Forchheimer Keeper unglücklich auf und landete im Netz, somit stand es 3:0. Danach riss der Faden so ein wenig, was auch daran lag, dass durch die nun beginnenden Wechsel die Ordnung verloren ging. Auch ließ man sich nun immer mehr auf Nickeligkeiten und Diskussionen mit Gegnern und dem Schiedsrichter ein. So blieb es bis zum Wechsel beim 3:0. Nach der Pause sah man das gleiche Bild. Ein relativ zerfahrenes Spiel ohne große Höhepunkte. Die SG erhöhte durch Linksaußen Oliver Hügle auf 4:0, und der gleiche Spieler markierte auch den fünften SG-Treffer. Per Foulelfmeter gelang dann auch den Gastgebern der erste Treffer, was jedoch keine Spannung mehr erzeugte. Michael Winkler und Dieter Frank erzielten schließlich zwei weitere SG-Tore zum zwischenzeitlichen 7:1, was auch die Tabellenführung bedeutet hätte. Da man mit dieser Favoritenbürde jedoch nicht in die kommenden Partien starten wollte ließ die SG-Defensive in den Schlussminuten noch das 2:7 zu, was letztlich auch der Endstand war.

Spaß bei Seite. Es war ein klarer und hoch verdienter Sieg für die SG-Zweite, der jedoch keine Glanzleistung war. Über weite Strecken der Partie lief spielerisch nicht viel zusammen, und die sich bietenden Torchancen wurden nicht konsequent genutzt, was gegen stärkere Gegner sicherlich bestraft wird. So setzte man sich aber am Ende aufgrund der größeren individuellen Qualität durch, was nicht dazu führen darf, dass man nun überheblich und nachlässig wird. Auch weiterhin ist Trainingseifer und Einsatzbereitschaft gefragt, dann kann man in dieser Saison sicherlich eine ganz gute Rolle in der Kreisliga C spielen.